Suche

Pressemeldung #Automotive Aftermarket

Neuer kompakter Tester KTS 250 von Bosch für die mobile und schnelle Steuergerätediagnose

Mit intuitiver Benutzeroberfläche für einfache Bedienung

  • Neu konzipiertes Einstiegsgerät für die unkomplizierte Steuergerätediagnose
  • Modernes Android-basiertes Nutzer-Interface für hohe Benutzerfreundlichkeit
  • Zukunftssicher durch bereits integrierte DoIP Ethernet-Schnittstelle
Nico Krespach

Nico Krespach >

X

Karlsruhe/Plochingen - Bosch bringt einen neuen Diagnosetester auf den Markt, der insbesondere für den mobilen und unkomplizierten Werkstatteinsatz entwickelt wurde. Der kompakte und robuste Bosch KTS 250 eignet sich für kleinere Kfz-Betriebe ebenso wie für den Einsatz in der Werkstattannahme oder als zusätzliches Gerät in größeren Betrieben. Der Tester zeichnet sich durch seine hohe Benutzerfreundlichkeit aus, denn der Anwender wird durch eine neue intuitive Bedienoberfläche auf Android-Basis unterstützt. Ausgestattet mit der Bosch-Werkstattsoftware Esitronic ermöglicht der KTS 250 die wirtschaftliche Steuergerätediagnose an nahezu allen Pkw-Typen auf dem Markt. Die Software deckt derzeit rund 150 Pkw-Marken ab und ist damit genauso umfassend und komplett wie in der Esitronic 2.0 auf den großen Diagnosetestern von Bosch. Ein leistungsstarker Prozessor sorgt für schnellen Programmstart und zügige Diagnoseabläufe. Bosch präsentiert den neuen Diagnosetester KTS 250 erstmals auf der diesjährigen Messe Automechanika in Frankfurt.

Automatische Fahrzeugidentifizierung über VIN-Nummer

Bereits die Fahrzeugidentifizierung läuft automatisch über die VIN-Nummer und die derzeit umfassendste VIN-Datenbasis auf dem Markt. Auf dem kompakten Sieben-Zoll-Touchscreen werden dem Nutzer blitzschnell alle im Fahrzeug verbauten Steuergeräte in einer Übersicht angezeigt. Die mit 1024 x 600 Pixel hohe Bildschirmauflösung zeigt Texte und Grafiken klar und leicht ablesbar an. Nachdem der KTS 250 über das mitgelieferte universelle OBD-Kabel am Fahrzeug angeschlossen ist, können die Istwerte der Steuergeräte und Fehlerspeicher ausgelesen werden. Für ältere Fahrzeuge stehen fahrzeugspezifische OBD-Adapter zur Verfügung. Mit der Druckfunktion kann das Ergebnis über einen Drucker im Werkstattnetz ausgedruckt werden. Der integrierte Lithium-Ionen-Akku versorgt den Tester mit der nötigen Energie. Während der Diagnose wird der Tester über den OBD-Anschluss des zu prüfenden Fahrzeugs versorgt.

DoIP Ethernet-Schnittstelle bereits integriert

Auch für die Zukunft ist die Werkstatt sehr gut mit dem neuen Tester gerüstet. Der KTS 250 unterstützt DoIP (Diagnostics over Internet Protocol) - die neue, auf Ethernet basierende Diagnoseschnittstelle. Diese ermöglicht deutlich höhere Daten-Übertragungsgeschwindigkeiten. Immer mehr Fahrzeughersteller setzen Ethernet auch für die Diagnose ein, nachdem die moderne Schnittstelle schon längere Zeit auch für das Flashen der Steuergeräte genutzt wird. Der KTS 250 ermöglicht zudem die parallele Kommunikation mit verschiedenen Steuergeräten auf unterschiedlichen Kommunikationskanälen.

Datenupdates werden online über eine W-LAN-Verbindung ohne zusätzliches DVD-Laufwerk oder einen angeschlossenen Werkstatt-Computer durchgeführt. Ebenso unkompliziert verläuft die online Software-Lizensierung: Nach der Eingabe von Nutzername und Password ist der neue Diagnosetester KTS 250 sofort einsatzbereit.

Leserkontakt:

Robert Bosch GmbH

Automotive Aftermarket

Telefon 09001 942010

E-Mail: Kundenberatung.Kfz-Technik@de.bosch.com

Der Geschäftsbereich Automotive Aftermarket (AA) bietet Handel und Werkstätten weltweit moderne Diagnose und Werkstatttechnik sowie ein umfassendes Kfz- und Nfz-Ersatzteilsortiment - vom Neuteil über Austauschteile bis hin zur Reparaturlösung. Das Produktportfolio von AA besteht aus Erzeugnissen der Bosch Erstausrüstung sowie aus eigenentwickelten und gefertigten Aftermarketspezifischen Produkten und Dienstleistungen. Rund 14 000 Mitarbeiter in über 150 Ländern sowie ein weltweiter Logistikverbund stellen sicher, dass die Ersatzteile schnell und termingerecht zum Kunden kommen. AA bietet zudem Prüf- und Werkstatttechnik, Software für Diagnose, Service-Training sowie technische Informationen und Serviceleistungen. Der Geschäftsbereich ist auch verantwortlich für die Werkstattkonzepte Bosch Service, eine der größten unabhängigen Werkstattketten weltweit mit über 15 000 Betrieben, sowie AutoCrew mit über 1 000 Betrieben.

Mehr Informationen unter www.boschaftermarket.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 395 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2020). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatz von 71,5 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Als führender Anbieter im Internet der Dinge (IoT) bietet Bosch innovative Lösungen für Smart Home, Industrie 4.0 und Connected Mobility. Bosch verfolgt die Vision einer nachhaltigen, sicheren und begeisternden Mobilität. Mit seiner Kompetenz in Sensorik, Software und Services sowie der eigenen IoT-Cloud ist das Unternehmen in der Lage, seinen Kunden vernetzte und domänenübergreifende Lösungen aus einer Hand anzubieten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen und Produkte für das vernetzte Leben, die entweder über künstliche Intelligenz (KI) verfügen oder mit ihrer Hilfe entwickelt oder hergestellt werden. Mit innovativen und begeisternden Produkten sowie Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH sowie ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs-, Entwicklungs- und Vertriebsverbund von Bosch über fast alle Länder der Welt. Mit ihren weltweit mehr als 400 Standorten ist die Bosch-Gruppe seit Frühjahr 2020 CO₂-neutral. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit rund 73 000 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 129 Standorten, davon etwa 34 000 Software-Entwickler.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.iot.bosch.com, www.bosch-presse.de, www.twitter.com/BoschPresse.

Noch nicht das Richtige gefunden?