Suche

Pressemeldung #Venture Capital
teilen

Open Bosch Award: Bosch prämiert Co-Innovationen mit Atlatec und Grea Technologies

Start-up Partnerschaften verdreifachen sich auf mehr als 300

  • Open Bosch Award zeichnet herausragende Co-Innovation Projekte aus
  • Junge Unternehmen profitieren von Marktzugang und Industrialisierung
  • Bosch-Vorsitzender Dr. Stefan Hartung: „Eine offene Innovationskultur ist der Schlüssel für schnellere Lösungen in einer komplexer werdenden Welt.“
  • RBVC-Geschäftsführer Rose: „Unser Open-Bosch-Programm bringt Start-ups und Geschäftsbereiche passgenau zusammen.“

Christoph Ferle >

X

Stuttgart – Die Bosch-Gruppe treibt den Ausbau ihrer unternehmens-übergreifenden Kooperationen mit Start-ups voran – trotz der aktuellen wirtschaftlichen Herausforderungen. Die Anzahl der Partnerschaften hat sich gegenüber dem Vorjahr verdreifacht. In mehr als 300 arbeitet das Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mittlerweile mit jungen Startup-Ups an Produkt- oder Technologieinnovationen. Die Zusammenarbeit mit den Unternehmen Atlatec, einem Spezialisten für digitale Straßenkarten, und einem Anbieter für Logistiksoftware, Grea Technologies, prämierte das Unternehmen jetzt jeweils mit einem Open-Bosch-Award. Die Auszeichnung erhalten diese für ihre außerordentlichen Leistungen in gemeinsamen Open-Innovation-Projekten mit der Bosch-Gruppe. „Eine offene Innovationskultur ist der Schlüssel für schnellere Lösungen in einer komplexer werdenden Welt“, erklärte Dr. Stefan Hartung, Vorsitzender der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH. „Von Open-Innovation-Projekten profitieren Start-ups, etablierte Unternehmen und Kunden gleichermaßen – geschäftlich wie technologisch. Sie sind zudem ein wichtiger Impulsgeber für eine wettbewerbsfähige Wirtschaft.“ Hartung betonte anlässlich der Preisübergabe die zunehmende Bedeutung von führenden Start-ups, weil sie immer mehr eine Vorreiter-Rolle einnehmen und über wichtige Ressourcen wie Spezialwissen verfügen.

In diesem Jahr erhält einen Open-Bosch-Award das Projekt mit Atlatec, welches Bosch hilft seine Expertise im Bereich hochauflösender Digital-Karten zu erweitern. Einen Open-Bosch-Award bekommt ebenso das Projekt mit Grea Technologies. Es überzeugte durch eine Softwarelösung, mit der rund 20 Bosch-Werke in China ihre Logistikprozesse verbessern konnten. Für den Preis bewertete eine Jury die Start-up Partnerschaften von Bosch in den Kategorien Geschäftserfolg, gegenseitiger Nutzen, sowie Best-Practice-Charakter für zukünftige Partnerschaften. In seiner Venture-Client Einheit Open Bosch bündelt Bosch die Zusammenarbeit mit jungen Unternehmen. In der Zusammenarbeit profitieren sie zum Beispiel in Bezug auf Industrialisierung, Marktzugang oder auch Branding. „Mit unserem Open-Bosch-Programm können wir Geschäftsbereiche und Start-ups schnell identifizieren und passgenau zusammenbringen, um eine Partnerschaft zu etablieren“, erläutert Philipp Rose, Geschäftsführer der Robert Bosch Venture Capital GmbH (RBVC), der Venture-Capital-Gesellschaft der Bosch-Gruppe. „Atlatec und Grea Technologies sind nur zwei von zahlreichen Beispielen wie Start-up-Technologien zügig validiert und erfolgreich eingesetzt werden können.“

Atlatec: Hochauflösende 3D-Karten für das automatisierte Fahren

Das Start-up Atlatec erhielt eine Auszeichnung für die langjährige Zusammenarbeit mit Bosch im Bereich des automatisierten Fahrens. Atlatec zählt weltweit zu den innovativsten Anbietern von hochauflösenden Digital-Karten für Fahrerassistenz und automatisiertes Fahren. Die Zusammenarbeit begann mit einem ersten Pilotprojekt im Jahr 2019. Nach erfolgreicher Validierung der Technologie erfolgte in diesem Fall dann sogar eine Akquise. Bosch stellt sich mit Übernahme des Start-ups für seine Kunden noch breiter auf und bietet alle Lösungsbausteine für automatisiertes Fahren aus einer Hand.

Grea Technologies: Automatisiertes Logistikmanagement

Eine weitere Auszeichnung verdienten sich Teams von Grea Technologies und Bosch in China. Das chinesische Start-up bietet eine landesspezifische Lösung zur Digitalisierung des Logistikmanagements an. So können zum Beispiel Kostenabrechnungen, Auftragsabwicklungen oder die Berichterstattung der Lieferketten automatisiert erfolgen. Die Teams arbeiten seit 15 Monaten zusammen und haben die Lösung bereits erfolgreich in über 20 Werken ausgerollt.

Open Bosch Award: Open-Innovation-Projekte der Spitzenklasse

Der Open Bosch Award wird seit 2019 für Open-Innovation-Projekte verliehen, die sich durch eine herausragende Zusammenarbeit zwischen Start-ups und Bosch auszeichnen. Der Preis wird von der Robert Bosch Venture Capital GmbH (RBVC) vergeben. RBVC investiert in Start-ups und legte zuletzt dazu einen fünften Fonds mit 250 Millionen Euro auf. Zudem unterstützt das „Open Bosch“ Programm Co-Innovation zwischen der Bosch-Gruppe und Start-ups.

Die Robert Bosch Venture Capital GmbH (RBVC) ist die Venture-Capital-Gesellschaft der Bosch-Gruppe, einem international führenden Technologie- und Dienstleistungsunternehmen. RBVC investiert weltweit in innovative Start-up-Unternehmen in allen Entwicklungsphasen. Der Schwerpunkt der Investmenttätigkeit von RBVC liegt dabei auf Technologieunternehmen, die an Themen arbeiten, die für Bosch aktuell und künftig von Bedeutung sind. Dazu gehören insbesondere die Bereiche Automatisierung und Elektrifizierung, Energieeffizienz, Softwaretechnologien und Medizintechnik. RBVC investiert dabei auch in Services und Geschäftsmodelle mit Relevanz für die zuvor genannten Geschäftsfelder. Zudem unterstützt RBVC über das „Open Bosch“ Programm Co-Innovation zwischen Bosch und Start-ups.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.rbvc.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunter-nehmen mit weltweit rund 402.600 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2021). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2021 einen Umsatz von 78,7 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Als führender Anbieter im Internet der Dinge (IoT) bietet Bosch innovative Lösungen für Smart Home, Industrie 4.0 und Connected Mobility. Bosch verfolgt die Vision einer nachhaltigen, sicheren und begeisternden Mobilität. Mit seiner Kompetenz in Sensorik, Software und Services sowie der eigenen IoT-Cloud ist das Unternehmen in der Lage, seinen Kunden vernetzte und domänenübergreifende Lösungen aus einer Hand anzubieten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen und Produkte für das vernetzte Leben, die entweder über künstliche Intelligenz (KI) verfügen oder mit ihrer Hilfe entwickelt oder hergestellt werden. Mit innovativen und begeisternden Produkten sowie Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH sowie ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs-, Entwicklungs- und Vertriebsverbund von Bosch über fast alle Länder der Welt. Mit ihren weltweit mehr als 400 Standorten ist die Bosch-Gruppe seit Frühjahr 2020 CO2-neutral. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit rund 76.100 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 128 Standorten, davon mehr als 38.000 Software-Entwickler.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.iot.bosch.com, www.bosch-presse.de, www.twitter.com/BoschPresse

Noch nicht das Richtige gefunden?