Suche

Pressemeldung #Bosch Gruppe
teilen

Bosch Tech Day 2022 in Dresden: Leistungsstarke Halbleiter sind Taktgeber für moderne Technikwelt

Technik fürs Leben von Bosch zum Anfassen und Ausprobieren

  • Automotive Sensoren von Bosch nehmen Umwelt detailliert wahr und machen automatisiertes Fahren sicher und komfortabel.
  • KI-gestützter Planarroboter schwebt über dem Fußboden und befördert Bauteile und Gegenstände berührungslos.
  • Neues Ladekabel für Elektrofahrzeuge ermöglicht schnelles und unkompliziertes Laden ohne Kontrollbox.
  • Selbstlernende Bewegungssensoren in Fitnesstrackern sorgen für bessere Trainingsergebnisse.
Athanassios Kaliudis

Athanassios Kaliudis >

X

Stuttgart/Dresden – Es ist Technik im kleinsten Maßstab, die unsere moderne Technikwelt zusammenhält: Leistungsstarke Halbleiter sind das Herzstück aller elektronischen Systeme. Im Rahmen des Bosch Tech Days 2022 zeigt das Unternehmen anhand verschiedener aktueller und zukünftiger Produkte zum Anfassen, Ausprobieren und Erleben, wie Chips auch aus der eigenen Fertigung „Technik fürs Leben“ ermöglichen. Der Bosch Tech Day findet am 13. Juli 2022 im Bosch Halbleiterwerk in Dresden statt, der modernsten Chipfabrik Europas.

Die Exponate auf dem Bosch Tech Day im Überblick

Automotive Sensoren – Umfeldwahrnehmung für alle Verkehrssituationen

Beim assistierten und automatisierten Fahren muss das Fahrzeug zu jeder Zeit wissen, was in seiner Umwelt passiert. Es muss Objekte und Personen zuverlässig erkennen und auf diese reagieren können. Dafür ist eine zuverlässige Umfeldwahrnehmung auf der Basis von Sensoren unerlässlich. Bosch nutzt eine Kombination aus Multifunktionskamera sowie Front- und Eck-Radarsensoren, die im Frontbereich und an den Seiten des Fahrzeugs verbaut sind. Der Front-Radarsensor erkennt Objekte vor dem Fahrzeug und bestimmt sowohl deren Geschwindigkeit als auch deren Position im Vergleich zur Bewegung des eigenen Fahrzeugs. Droht eine Kollision, wird der Fahrer gewarnt. Reagiert er nicht, leitet das System automatisch eine Notbremsung ein. Die Multifunktionskamera von Bosch ist eine Front-Videokamera, die klassische Bildverarbeitungsalgorithmen mit Methoden der künstlichen Intelligenz (KI) verbindet. Die Kamera versteht und interpretiert dank KI, was sie sieht. Das ermöglicht eine zuverlässige Objekterkennung und ein gutes Szenenverständnis. Neben Kamera, Radar und Ultraschall entwickelt Bosch auch einen Fernbereichs-Lidar und setzt damit auf verschiedene Sensorprinzipien. Je komplexer die Fahraufgabe, desto wichtiger ist ihr Zusammenspiel.

Planar Robots – berührungslose Hochleistungs-Beförderung und -Positionierung

Bosch bringt das Schweben in die Industrie 4.0. Und zwar mit speziellen Planarrobotern, die auf permanentmagnetischer Levitation basieren, einer neuen Magnetschwebe-Technologie aus der Bosch-Forschung. Sie sind wesentlich vielseitiger und wandlungsfähiger als ein Förderband und ermöglichen die flexible und berührungslose Beförderung, Positionierung und Handhabung beispielsweise von Bauteilen oder Gegenständen jeglicher Art. Sie sind für eine Vielzahl von Branchen und Anwendungen interessant. Dazu gehören etwa Halbleiter- und Pharmaindustrie sowie die Nahrungsmittelbranche, für die besondere Hygiene- und Reinheitsstandards gelten. Aber auch in der Montage und in Fertigungsumgebungen schaffen Planarroboter Mehrwert, indem sie flexiblen Materialfluss mit präziser Positionierung verbinden und die Abläufe beschleunigen. Der Bosch Planarroboter besteht aus zwei Hauptkomponenten, die beide mit Dauermagneten bestückt sind: einem Mover, das ist die Transportplattform; und einem Stator, das ist die Fläche, über die sich der Mover bewegen kann. Die Magnete im Stator erzeugen ein starkes magnetisches Schwebefeld für den Mover, der lautlos rund zwei Zentimeter darüber schwebt. Durch die exakte Ausrichtung der Magnete ist die Position des Movers in alle Richtungen steuerbar.

GSR und GSB 18V-150 C Professional – Akku-Schrauber mit elektronischer Winkelerkennung

Die Biturbo-Schrauber GSR und GSB 18V-150 C Professional sind die weltweit leistungsstärksten 18 Volt-Akku-Schrauber und -Schlagbohrschrauber im Markt. Die Geräte eignen sich besonders gut für den klassischen Holzständerbau, den Aufbau von Dachstühlen und für den Fassadenbau – kurz: für alle Arbeiten, bei denen große Schraub- und Bohrdurchmesser gefragt sind. Sie bieten eine moderne Bedienoberfläche am Gerät sowie individuelle Einstellmöglichkeiten durch Connectivity-Funktionen per Smartphone. Alleinstellungsmerkmal ist die „Electronic Angle Detection“ (EAD), die erste elektronische Winkelerkennung eines 18 Volt-Schraubers im Markt. GSR und GSB 18V-150 C Professional zeichnen sich darüber hinaus durch hohen Anwenderschutz dank KickBack Control aus: Bei plötzlicher und unvorhersehbarer Rotation des Schraubers um die Bohrachse – etwa beim Verklemmen des Bohrers in einem Astloch – schaltet der integrierte Sensor den Motor innerhalb eines Sekundenbruchteils ab. Das beugt unerwartetem Rückschlag vor und kann das Verletzungsrisiko reduzieren.

Quigo Green – nachhaltiger Kreuzlinienlaser für Heimwerker

Der Quigo Green projiziert ein exaktes Laserkreuz an die Wand und arbeitet mit grünen Laserdioden, die für das menschliche Auge bis zu vier Mal besser sichtbar sind als rote Laserdioden. Er ist das erste Messgerät von Bosch, dessen Gehäuse und Zubehöre zu 90 Prozent aus recyceltem Kunststoff bestehen. Auch die Verpackung besteht zu 70 Prozent aus recyceltem Papier, ist mit einem umweltfreundlichen Lack auf Wasserbasis überzogen und enthält im Innern keinerlei Kunststofffolien mehr. Zusätzlich wurde die Größe der Verpackung optimiert: so klein wie möglich, damit möglichst viele Geräte gleichzeitig transportiert werden können. Darüber hinaus verbraucht der neue Quigo Green durch eine optimierte Elektronik 50 Prozent weniger Energie als das Vorgängermodell ‒ all dies trägt zur Ressourcenschonung bei.

Rolling Chassis – vom vorintegrierten Modul bis zur Komplettlösung

Mit seinen vorintegrierten Systemlösungen ermöglicht Bosch sowohl Start-ups als auch traditionellen Automobilherstellern, Elektrofahrzeuge schneller als bisher auf den Markt zu bringen. Bosch reduziert die Komplexität in der Entwicklung und Konstruktion von Elektrofahrzeugen und erhöht damit die Effizienz für Automobilhersteller.

Das Advanced Driving Module (ADM) ist das Herzstück der vorintegrierten Systemlösungen von Bosch. Einzelsysteme für Antrieb, Lenkung und Bremsen werden funktional in ein aufeinander abgestimmtes und flexibles Modul integriert. Vereinfachte Schnittstellen und eine durchgängige Softwarearchitektur reduzieren die Komplexität und sorgen für eine optimierte Kommunikation zwischen den Komponenten. Der modulare Ansatz aus Hardware, Software und Services ermöglicht Automobilherstellern eine flexible Integration des ADM. Der Rolling-Chassis-Prototyp, der im Rahmen einer Entwicklungskooperation mit dem Chassis- und Karosserie-Experten Benteler aufgebaut wurde, zeigt die maximal mögliche Vorintegration und dient als Entwicklungsplattform für batterieelektrische Fahrzeuge.

Cookit – der kochende Alleskönner

Mit dem Cookit zieht höchste Flexibilität in die Küche ein. Ob Guided Cooking, Automatikprogramme oder manuelles Kochen – die multifunktionale Küchenmaschine mit Kochfunktion bietet für jeden die passende Unterstützung. Jetzt wird es noch flexibler: Dank der neuen Funktion „Mein Rezept“ können persönliche Rezepte im Cookit gespeichert werden. Dazu wird das Rezept mit allen Zutaten, Mengenangaben, Temperaturen und besonderen Kochanweisungen in die Home Connect App eingegeben und an den Cookit weitergeleitet. Die Küchenmaschine mit Kochfunktion führt dann beliebig oft Schritt für Schritt durch die Zubereitung. Seit Anfang Mai können diese selbst erstellten Cookit-Rezepte auch ganz einfach über die „Home Connect App“ geteilt werden. Dadurch haben Anwenderinnen und Anwender Zugang zu unzähligen Rezepten von anderen Cookit-Nutzerinnen und -Nutzern. Für extra viel Inspiration können die Eigenkreationen mit einem Food-Foto versehen werden.

SmartGrow Life – das Auge isst mit

SmartGrow Life ist das innovative All-in-one Indoor Gardening System, mit dem Kräuter, Salat und auch Tomaten zu Hause angepflanzt werden können. Dank patentierter Licht- und Bewässerungstechnik erhält der Nutzer das ganze Jahr über gesunde und aromatische Pflanzen. Aber der SmartGrow Life sorgt nicht nur für frisches Grün, er ist auch ein echter Hingucker auf der Küchenarbeitsplatte, dem Küchentisch oder aber auch an der Wand. Alle verwendeten Materialien können dem Nachhaltigkeitsprinzip folgend wiederverwendet, aufgearbeitet oder recycelt werden, vom Gerät über das Zubehör bis hin zur Verpackung.

Ökosystem Elektromobilität – Ladekabel und Wallbox

Das neue flexible Ladekabel für Elektrofahrzeuge von Bosch mit integrierter Steuerungs- und Sicherheitstechnik kommt auch beim Laden an der 230-Volt-Steckdose ohne die sonst übliche In-Kabel-Kontrollbox aus. Dadurch wiegt das Bosch-Kabel unter drei Kilogramm und damit im Schnitt gut 40 Prozent weniger als herkömmliche Ladekabel mit Kontrollbox. Dank Adapter für Typ-2- und Haushaltsstecker braucht es kein zweites Kabel mehr, um flexibel zu Hause oder unterwegs an einer Ladestation Strom zapfen zu können. Das dreiphasige Kabel ermöglicht sogenanntes Mode-2- und Mode-3-Laden von Wechselstrom mit bis zu 22 Kilowatt. Für einen zuverlässigen und sicheren Ladevorgang sorgt die jeweils in den Steckern integrierte Technik. Im fahrzeugseitigen Typ-2-Stecker befinden sich die Komponenten zum Steuern und Überwachen der Ladeleistung. Am anderen Ende sind im Haushaltsstecker mit Adapter Temperaturkontrolle sowie Fehlerstromschutzschalter untergebracht. Für das Laden von Elektroautos zu Hause hat Bosch darüber hinaus Wallboxen im Angebot.

Fitness Tracker BHI260AP – revolutioniert Fitness-Tracking

Kniebeugen, Sit-ups oder Kettlebell-Training: Die Liste der Fitnessübungen ist nahezu endlos. Viele Fitnesstracker oder Smartwatches können jedoch nur eine begrenzte Anzahl von Aktivitäten tracken. Sie erkennen Übungen nicht immer zuverlässig aufgrund unterschiedlicher Bewegungsstile, Geräte, Körpergrößen und Leistungsniveaus der Benutzer. Um das Problem zu lösen, hat Bosch Sensortec den programmierbaren Bewegungssensor BHI260AP entwickelt, der selbstlernende Funktionen in Wearables und Hearables ermöglicht. Der Sensor erkennt und zählt automatisch verschiedene Arten von Bewegungen, passt sich im Hintergrund nahtlos an den Stil des Benutzers an und kann jede neue, sich wiederholende Fitnessaktivität innerhalb weniger Sekunden selbst erlernen. Neben der Selbstlernfunktion verfügt der Sensor auch über erweiterte integrierte Funktionen wie Schwimmanalyse, Positions- und Orientierungsverfolgung.

Über Bosch

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 402.600 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2021). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2021 einen Umsatz von 78,7 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Als führender Anbieter im Internet der Dinge (IoT) bietet Bosch innovative Lösungen für Smart Home, Industrie 4.0 und Connected Mobility. Bosch verfolgt die Vision einer nachhaltigen, sicheren und begeisternden Mobilität. Mit seiner Kompetenz in Sensorik, Software und Services sowie der eigenen IoT-Cloud ist das Unternehmen in der Lage, seinen Kunden vernetzte und domänenübergreifende Lösungen aus einer Hand anzubieten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen und Produkte für das vernetzte Leben, die entweder über künstliche Intelligenz (KI) verfügen oder mit ihrer Hilfe entwickelt oder hergestellt werden. Mit innovativen und begeisternden Produkten sowie Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH sowie ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs-, Entwicklungs- und Vertriebsverbund von Bosch über fast alle Länder der Welt. Mit ihren weltweit mehr als 400 Standorten ist die Bosch-Gruppe seit Frühjahr 2020 CO2-neutral. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit rund 76.100 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 128 Standorten, davon mehr als 38.000 Software-Entwickler.

Das Unternehmen wurde 1886 als „Werkstätte für Feinmechanik und Elektrotechnik“ von Robert Bosch (1861–1942) in Stuttgart gegründet. Die gesellschaftsrechtliche Struktur der Robert Bosch GmbH sichert die unternehmerische Selbstständigkeit der Bosch-Gruppe. Sie ermöglicht dem Unternehmen langfristig zu planen und in bedeutende Vorleistungen für die Zukunft zu investieren. Die Kapitalanteile der Robert Bosch GmbH liegen zu 94 Prozent bei der gemeinnützigen Robert Bosch Stiftung GmbH. Die übrigen Anteile halten eine Gesellschaft der Familie Bosch und die Robert Bosch GmbH. Die Stimmrechte liegen mehrheitlich bei der Robert Bosch Industrietreuhand KG; sie übt die unternehmerische Gesellschafterfunktion aus.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.iot.bosch.com, www.bosch-presse.de, www.twitter.com/BoschPresse

Noch nicht das Richtige gefunden?