Suche

Robert Bosch Venture Capital führt Serie-A-Finanzierungsrunde über 28 Mio. USD für Light Field Lab an

Aron Bahnmüller >

X

Förderung innovativer Holografie-Displaytechnologien für Automobil- und Unterhaltungsanwendungen

  • RBVC investiert neben Comcast, Liberty Global und Khosla Ventures
  • Light Field Lab ist auf dem besten Weg, virtuelle Objekte täuschend echt dreidimensional im Raum darzustellen.
  • Dr. Ingo Ramesohl, Geschäftsführer von RBVC, erklärt: „Light Field Labs Technologien für holografische Displays eröffnen ganz neue Möglichkeiten im Endkunden- und Unternehmensgeschäft, unter anderem mit Infotainmentsystemen für Fahrzeuge.“

Stuttgart – Die Robert Bosch Venture Capital GmbH (RBVC), die konzerneigene Venture-Capital-Gesellschaft der Bosch-Gruppe, führt die 28 Mio. USD Serie-A-Finanzierungsrunde von Light Field Lab an. Das Start-up aus dem kalifornischen San Jose entwickelt Technologien für holografische Displays, die für ein realistisches 3D-Erlebnis ohne Virtual-Reality-Headsets sorgen sollen. „Technologien für holografische Displays eröffnen ganz neue Möglichkeiten im Endkunden- und Unternehmensgeschäft, unter anderem mit Infotainmentsystemen für Fahrzeuge“, erklärt Dr. Ingo Ramesohl, Geschäftsführer von RBVC. „Als Experte und Technologieführer kann Light Field Lab die Vision künftiger holografischer Medien Realität werden lassen.“ Die jüngste Finanzierungsrunde zielt darauf ab, holografische Displays von der Prototypen- in die Serienphase zu bringen.

Technologie für holografische Displays

Mit der Display-Technologie von Light Field Lab können Benutzer ohne Headsets im Raum schwebende holografische Objekte betrachten. Das Unternehmen will holografische Umgebungen mit einer Auflösung von Hunderten Gigapixel zum Leben erwecken und so immersiv und realistisch wie noch nie gestalten. Im Gegensatz zu anderen Technologien, die ebenfalls als Holografie bezeichnet werden, kommen die Displays von Light Field Lab ohne visuelle Tricks oder rotierende LEDs aus. Vielmehr bilden sie nach, wie Gegenstände Licht im dreidimensionalen Raum reflektieren, wodurch virtuelle Objekte täuschend echt erscheinen. Neben holografischen Displays bietet das Unternehmen die Hard- und Software-Plattform zur Bereitstellung von Inhalten.

Neue Märkte im Visier

Die innovative Displaytechnologie von Light Field Lab könnte neue Chancen im Unterhaltungs- und im Bildschirmmarkt eröffnen. Das Unternehmen visiert mit modularen Videowänden für Live-Events zunächst große Veranstaltungsorte an. Dies verspricht erhebliche Absatzchancen, denn laut dem Marktforschungsunternehmen Futuresource erreichte das weltweite Marktvolumen bei Videowänden 2017 6,4 Milliarden US-Dollar. Letztlich hofft Light Field Lab, seine Holografietechnologie auch Endkunden zugänglich machen zu können – unter anderem für Videospiele, Home Entertainment und Wearables. Da sie ohne Virtual-Reality-Headsets auskommt, eignet sie sich nicht nur für Unterhaltungszwecke, sondern etwa auch für Fahrzeuge, Einzelhandel und Public Displays. Das Unternehmen arbeitet mit seinen strategischen Investoren bereits daran, Holografie in deren künftige Produkte zu integrieren und die zugehörige Systemlandschaft aufzubauen. Die Partner sind führend in der Unterhaltungselektronik, Content-Erstellung, Telekommunikation und Automobilbranche.

Starkes Team und renommierte Investoren

Jon Karafin, Brendan Bevensee und Ed Ibe gründeten Light Field Lab 2017, um ihr Know-how in innovativer Lichtfeldtechnologie zu nutzen. Dieses hatten sie zuvor beim bahnbrechenden Lichtfeldkamerahersteller Lytro aufgebaut. Zu Light Field Labs zahlreichen strategischen Investoren zählen neben RBVC auch Comcast, Liberty Global und Verizon. „Wie unsere starken Investoren zeigen, ist das Interesse in der Branche überwältigend“, betont Jon Karafin, CEO von Light Field Lab. „Wir freuen uns darauf, mit unseren Partnern für Fertigung sowie Content-Erstellung und -Vertrieb auf dem Weg in die nächste Entwicklungsphase neue Chancen und Kooperationen in vertikalen Märkten zu ergründen.“

Über RBVC GmbH

Die Robert Bosch Venture Capital GmbH (RBVC) ist die Venture Capital Gesellschaft der Bosch-Gruppe, einem international führenden Technologie- und Dienstleistungsunternehmen. RBVC investiert weltweit in innovative Start-up-Unternehmen in allen Entwicklungsphasen. Der Schwerpunkt der Investmenttätigkeit von RBVC liegt dabei auf Technologieunternehmen, die an Themen arbeiten, die für Bosch aktuell und künftig von Bedeutung sind. Dazu gehören insbesondere die Bereiche Automatisierung und Elektrifizierung, Energieeffizienz, Softwaretechnologien und Medizintechnik. Darüber hinaus investiert RBVC in Services und Geschäftsmodelle mit Relevanz für die zuvor genannten Geschäftsfelder.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.rbvc.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 410 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2018). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von 78,5 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Als führender Anbieter im Internet der Dinge (IoT) bietet Bosch innovative Lösungen für Smart Home, Smart City, Connected Mobility und Industrie 4.0. Mit seiner Kompetenz in Sensorik, Software und Services sowie der eigenen IoT Cloud ist das Unternehmen in der Lage, seinen Kunden vernetzte und domänenübergreifende Lösungen aus einer Hand anzubieten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten sowie Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 460 Tochter- und Regionalgesellschaften in mehr als 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs-, Entwicklungs- und Vertriebsverbund von Bosch über fast alle Länder der Welt. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit rund 68 700 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an rund 130 Standorten.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.iot.bosch.com, www.bosch-presse.de, www.twitter.com/BoschPresse.

Über Light Field Lab

Light Field Lab entwickelt die weltweit innovativste Holografie-Systemlandschaft. Jon Karafin, Brendan Bevensee und Ed Ibe gründeten das Unternehmen 2017, um mit ihrem gemeinsamen Know-how in innovativer Lichtfeldtechnologie den Weg in die holografische Zukunft zu ebnen. Es hat bisher rund 35 Millionen US-Dollar mobilisiert.

Weiterführende Links
Website: www.lightfieldlab.com
LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/light-field-lab-inc./

Noch nicht das Richtige gefunden?