Suche

Pressemeldung #Healthcare
teilen

Neuer PCR-Schnelltest von Bosch für die Detektion sexuell übertragbarer Erreger

  • Neuer real-time PCR-Schnelltest zur Detektion von vier STI-Erregern
  • Erster Vivalytic-Test gemeinsam mit Entwicklungspartner BioGX
  • Positive Testergebnisse innerhalb einer Stunde direkt am Point of Care
Thomas Berroth

Thomas Berroth

X

Waiblingen - Der neue Vivalytic MG, MH, UP/UU, eine gemeinsame Entwicklung von Bosch Healthcare Solutions und dem Biotechnologie-Partner BioGX, einem in den USA ansässigen globalen Unternehmen für Molekulardiagnostik, hat seine CE-Markierung erhalten. Er gehört ab sofort zum Test-Portfolio des Vivalytic Analysers und lässt sich somit direkt am Point of Care einsetzen. Dieser real-time PCR-Schnelltest kann vier Erreger sexuell übertragbarer Infektionen (sexually transmitted infections, STI) nachweisen: Mycoplasma genitalium (MG) Mycoplasma hominis (MH), Ureaplasma parvum (UP) und Ureaplasma urealyticum (UU). Nach der Probenentnahme und dem Start der Analyse liegt ein positives Ergebnis bereits innerhalb einer Stunde vor. Deshalb ist der Test besonders für den patientennahen Einsatz in Arztpraxen und Kliniken geeignet. Hier kann der Test direkt am Ort der Probenentnahme, ohne jegliche Verzögerung durch Transportwege oder Logistik, eine STI-Differentialdiagnose ermöglichen. Beispielsweise kann der Test bei nichtgonorrhoischer Urethritis (NGU)1 detektieren, ob einer der vier Erreger für die Infektion verantwortlich ist. Die schnelle Diagnose hilft auch, der weiteren Verbreitung der STI-Erreger entgegenzuwirken. Der Vivalytic MG, MH, UP/UU Test spart, im Vergleich zu dem Nachweis durch Kultivierung der Keime, viel Zeit. Im Falle von MH, UP und UU kann die Kultivierung ein bis drei Tage und für MG bis zu sechs Monate in Anspruch nehmen2.

Eine Million Neuinfektionen pro Tag

Über 30 verschiedene Erreger können STIs verursachen – weltweit infizieren sich nach Schätzungen der WHO täglich eine Million Menschen mit sexuell übertragbaren Erregern3. Selbst, wenn eine Infektion in den meisten Fällen asymptomatisch verläuft, kann diese bei Nichterkennung zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen und auch zu einer Beeinträchtigung der sexuellen Gesundheit führen. Zu den humanpathogenen STI-Erregern gehören auch die vier Keime, die der neue Test von Bosch abbildet, auch wenn insbesondere die beiden Ureaplasmen (UP, UU) häufig als Kommensale vorkommen können4.

Analysegerät Vivalytic: Einfache Anwendung am Ort der Probenentnahme

Die Vorteile von PCR-Schnelltests, die mit dem Vivalytic Analyser von Bosch durchgeführt werden, liegen nicht nur in der raschen Analysezeit, sondern auch in der einfachen Handhabung: Ist die Probe mittels Abstrichtupfer entnommen, wird sie in die Test-Kartusche gegeben. Anschließend wird die Kartusche, die sämtliche für den jeweiligen Test erforderlichen Reagenzien enthält, für die automatisierte Auswertung in den Vivalytic Analyser eingeführt. Die Bedienung ist einfach und erfordert nur eine kurze Schulung des medizinischen Fachpersonals. Die Dauer der jeweiligen Auswertung ist abhängig von der Testkomplexität. Neben dem neuen MG, MH, UP/UU, umfasst das Vivalytic Produktportfolio Tests für virale respiratorische Infektionen (VRI), Tests für SARS-CoV-2 – auch als Pooling-Variante und als Lolli-Test durchführbar – sowie einen weiteren Multiplex-Test für sexuell übertragbare Infektionen (STI).

((Strichpunkte & Fließtext: ca. 3.250 Zeichen, inklusive Leerzeichen))

Quellen

1) G. Bonkat et al., EAU guidelines on urological infections; European Association of Urology 2020

2) CDC (Centers for Disease Control and Prevention) Guidelines 2021, Publication: Workowski et al., Sexually Transmitted Infections Treatment Guidelines, 2021. MMWR Recomm Rep. 2021 Jul 23;70(4):1-187

3) https://www.who.int/news-room/fact-sheets/detail/sexually-transmitted-infections-(stis), Stand: 15.03.2022

4) Waites et al., J Mol Diagn. 2012 Sep;14(5):437-50

Youtube

YouTube-Kanal von Bosch Healthcare Solutions

Der Einsatz des Vivalytic Analysers in der Villa Rosenstein

Die Bosch Healthcare Solutions GmbH ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Robert Bosch GmbH. Sie wurde 2015 mit dem Ziel gegründet, Produkte und Services zu entwickeln, die zur Gesundheit beitragen und die Lebensqualität der Menschen verbessern. Am Hauptsitz in Waiblingen sind mehr als 200 Mitarbeiter beschäftigt (2020). Die Lösungen der Tochtergesellschaft basieren auf Kernkompetenzen der Bosch-Gruppe: Sensoren zum Erfassen von Daten, Software zur Auswertung dieser Daten und Dienstleistungen, die darauf basieren.

Mehr Informationen unter www.bosch-healthcare.com, www.vivatmo.com, www.bosch-vivalytic.com.

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 429.000 Mitarbeitenden (Stand: 31.12.2023). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2023 einen Umsatz von 91,6 Milliarden Euro. Die Geschäftsaktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Mit seiner Geschäftstätigkeit will das Unternehmen übergreifende Trends wie Automatisierung, Elektrifizierung, Digitalisierung, Vernetzung sowie die Ausrichtung auf Nachhaltigkeit technologisch mitgestalten. Die breite Aufstellung über Branchen und Regionen hinweg stärkt die Innovationskraft und Robustheit von Bosch. Mit seiner ausgewiesenen Kompetenz bei Sensorik, Software und Services ist das Unternehmen in der Lage, Kunden domänenübergreifende Lösungen aus einer Hand anzubieten. Zudem setzt Bosch sein Know-how in den Bereichen Vernetzung und künstliche Intelligenz ein, um intelligente, nutzerfreundliche und nachhaltige Produkte zu entwickeln und zu fertigen. Bosch will mit „Technik fürs Leben“ dazu beitragen, die Lebensqualität der Menschen zu verbessern und natürliche Ressourcen zu schonen. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH sowie ihre rund 470 Tochter- und Regionalgesellschaften in mehr als 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs-, Entwicklungs- und Vertriebsverbund von Bosch über fast alle Länder der Welt. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit rund 90 000 Mitarbeitende in Forschung und Entwicklung an 136 Standorten, davon etwa 48 000 Software-Entwicklerinnen und -Entwickler.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.iot.bosch.com, www.bosch-presse.de.