Suche

Pressemeldung #Mobility
teilen

Bosch Formula Student Event in Boxberg

Nachwuchs-Ingenieure sammeln Praxis Know-how auf der Rennstrecke

  • Bosch Experten betreuen 240 Studierende
  • Warm-up für Abschlussrennen in Hockenheim
  • „Karriere-Boost“ Formula Student
Cornelia Dürr

Cornelia Dürr >

X

Abstatt, – Getümmel, emsiges Treiben, Schrauben und Hämmern. Auf dem Gelände des Bosch Prüfzentrums in Boxberg herrschte am 5. und 6. Juli reger Betrieb. Wo normalerweise Fahrzeuge erprobt werden, testeten 240 Studierende ihre selbstgebauten Formula Student Rennwagen. Auf der großen Fahrdynamikfläche markierten zahlreiche Pylonen die verschiedenen Parcours, die von den Teams mit ihren Rennboliden zu absolvieren waren. Ein großes Zelt fungierte als Boxengasse, in dem die Studententeams konzentriert an ihren Rennboliden schraubten und tüftelten.

Erneut lud Bosch zum zweitägigen Applikations- und Fahrevent auf die hauseigene Rennstrecke ein, wo die Teams für das große Formula Student Abschlussrennen in Hockenheim übten. Für die Nachwuchsingenieure zählt das Wochenende zu der wichtigsten Vorbereitung der Saison. „Für uns sind die beiden Tage hier in Boxberg extrem wertvoll. Hier können wir unser Fahrzeug nun nach monatelanger intensiver Arbeit endlich ausgiebig testen. Der Austausch und die Unterstützung der Bosch Experten hilft uns zudem, die letzten Herausforderungen bis Hockenheim noch in den Griff zu bekommen“, erklärt Marc Hägele, Projektleiter des Einstein Motorsport Teams der Technischen Hochschule Ulm.

In diesem Jahr traten 24 Teams aus Deutschland und Frankreich in den drei Kategorien „Driverless“, „Combustion“ und „Electric“ an. Betreut und begleitet wurden sie von rund 40 Spezialisten aus den Bereichen Fahrzeugentwicklung und Systemauslegung von Bosch sowie deren Tochtergesellschaften ETAS, Bosch Engineering und ITK Engineering.

Generalprobe – Test unter Rennbedingungen

Der Erprobungs-Workshop im Prüfzentrum Boxberg ist seit Jahren bei den Studierenden eine feste Größe. Organisiert wurden die zwei Tage von der Bosch Engineering GmbH, einer hundertprozentigen Bosch-Tochter. In diesem Jahr testeten die 24 Teams ihre selbst entwickelten und konstruierten Fahrzeuge erneut unter Rennbedingungen. Das große Gelände ermöglicht alle Tests, wie sie beim Abschlussrennen in Hockenheim gefragt sind, abzubilden. Dazu gehören die technische Abnahme, das sogenannte Scrutineering, sowie verschiedene Beschleunigungs- und Ausdauerparcours. Mit dem jährlich stattfindenden Event unterstützt Bosch die Nachwuchsingenieure bei der Entwicklung, Konstruktion und Inbetriebnahme ihrer Formelrennwagen. Zudem sponsert Bosch die Teams vor allem mit Hardware-Komponenten, Software sowie Know-how. Besonders profitieren die Studenten dabei von dem Fachwissen der Ingenieure, die ihnen als Berater während der gesamten Saison zur Seite stehen. „Die Formula Student ist weit mehr als nur selbstgebaute kleine Rennwagen. Das Projekt Formula Student bedeutet für die Teammitglieder Leistungsbereitschaft, Motivation, Teamgeist und insbesondere Disziplin. Alles Eigenschaften, die im späteren Berufsleben neben dem fachlichen Know-how eine wichtige Rolle spielen. Die Studierenden präsentieren hier nicht nur ihr ingenieurwissenschaftliches Können, sondern ein anspruchsvolles Gesamtpaket“, weiß Johannes-Jörg Rüger, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bosch Engineering GmbH.

Die ETAS GmbH, eine hundertprozentige Bosch-Tochter, ist seit 2012 offizieller Hauptsponsor der Formula Student Germany in Hockenheim. Auch in diesem Jahr ermöglicht ETAS gemeinsam mit Bosch den gesponserten Teams, an dem Test- und Applikationsevent auf der Bosch-Teststrecke in Boxberg teilzunehmen. „Die Studenten haben exklusiv die Möglichkeit, wertvolle Testkilometer im Rennbetrieb zu sammeln und ihre Fahrzeuge für das Rennevent in Hockenheim final abzustimmen. Wir unterstützen die Teams sowohl mit Hard- und Softwarelösungen bei der Applikation also auch mit technischem Know-how“, sagt Klaus Fronius, Marketing Communication der ETAS GmbH.

Erneut mit vor Ort war die Bosch Tochter ITK Engineering. Der Entwicklungspartner fördert Formula Student Teams verschiedener Universitäten und Hochschulen seit der Saison 2016/17. Mit TUfast und DART waren zwei der von ITK in den Kategorien „Driverless“ und „Electric“ gesponserten Teams an den Erprobungstagen in Boxberg vor Ort, um ihre Fahrzeuge optimal für den Konstruktionswettbewerb in Hockenheim vorzubereiten. „Während der gesamten Saison unterstützen wir jedes ´unserer´ Formula Student Teams mit etwa 10 Kollegen und arbeiten dafür mit unterschiedlichsten ITK-Standorten und Fachteams zusammen, um den Studierenden die größtmögliche Bandbreite an Know-how in den Bereichen Fahrdynamik, Softwarearchitektur und -entwicklung zur Verfügung zu stellen“, erläutert Sven Wergandt, Program Manager Motorsport bei ITK Engineering.

Talentförderung – mit Tempo zum Nachwuchsingenieur

Seit 2007 ist der Bosch-Konzern Hauptsponsor der Formula Student Germany und fördert jährlich mehrere hundert Studierende verschiedener internationaler Formula Student Teams – vor allem mit Motorsportkomponenten, Software und Messtechnik sowie fachlichem Know-how. Die Nachwuchstalente profitieren in zahlreichen Workshops und Veranstaltungen zu technischen Themen von der Expertise der konzerneigenen Ingenieure. Bei der FSG treten die Studierenden in den drei Kategorien „Combustion“, „Electric“ sowie „Driverless“ an. Jedes Team ist aufgefordert, der Jury einen Business Plan, eine Kostenkalkulation und eine Fertigungsbeschreibung zu erstellen und zu präsentieren. Zudem werden das Entwicklungs- sowie das Designkonzept vorgestellt und bewertet.

Weitere Informationen:

Karriere bei BOSCH: www.bosch.de/karriere

Talentförderung bei der Bosch Engineering: https://bit.ly/2lHhYbJ

Karrieremöglichkeiten bei ITK Engineering: www.itk-karriere.de

Formula Student Germany: www.formulastudent.de

Über Bosch Engineering GmbH

Die Bosch Engineering GmbH ist eine 100-prozentige Tochter der Robert Bosch GmbH mit Hauptsitz in Abstatt bei Heilbronn. Als Systementwicklungspartner der Automobilindustrie bietet das Unternehmen seit 1999 Entwicklungsdienstleistungen für den Antriebsstrang, Sicherheits-, Komfort- sowie E/E-Systeme vom Konzept bis zur Serie. Mit den Vorteilen erprobter Großserientechnik von Bosch entwickelt der Elektronik- und Softwarespezialist maßgeschneiderte Lösungen für vielfältige Einsatzgebiete von Personenkraftwagen über Nutzfahrzeuge, Off-Highway-Anwendungen bis hin zu Schienen- und Freizeitfahrzeugen, Schiffen und industriellen Anwendungen. Zudem bündelt die Bosch Engineering GmbH alle Motorsportaktivitäten der Bosch Gruppe.

Mehr Informationen unter www.bosch-engineering.de

Mobility Solutions ist der größte Unternehmensbereich der Bosch-Gruppe. Er trug 2018 mit 47,6 Milliarden Euro 61 Prozent zum Umsatz bei. Damit ist das Technologieunternehmen einer der führenden Zulieferer der Automobilindustrie. Der Bereich Mobility Solutions verfolgt die Vision einer unfallfreien, emissionsfreien und begeisternden Mobilität der Zukunft und bündelt seine Kompetenzen in den drei Domänen – Automatisierung, Elektrifizierung und Vernetzung. Seinen Kunden bietet der Bereich ganzheitliche Mobilitätslösungen. Die wesentlichen Geschäftsfelder sind: Einspritztechnik und Nebenaggregate für Verbrennungsmotoren sowie vielfältige Lösungen zur Elektrifizierung des Antriebs, Fahrzeug-Sicherheitssysteme, Assistenz- und Automatisierungsfunktionen, Technik für bedienerfreundliches Infotainment und fahrzeugübergreifende Kommunikation, Werkstattkonzepte sowie Technik und Service für den Kraftfahrzeughandel. Wichtige Innovationen im Automobil wie das elektronische Motormanagement, der Schleuderschutz ESP oder die Common-Rail-Dieseltechnik kommen von Bosch.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, iot.bosch.com, www.bosch-presse.de, twitter.com/BoschPresse.

Über ITK Engineering

Die ITK Engineering GmbH wurde 1994 als „Ingenieurbüro für technische Kybernetik“ gegründet und ist ein international tätiges Technologieunternehmen mit Kunden aus den Branchen Automotive, Bahntechnik, Gebäudetechnik, Luft- und Raumfahrt, Medizintechnik, Motorsport sowie Robotik. Neben maßgeschneiderter Beratung und Entwicklungsunterstützung liefert ITK Engineering Systemlösungen in den Bereichen Software Engineering, Embedded Systems, modellbasierte Entwicklung und Test, Regelungstechnik und Signalverarbeitung. Am Hauptsitz im pfälzischen Rülzheim und an neun weiteren Niederlassungen in Deutschland beschäftigt das Unternehmen rund 1.200 Mitarbeiter. Außerdem ist ITK in USA, Japan, Spanien und Österreich vertreten. Weltweit arbeiten rund 1.300 Mitarbeiter für den Entwicklungspartner. Seit 2017 ist ITK Engineering eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Robert Bosch GmbH.

www.itk-engineering.de

Über ETAS GmbH

ETAS liefert innovative Lösungen zur Entwicklung von Embedded Systemen für die Automobilindustrie und weitere Bereiche der Embedded Industrie. Als Systemanbieter verfügen wir über ein Portfolio von integrierten Tools und Werkzeuglösungen bis hin zu Engineering-Dienstleistungen, Consulting, Training und Support. Ganzheitliche IoT-Security wird über die ETAS-Tochtergesellschaft ESCRYPT angeboten. Die 1994 gegründete ETAS GmbH ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Bosch-Gruppe mit internationalen Tochter- und Vertriebsgesellschaften in Europa, Nord- und Südamerika sowie Asien.

Weitere Informationen finden Sie unter www.etas.com.

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 428 000 Mitarbeitenden (Stand: 31.12.2023). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2023 nach vorläufigen Zahlen einen Umsatz von 91,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Als führender Anbieter im Internet der Dinge (IoT) bietet Bosch innovative Lösungen für Smart Home, Industrie 4.0 und Connected Mobility. Bosch verfolgt die Vision einer nachhaltigen, sicheren und begeisternden Mobilität. Mit seiner Kompetenz in Sensorik, Software und Services sowie der eigenen IoT-Cloud ist das Unternehmen in der Lage, seinen Kunden vernetzte und domänenübergreifende Lösungen aus einer Hand anzubieten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen und Produkte für das vernetzte Leben, die entweder über künstliche Intelligenz (KI) verfügen oder mit ihrer Hilfe entwickelt oder hergestellt werden. Mit innovativen und begeisternden Produkten sowie Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH sowie ihre rund 470 Tochter- und Regionalgesellschaften in mehr als 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs-, Entwicklungs- und Vertriebsverbund von Bosch über fast alle Länder der Welt. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit rund 90 000 Mitarbeitende in Forschung und Entwicklung an 136 Standorten, davon etwa 48 000 Software-Entwicklerinnen und -Entwickler.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.iot.bosch.com, www.bosch-presse.de.

Noch nicht das Richtige gefunden?