Bosch eBike Systems

Für pragmatische eBiker Purion-Display von Bosch: Konzentration auf das Wesentliche Neuer Bordcomputer ergänzt Portfolio

  • Bordcomputer Purion: Display und Remote in einem Gerät vereint
  • 2017 im Fachhandel für Active und Performance Line
Stuttgart/Reutlingen – Für das Modelljahr 2017 präsentiert Bosch eBike Systems mit Purion einen Bordcomputer, der sich insbesondere an pragmatische Pedelec-Fahrer richtet. Das Display zeigt dem eBiker die wichtigsten Informationen an und ist per Daumen am Fahrradlenker bedienbar. Purion kombiniert Design und Funktionalität und bietet sowohl beim urbanen Einsatz als auch bei Fahrten über Land eine kompakte Lösung, die das Bosch Display-Portfolio sinnvoll ergänzt.

2-in-1-Lösung: Display und Remote in einem Gerät
Anders als die Bosch eBike-Bordcomputer Intuvia und Nyon, die jeweils mit einer Remote in der Nähe des Lenkergriffs ausgestattet sind, ist Purion eine 2-in-1-Lösung: Display und Remote sind in einem Gerät vereint, das eine komfortable und sichere Bedienung per Daumen links am Fahrradlenker ermöglicht und zugleich die wichtigsten Funktionen für puristische eBiker liefert. Mit einfach zu bedienenden Tasten lassen sich die Unterstützungsstufen einstellen (Off, Eco, Tour, Sport, Turbo). Aus jedem Winkel ist das Display optimal ablesbar und informiert den eBiker über Geschwindigkeit, Gesamtkilometer, Reichweite und Distanz. Zudem zeigt Purion an, wann der nächste Service-Check beim Fachhändler bevorsteht – vorausgesetzt der Händler hat diese Funktion voreingestellt. Vorteil: Durch regelmäßige Wartungsintervalle bleibt das eBike „in Schuss“.

Design trifft Funktionalität
„Mit Purion gehen wir unseren Weg konsequent weiter. Für unterschiedliche Bedürfnisse und Ansprüche entwickeln wir individuelle Lösungen. Nicht jeder eBiker benötigt Funktionen wie Navigation, Fitnesstracking oder eine mittig sitzende Steuereinheit an seinem Bike. Manche bevorzugen einen aufgeräumten Fahrradlenker mit einem puristischem Design“, sagt Tamara Winograd, Leiterin Marketing und Kommunikation Bosch eBike Systems. Deshalb bietet Bosch mit Purion jetzt ein kompaktes Display für pragmatische eBiker. Purion kombiniert ergonomisches Design und Funktionalität. „Minimalistische Optik, gepaart mit maximalem Fahrspaß. Konzentration auf das Wesentliche. Diese Idee liegt Purion zugrunde“, erklärt Winograd. Der neue Bordcomputer ist in Kombination mit der Active Line und der Performance Line pünktlich zur Saison 2017 im Fachhandel erhältlich.

Weitere Funktionen von Purion auf einen Blick:
  • Licht: Über Tastenkombination ein- ausschaltbar
  • Schiebehilfe: Bis zu 6 km/h Unterstützung
  • Hintergrundbeleuchtung im Display
  • Micro-USB-Anschluss für Diagnose-Tool
Journalistenkontakt:
Robert Bosch GmbH
Tamara Winograd
Tel.: +49 (0)7121 35-394 64
Fax: +49 (0)711 811 514 042
Tamara.Winograd@de.bosch.com

Ketchum Pleon GmbH
Jens Weller
Tel.: +49 (0)711 210 99-427
Fax: +49 (0)711 210 99-499
Bosch.eBike@ketchumpleon.com
mehr Details
Beitrag sammeln
  • 28. Juni 2016
  • Presseinformation
  • Bosch eBike Systems
  • Bilder: 2

„Gelbe Engel“ nun mit eBikes im Einsatz: Autofahrerclubs in Deutschland und Österreich setzen auf elektrischen Rückenwind von Bosch

  • ADAC in Deutschland und ÖAMTC in Österreich starten eBike-Projekte
  • Auch die Wiener Polizei setzt auf eBikes „epowered by Bosch“
  • Elektromobilität als Lösung für innerstädtischen Verkehr
Stuttgart/Reutlingen – Während der ÖAMTC (Österreichischer Automobil-, Motorrad- und Touring Club) bereits seine zweite Pannenhilfe-Saison in Wien mit eBikes startet, zieht der ADAC (Allgemeiner Deutscher Automobil Club) jetzt in Deutschland mit einem Pilotprojekt nach. Was die Pannenhelfer für Autos, Motorräder und Fahrräder in Deutschland und Österreich vereint: Sie setzen auf eBikes mit Bosch-Antrieb. Auch zahlreiche Polizisten in Wien sind erstmalig mit Elektrofahrrädern unterwegs.

ADAC startet eBike-Pilotprojekte in Stuttgart und Berlin
„Die Gelben Engel“ des ADAC machen sich die Erfahrungen der Wiener Kollegen zunutze und starten Pilotprojekte: In Stuttgart und Berlin wird derzeit getestet, inwieweit sich durch eBikes Flexibilität und Geschwindigkeit beim Einsatz der Pannenhelfer erhöhen lassen. Dabei ist der ADAC mit Pedelecs unterwegs, die mit den dynamischsten und leistungsstärksten Bosch Produktlinien ausgestattet sind, der Performance Line und der Performance Line CX. Die ADAC eBikes verfügen über einen hydraulisch gebremsten Anhänger, mit dem sich bis zu 70 Kilogramm Werkzeug transportieren lassen. Über ein Tablet sind die Gelben Engel stets direkt mit der Zentraldatenbank verbunden.

Positive Erfahrungen aus Wien als Basis
Die Erfahrungen des ÖAMTC aus Wien sind ausgezeichnet: In neun von zehn Einsätzen in der Pilotphase konnten die eBike-Pannenhelfer das Fahrzeug wieder flott machen. Die Elektrofahrräder kommen in Staus zügig voran, können Radwege nutzen und benötigen wenig Platz beim Abstellen. Gründe genug, um ab Mai mit dieser modernen Form der urbanen Mobilität in die zweite Saison zu gehen. Auch die Wiener Polizei setzt auf den elektrischen Antrieb: Gegenüber konventionellen Radfahrern und Autofahrern, die sich nicht an die Verkehrsregeln halten, ist der Polizist mit der elektrischen Unterstützung klar im Vorteil – mit dem eMountainbike auch querfeldein.

eBikes: Zeichen für intelligente Mobilität
„Elektrofahrräder eröffnen ungeahnte Möglichkeiten für eine intelligente Form von Mobilität, insbesondere im urbanen Raum. Dass eBikes nun die ‚Gelben Engel' bei ihrem Kundenservice unterstützen und auch die Polizei im Einsatz beflügeln, veranschaulicht die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten dieser Technologie“, sagt Tamara Winograd, Pressesprecherin von Bosch eBike Systems.

Journalistenkontakt:
Robert Bosch GmbH
Tamara Winograd
Tel.: 07121 35-394 64
Fax: 0711 811 514 042
Tamara.Winograd@de.bosch.com

Ketchum Pleon GmbH
Jens Weller
Tel.: 0711 210 99-427
Fax: 0711 210 99-499
Bosch.eBike@ketchumpleon.com
mehr Details
Beitrag sammeln
  • 19. Mai 2016
  • Presseinformation
  • Bosch eBike Systems
  • Bilder: 2
Beitrag sammeln
  • 27. April 2016
  • Pressemappe
  • Bosch eBike Systems
  • Bilder: 29
  • Videos: 5

Mountainbike-Saisonstart in Riva Trend eMountainbike: Mit elektrischem Rückenwind auf zu neuen Gipfeln Bosch eBike Systems mit vielfältigem Angebot

  • Riva del Garda - Saisoneröffnung im Mountainbike-Mekka
  • Mit Bosch aufs eMountainbike: Fahrtechnik, Testfahrten, eBike-Rennen
  • Performance Line CX: Sportives eMountainbiken auf neuem Level
Stuttgart/Reutlingen – Vom 29. April bis zum 1. Mai findet im norditalienischen Riva del Garda zum 23. Mal das bikeFESTIVAL statt. Das Event am Gardasee bildet den Auftakt für die neue Mountainbike-Saison. Aktueller Trend: eMountainbiken. Immer mehr Menschen entdecken die Leichtigkeit des elektrischen Rückenwinds auch beim Fahren im Gelände für sich. Bosch eBike Systems unterstützt diese Entwicklung mit der Performance Line CX, einem speziell auf die Bedürfnisse sportiver eBiker angepassten Antriebssystem. Vor Ort bietet Bosch eBike Systems Interessenten ein vielfältiges Test- und Informationsangebot: vom eigenen Expostand über Fahrtechniktrainings bis hin zum Wettrennen mit eMountainbikes.

Perfekte Bedingungen für Mountainbiker
Südtirol ist ein beliebtes Ziel für Touristen. Knapp 6,2 Millionen Besucher kommen jährlich in die Region, um zu entspannen oder sportlichen Aktivitäten nachzugehen. 40 Prozent der Fläche in Südtirol liegen oberhalb von 2.000 Metern – für Mountainbiker ideal. Besonders das Gebiet rund um Riva, am nördlichen Ufer des Gardasees, ist mit seiner atemberaubenden Kulisse für MTB-Fans reizvoll. Seit 1994 findet dort das bikeFESTIVAL statt. Rund 40.000 Besucher und 180 Aussteller eröffnen hier gemeinsam die MTB-Saison.

eMTB: Fahrspaß für Mountainbike-Freaks, Downhiller und Freerider
In Riva erwartet die Besucher ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm inklusive Ausstellung, Teststrecken sowie Wettkämpfe in verschiedenen MTB-Disziplinen. Eine davon ist das eMountainbiken. Beim Bosch eMTB Marathon gilt es, eine Strecke von 41,5 Kilometer und ca. 1.500 Höhenmeter zu bewältigen. Dabei üben vor allem die integrierten Uphill Flow Abschnitte einen besonderen Reiz auf die eBiker aus.
Alles rund um das Thema eMTB, die neusten Produkte und Trends erfahren Interessenten am Stand von Bosch eBike Systems. Zudem besteht die Möglichkeit zu geführten eBike-Touren. Ein Highlight: Die Fahrtechniktrainings mit Stefan Schlie, ehemaliger Trialweltmeister und Mountainbike-Profi.

„Bei der Fahrt mit elektrischem Rückenwind ist es wie mit vielen anderen neuen Dingen: Nur wer es ausprobiert, kann sich ein Urteil bilden“, sagt Tamara Winograd, Leiterin Marketing und Kommunikation Bosch eBike Systems. „Wer sich über die Trendsportart eMTB und die neueste eBike-Technik informieren möchte, ist herzlich eingeladen, uns am Stand zu besuchen, ausgiebig aktuelle Modelle zu testen und das einzigartige Fahrgefühl zu erleben.“

Richtig ausgestattet ins Gelände
Als Vorreiter dieser noch jungen Disziplin, die Sport, Natur und Technik verbindet, fördert Bosch eBike Systems das Mountainbiken mit elektrischem Rückenwind. Mit der Performance Line CX hat Bosch ein Antriebssystem im Portfolio, das exakt auf die Bedürfnisse der Mountainbiker zugeschnitten ist. Das Anfahren auf steilen Wegen gelingt dank eines Drehmoments von 75 Newtonmetern problemlos. Die maximale Unterstützung von bis zu 300 Prozent im Turbo-Modus bringt eMountainbiker schnell nach vorne und sorgt auch bergauf für Fahrspaß. Kombiniert mit dem neuen Akku PowerPack 500 sind jetzt noch längere Ausfahrten im Gelände möglich.

Journalistenkontakt:
Robert Bosch GmbH
Tamara Winograd
Tel.: 07121 35-394 64
Fax: 0711 811 514 042
Tamara.Winograd@de.bosch.com

Ketchum Pleon GmbH
Jens Weller
Tel.: 0711 210 99-427
Fax: 0711 210 99-499
Bosch.eBike@ketchumpleon.com
mehr Details
Beitrag sammeln
  • 25. April 2016
  • Presseinformation
  • Bosch eBike Systems
  • Bilder: 2