Wirtschaft

CES 2016 (6. bis 9. Januar), Las Vegas Home, Smart Home: Bosch macht das Haus schlau Intelligent vernetzte Geräte erleichtern das Leben

  • Bosch bringt unterschiedliche Geräte im Haushalt in offenem Smart-Home-System zusammen
  • Geräte sprechen miteinander und kümmern sich um lästige Routineaufgaben
  • Datenschutz und Datensicherheit haben höchste Priorität
Beitrag sammeln
PDF herunterladen
  • 05. Januar 2016
  • Wirtschaft
  • Presseinformation
  • Bilder: 10

Pressetext

Las Vegas – Das schlaue Haus ist keine Zukunftsmusik mehr, es wird Realität – dies können Besucher der CES 2016 bei Bosch erleben. Damit das Leben der Hausbewohner noch komfortabler und sicherer wird, vernetzt Bosch Geräte nicht nur mit dem Internet, sondern auch miteinander – über eine Systemplattform. Damit können die Geräte einfach über eine App gesteuert werden – die Bewohner müssen sich künftig nicht mehr um das lästige An- und Ausschalten von Beleuchtung, Heizung oder Hausgeräten kümmern.

„In einem intelligenten Zuhause sind die Räume künftig perfekt temperiert und beleuchtet, denn das System erhält Informationen zum Wetter oder offenen Fenstern und stellt Heizung und Lichter automatisch ein. Das erhöht den Komfort und spart Energie und Kosten“, sagte Bosch-Chef Dr. Volkmar Denner auf der Pressekonferenz des Unternehmens bei der CES 2016 in Las Vegas. „Wir erwarten, dass bis zum Ende des Jahrzehnts weltweit rund 230 Millionen Häuser intelligent vernetzt sind. Das bietet ein großes Geschäftspotenzial, wir können dabei auf unsere langjährige Erfahrung in den Bereichen Sensorik, Heiz- und Sicherheitstechnik sowie Hausgeräte zurückgreifen.“

Bosch Smart Home Controller: Das Hirn des smarten Heims
Herzstück des Smart-Home-Systems ist eine zentrale Steuereinheit, der Smart Home Controller von Bosch. Er vernetzt die Geräte mit dem Internet und untereinander, sie können sozusagen miteinander sprechen. Nutzer können alle mit dem Controller verbundenen Geräte bequem von überall mit Smartphone oder Tablet über eine App steuern und überwachen. Das System erkennt über Kontaktkomponenten, ob ein Fenster offen oder geschlossen ist und regelt die Heizung in den zugehörigen Zimmern entsprechend den Voreinstellungen des Nutzers.

Kompatibel mit Geräten anderer Hersteller: Partnerschaft mit Philips Hue
Bei der Vernetzung setzt Bosch auf offene Standards und Plattformen, um Technik so nutzerfreundlich wie möglich zu machen. Das Bosch-Smart-Home-System ist deshalb modular und erweiterbar. Auch kompatible Geräte anderer Hersteller lassen sich einfach einbinden. Im Bereich Beleuchtung arbeitet Bosch mit Philips zusammen. Nutzer können die kabellosen Philips Hue Leuchten über die Bosch Smart Home App steuern und somit die persönlichen Vorlieben oder die momentane Stimmung mit einem einzigen Klick anpassen. Die Zusammenarbeit mit Partnern wird für andere Gerätearten weiter ausgebaut.

Höchste Priorität für Datenschutz und Datensicherheit
Die Smart-Home-Lösungen von Bosch erfüllen höchste Standards für Datenschutz und Datensicherheit. Diese werden von Beginn an in der Produktentwicklung berücksichtigt. Unter anderem hierfür hat Bosch ein Center of Competence für Produktsicherheit eingerichtet. Kunden und Nutzer haben volle Transparenz und entscheiden selbst darüber, wie ihre Daten genutzt werden.

Smart Home hautnah auf der CES
Auf der CES können Besucher bei Bosch das smarte Heim hautnah erfahren: Neben den Raumklima- und Beleuchtungslösungen gibt Bosch in Szenarien einen Ausblick auf weitere Funktionen des Smart-Home-Systems, zum Beispiel als Alarmanlage. Zudem zeigt das Unternehmen sein umfassendes Portfolio an vernetzten Hausgeräten, die sich einfach per Smartphone steuern und überwachen lassen. Zum Beispiel ein Kaffeevollautomat, dem der Nutzer morgens schon vom Bett aus per Fingertipp mitteilen kann, wann er die gewünschte Kaffeespezialität zubereiten soll – sei es Cappuccino oder Latte Macchiato.

Erste Produkte ab Januar 2016 online erhältlich
Die ersten Bosch-Smart-Home-Produkte sind ab Januar 2016 unter www.bosch-smarthome.com erhältlich. Dazu gehören der Bosch Smart Home Controller, Tür-Fensterkontakte, smarte Thermostate und Leuchten des Partners Philips Hue. Das Bosch-Smart-Home-System wird einfach über eine App bedient und über QR-Codes auf den einzelnen Geräten installiert. Zunächst sind die Geräte in Deutschland zu kaufen, im Laufe des Jahres in weiteren europäischen Ländern. In den USA werden erste Produkte voraussichtlich ab 2017 erhältlich sein.

Journalistenkontakt: Christian Hoenicke, Telefon: +49 711 811-6285

Simply.Connected.
Besuchen Sie Bosch auf der CES 2016 in Las Vegas, Nevada, USA:

Dienstag, 5. Januar 2016 (jeweils Lokalzeit)
  • 08:00 bis 08:45 Uhr
    Pressekonferenz
    mit Dr. Volkmar Denner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH, Mandalay Bay Hotel, South Convention Center, Level 3, Banyan Rooms A-D.
Donnerstag, 7. Januar 2016 (jeweils Lokalzeit)
  • 11:00 bis 12:00 Uhr
    Keynote Panel
    „Beyond Smart Cities: The Future of Urban Mobility"
    Dr. Volkmar Denner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH, Westgate Theater. Weitere Teilnehmer unter anderem
    Secretary Anthony Foxx, U.S. Department of Transportation.
  • 14:15 bis 15:15 Uhr
    Conference Track:
    The Internet of MEMS and Sensors
    Panel: "Technology Trends for the IoT"; Dr. Stefan Finkbeiner, CEO and General Manager, Bosch Sensortec, Venetian, Level 4, Marcello 4404
Freitag, 8. Januar 2016 (jeweils Lokalzeit)

Mittwoch bis Samstag, 6. – 9. Januar 2016 – Bosch Messestände
  • Fokus Smart Home, Smart City und Industry 4.0 im Smart Home Marketplace, Sands Expo Center, Stand #71517
  • Fokus Connected Mobility in der North Hall, Stand #2302


Verfolgen Sie die Bosch CES 2016 Highlights auf Twitter: #BoschCES

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 118 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Das Unternehmen wurde 1886 als „Werkstätte für Feinmechanik und Elektrotechnik“ von Robert Bosch (1861–1942) in Stuttgart gegründet. Die gesellschaftsrechtliche Struktur der Robert Bosch GmbH sichert die unternehmerische Selbstständigkeit der Bosch-Gruppe. Sie ermöglicht dem Unternehmen langfristig zu planen und in bedeutende Vorleistungen für die Zukunft zu investieren. Die Kapitalanteile der Robert Bosch GmbH liegen zu 92 Prozent bei der gemeinnützigen Robert Bosch Stiftung GmbH. Die Stimmrechte hält mehrheitlich die Robert Bosch Industrietreuhand KG; sie übt die unternehmerische Gesellschafterfunktion aus. Die übrigen Anteile liegen bei der Familie Bosch und der Robert Bosch GmbH.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse.

PI9128 - 05. Januar 2016

Ihr Ansprechpartner für Journalisten

Christian Hoenicke

+49 711 811-6285 E-Mail senden

Diesen Beitrag teilen