Mobility Solutions

Motorradmesse EICMA 2015 Totwinkel-Assistent: Bosch hilft Motorradfahrern beim Spurwechsel Erstes Fahrerassistenzsystem für motorisierte Zweiräder

  • Totwinkel-Assistent warnt Fahrer vor anderen Fahrzeugen im toten Winkel
  • Bosch-Geschäftsführer Dr. Dirk Hoheisel: „Wir wollen Motorradfahren sicherer machen, ohne den Fahrspaß zu beeinträchtigen“
  • Assistenzsystem trägt hauptsächlich im Stadtverkehr zu mehr Sicherheit bei
Beitrag sammeln
PDF herunterladen
  • 12. November 2015
  • Mobility Solutions
  • Presseinformation
  • Bilder: 2

Pressetext

Mailand/Stuttgart – Elektronische Helfer sind nicht nur in Pkw auf dem Vormarsch. Mit dem Totwinkel-Assistenten hat Bosch jetzt das weltweit erste Fahrerassistenzsystem für motorisierte Zweiräder entwickelt. Das System basiert auf vier Umfeldsensoren mit Ultraschalltechnik und hilft Motorradfahrern beim sicheren Wechseln der Spur. Dazu erfassen die Sensoren in bis zu fünf Metern Entfernung den allein mit den Rückspiegeln seitlich nicht oder nur schlecht einsehbaren Raum. Die Technik warnt den Fahrer mit einem optischen Signal im Bereich der Spiegel, wenn sich ein anderes Fahrzeug im toten Winkel befindet. Auf diese Weise können zum Beispiel Kollisionen bei einem Spurwechsel vermieden werden. „Wir wollen Motorradfahren sicherer machen, ohne den Fahrspaß zu beeinträchtigen“, sagt Bosch-Geschäftsführer Dr. Dirk Hoheisel.

Totwinkel-Assistent unterscheidet zwischen Gefahr und Gegenverkehr
Die vier Ultraschallsensoren des Totwinkel-Assistenten von Bosch sind paarweise vorne und hinten in der Verkleidung des motorisierten Zweirads installiert. Die hinteren Sensoren überwachen den toten Winkel auf der linken und rechten Nachbarspur. Die beiden vorderen Sensoren dienen der Plausibilitätsprüfung. Erkennt der Sensor vorne links ein Objekt, bevor es der Sensor hinten links erfasst, weiß das Steuergerät: Es handelt sich um ein entgegenkommendes Fahrzeug auf der Gegenfahrbahn – ein Warnhinweis bleibt aus. Auch parkende Fahrzeuge werden auf diese Weise erkannt und führen nicht zur Warnung. Erst wenn einer der hinteren Ultraschallsensoren vor den vorderen Sensoren ein Objekt meldet, warnt das System den Fahrer. Ein Eingriff in seine Fahraktionen erfolgt nicht.

Assistenzsystem unterstützt Biker in komplexen Verkehrssituationen
Der Totwinkel-Assistent ist bei Geschwindigkeiten zwischen 25 und 80 Stundenkilometern aktiv und unterstützt den Fahrer bei niedrigen Differenzgeschwindigkeiten zu anderen Verkehrsteilnehmern. Damit trägt das System hauptsächlich in Städten zu mehr Sicherheit bei, wo im dichten Verkehr Spurwechsel durchaus häufiger notwendig sind.

Weiterführende Links: www.bosch-motorcycle.com

Journalistenkontakt: Jörn Ebberg, Telefon +49 711 811-26223

Zurück zur Übersichtsseite

Mobility Solutions ist der größte Unternehmensbereich der Bosch-Gruppe. Er trug 2015 mit 41,7 Milliarden Euro 59 Prozent zum Umsatz bei. Damit ist das Technologieunternehmen einer der führenden Zulieferer der Automobilindustrie. Der Bereich Mobility Solutions bündelt seine Kompetenzen in den drei Domänen der Mobilität – Automatisierung, Elektrifizierung und Vernetzung – und bietet seinen Kunden ganzheitliche Mobilitätslösungen. Die wesentlichen Geschäftsfelder sind: Einspritztechnik und Nebenaggregate für Verbrennungsmotoren sowie vielfältige Lösungen zur Elektrifizierung des Antriebs, Fahrzeug-Sicherheitssysteme, Assistenz- und Automatisierungsfunktionen, Technik für bedienerfreundliches Infotainment und fahrzeugübergreifende Kommunikation, Werkstattkonzepte sowie Technik und Service für den Kraftfahrzeughandel. Wichtige Innovationen im Automobil wie das elektronische Motormanagement, der Schleuderschutz ESP oder die Common-Rail-Dieseltechnik kommen von Bosch.

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 118 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse.

PI9098 - 12. November 2015

Ihr Ansprechpartner für Journalisten

Jörn Ebberg

+49 711 811-26223 E-Mail senden

Diesen Beitrag teilen