Mobility Solutions

Fracht geht online Digitalisierung auf der Schiene: Bosch und SBB Cargo arbeiten am vernetzten Güterzug

  • Der Güterwagen wird zum vernetzten und intelligenten Transportmittel
  • Kooperation vereint automobile Technologiekompetenz mit Branchen-Know-how des Schienenverkehrs
  • Digitalisierung des Güterverkehrs ist Voraussetzung für effiziente Logistikprozesse
  • „Der digitale Güterzug macht Logistik transparent, sicher und vernetzt“, sagt Bernhard Bihr, Geschäftsführer der Bosch Engineering GmbH
Beitrag sammeln
PDF herunterladen
  • 06. Oktober 2015
  • Mobility Solutions
  • Presseinformation
  • Bilder: 2

Pressetext

Abstatt/Olten – Intelligente Züge werden den Güterverkehr und die Logistik revolutionieren. Gemeinsam mit der Schweizer Güterbahn SBB Cargo will Bosch Engineering die Logistik auf der Schiene zu einem vernetzten Transportsystem ausbauen. Beide Unternehmen haben zu diesem Zweck eine Kooperation zur gemeinsamen Entwicklung eines Asset-Intelligence-Systems für den Schienengüterverkehr vereinbart. Dabei senden die Güterwagen der SBB Cargo Informationen über Fracht und Position an eine Leitstelle. Damit kann das Unternehmen Waren schneller ans Ziel bringen und seine Kunden besser informieren. In der Kooperation treffen zwei starke Partner aufeinander: SBB Cargo ist führend im Schweizer Güterverkehr. Bosch Engineering bündelt als Entwicklungsdienstleister alle bahnspezifischen Anwendungen innerhalb des Unternehmensbereichs Mobility Solutions. „Wir nutzen Bosch-Automobiltechnik, um Züge zu vernetzen und eröffnen somit neue Möglichkeiten, den Güterverkehr auf der Schiene zum Teil der Digitalisierung zu machen“, sagt Bosch Engineering-Geschäftsführer Bernhard Bihr. „Der Schienengüterverkehr muss jetzt einen großen Schritt vorwärts machen, um zukunftsfähig zu werden. Das können wir nur mit Innovation erreichen – und zwar solchen, die wir in Zusammenarbeit mit anderen Branchen für die Schiene adaptieren“, sagt Nicolas Perrin, CEO von SBB Cargo.

Asset Intelligence für die Schiene
Um einen Güterzug zum vernetzten Transportmittel zu machen, wird er mit Sensoren ausgestattet, die Informationen über seine Position sowie den Zustand von Ladung und Wagen sammeln, wie beispielsweise Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Erschütterungen. Eine Vernetzungs-Hardware sendet die Daten per Mobilfunk an einen Server und stellt sie dem Bahnbetreiber online zur Verfügung. Damit kann dieser jederzeit nachvollziehen, wo sich Waggons und Waren befinden. Transporte werden so schneller und effizienter organisiert, Logistikprozesse optimiert und Transportkosten gesenkt. Eine vorausschauende Zustandsüberwachung informiert über Verschleiß von Komponenten, um anstehende Reparaturen bedarfsgerecht und frühzeitig zu planen. Das reduziert Ausfallzeiten, schont Ressourcen und spart Kosten. Durch Geofencing-Funktionen und einen Einbruchsalarm erhöhen die neuen Funktionen zudem die Sicherheit der transportierten Güter.

Innovative Automobiltechnik und Bahn-Expertise
Für Bosch Engineering und SBB Cargo bedeutet die vereinbarte Kooperation für ein umfassendes Asset-Intelligence-System für den Schienengüterverkehr eine Ausweitung ihrer bestehenden, erfolgreichen Zusammenarbeit. Bereits seit Februar 2015 ist eine erste SBB Cargo-Testflotte mit einem vernetzten Zustandsüberwachungs-System auf dem schweizerischen Bahnnetz unterwegs. Erste Funktionen werden getestet und weiterentwickelt. Die Vernetzungstechnik aus der automobilen Großserie hat Bosch Engineering speziell an das neue Einsatzgebiet angepasst. Sie soll zukünftig weiterentwickelt werden, um neue Funktionen umzusetzen. SBB Cargo bringt zudem ihre Erfahrungen mit Erprobungen und Bahn-Standards in die Kooperation ein.

Weitere Informationen:
Bosch bringt Güterzüge ins Internet
Bosch kompakt zu Bosch Engineering

Video-Links:
Kollisionswarnsystem für Stadt- und Straßenbahnen: http://bit.ly/1YTuC4x
Bosch Engineering: http://bit.ly/1KZLjB9

Journalistenkontakt:
Bosch Engineering GmbH:
Annett Fischer, Telefon: +49 7062 911-7837

SBB Cargo AG:
Medienstelle SBB, Telefon: +41 51 220 41 11, E-Mail: press@sbb.ch

Die Bosch Engineering GmbH ist eine 100-prozentige Tochter der Robert Bosch GmbH mit Hauptsitz in Abstatt bei Heilbronn. Als Systementwicklungspartner der Automobilindustrie bietet das Unternehmen seit 1999 Entwicklungs­dienstleistungen für den Antriebsstrang, Sicherheits-, Komfort- sowie E/E-Systeme vom Konzept bis zur Serie. Mit den Vorteilen erprobter Großserientechnik von Bosch entwickelt der Elektronik- und Softwarespezialist maßgeschneiderte Lösungen für vielfältige Einsatzgebiete von Personenkraftwagen über Nutzfahrzeuge, Off-Highway-Anwendungen bis hin zu Schienen- und Freizeitfahrzeugen, Schiffen und industriellen Anwendungen. Zudem bündelt die Bosch Engineering GmbH alle Motorsportaktivitäten der Bosch Gruppe.

Mehr Informationen unter www.bosch-engineering.de

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 360 000 Mitarbeitern (Stand: 01.04.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2014 einen Umsatz von 49 Milliarden Euro*. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern ist Bosch in rund 150 Ländern vertreten. Dieser weltweite Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsverbund ist die Voraussetzung für weiteres Wachstum. Im Jahr 2014 meldete Bosch weltweit rund 4 600 Patente an. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse.

*Im Umsatzausweis 2014 sind die zwischenzeitlich komplett übernommenen bisherigen Gemeinschaftsunternehmen BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH (heute: BSH Hausgeräte GmbH) und ZF Lenksysteme GmbH (heute: Robert Bosch Automotive Steering GmbH) nicht enthalten.

SBB Cargo steht für nachhaltigen Güterverkehr auf der Schiene. Mit fast einem Viertel der gesamten Güterverkehrsleistung ist die Güterbahn die Nummer eins in dem seit 1999 liberalisierten Schweizer Güterverkehr. Sie beschäftigt rund 3000 Mitarbeitende und verfügt über mehr als 6800 Güterwagen sowie rund 500 Triebfahrzeuge. Dank konsequenter Ausrichtung auf die Stärken der Schiene erreichte SBB Cargo 2014 mit CHF 33 Mio. bei einem Umsatz von CHF 986 Mio.. SBB Cargo transportiert Güter sicher und mit hoher Pünktlichkeit – und entlastet darüber hinaus die Straße nachhaltig und wirkungsvoll. Die Güterbahn bietet Schweizer Qualität, kreative Lösungen und entwickelt neue Geschäfte: So trägt sie zum Erfolg ihrer Kunden bei.

Mehr Informationen unter www.sbbcargo.com

PI9068 - 06. Oktober 2015

Ihr Ansprechpartner für Journalisten

Annett Fischer

+49 7062 911-7837 E-Mail senden

Diesen Beitrag teilen