Power Tools

Verwender im Mittelpunkt: Bosch-Innovationen erleichtern die Arbeit Referat von
Henning von Boxberg,
Vorsitzender des Bereichsvorstands
Henk Becker,
Mitglied des Bereichsvorstands
im Geschäftsbereich Power Tools der Robert Bosch GmbH
anlässlich der Pressekonferenz in Leinfelden am 18. März 2015

Beitrag sammeln
PDF herunterladen
  • 18. März 2015
  • Power Tools
  • Referat

Pressetext

Sehr geehrte Damen und Herren,
Bosch-Innovationen erleichtern die Arbeit – das ist der Anspruch, an dem wir uns messen lassen wollen. Der Verwender steht dabei im Mittelpunkt. Um seine Bedürfnisse zu verstehen und befriedigen zu können, setzen wir uns im Rahmen von Marktforschungen und Nutzertests immer wieder mit folgenden Fragen auseinander:

  • Ist das Produkt nützlich?
  • Ist das Produkt einfach zu bedienen?
  • Macht es Spaß, das Produkt zu nutzen?
  • Erfüllt oder übertrifft das Produkt die Ansprüche ans Design?
Die Antworten auf diese Fragen zu kennen, ist die DNA unseres Erfolgs und die Grundlage unserer Innovationskraft.

Heterogene Zielgruppen: Das sind unsere Verwender
Doch Verwender ist nicht gleich Verwender. Wir bedienen unterschiedliche Zielgruppen mit sehr unterschiedlichen Anforderungen: Heimwerker auf der einen Seite sowie Profis in industrialisierten und in aufstrebenden Märkten auf der anderen.

Es gibt nicht den Heimwerker per se, sondern eine große Bandbreite – vom Einsteiger bis hin zum passionierten Heimwerker. Allen gemeinsam ist der Wunsch nach einfach bedienbaren und bequemen Lösungen. Gleichzeitig gewinnt auch die Freude am Heimwerken an Bedeutung.

Bei Handwerkern sehen wir unterteilt nach industrialisierten und aufstrebenden Märkten unterschiedliche Trends: Industrialisierte Märkte sind ein wirtschaftlich schwieriges Umfeld, daher steigt der Druck auf die Produktivität. Daneben gewinnen gesundheitliche Aspekte wie Staubentwicklung, Lärm und Vibration zunehmend an Bedeutung. In den aufstrebenden Märkten gibt es eine große Anzahl von Erstnutzern von Elektrowerkzeugen. Diese Handwerker müssen zunächst davon überzeugt werden, dass ihnen ein Wechsel vom klassischen Handwerkzeug wie Schraubenzieher, Fuchsschwanz, Hammer und Meißel zum Elektrowerkzeug Vorteile bringt. Sie brauchen bezahlbare Elektrowerkzeuge, die robust sind und einfach gewartet werden können.

Neben den genannten Bedürfnissen der einzelnen Zielgruppen gibt es zwei übergreifende Trends, sowohl für Heimwerker als auch für Handwerker:

  • Erstens die rasante Entwicklung des Internets und die zunehmende Verwendung von Smartphones und Tablets. Diese eröffnen uns neue Möglichkeiten, intelligente Lösungen und Dienstleistungen anzubieten.
  • Zweitens die Tatsache, dass die Nachfrage nach Akkugeräten weiter steigt. Wir haben den Markt für leistungsfähige Geräte mit Lithium-Ionen-Akku durch Innovationen wie den Akku-Schrauber Ixo, den Roboter-Mäher Indego und Profigeräte, die kraftvoll wie Netzgeräte sind, maßgeblich geprägt.
Wie wir mit unseren Produkten diese Trends aufgreifen und das Heimwerken dadurch erleichtern, zeige ich ihnen anhand einiger ausgewählter Innovationen für 2015. Henk Becker wird im Anschluss über die Profigeräte sprechen.

Bosch verbindet Messgeräte mit App
Für unsere Heimwerker ist das Smartphone zu einem zentralen Bestandteil der Kommunikation und Informationsbeschaffung geworden. Zunehmend dient es aber auch als Fernsteuerung für Licht, Heizung und Unterhaltungselektronik. Diese Entwicklung eröffnet uns die Möglichkeit, Lösungen anzubieten, die weit über das klassische Elektrowerkzeug hinausgehen.

Ein Beispiel dafür sind die Laser-Entfernungsmesser PLR 30 C und PLR 50 C. Sie zählen zu den ersten Laser-Entfernungsmessern für Heimwerker mit integrierter Bluetooth-Schnittstelle für den Datentransfer. Mit ihrer Hilfe können Messwerte schnell und einfach in die zugehörige App für Android- und iOS-Smartphones sowie -Tablets übertragen und dort weiterverarbeitet werden. Statt mühsam mit Zettel und Gerät hantieren zu müssen, überträgt der Verwender die Daten direkt vom Laser-Entfernungsmesser in die PLR measure&go App. Foto schießen oder Skizze anlegen, Messwerte hinein laden, Notizen dazu machen, speichern und per E-Mail versenden – das alles leistet die kostenlose App. Fehler durch manuellen Übertrag der Messwerte sind ausgeschlossen. Das Risiko, wichtige Details zu vergessen, wird minimiert. Egal ob beim Renovieren, beim Umzug oder beim Umbau: Die PLR measure&go App ersetzt Bleistift und Zettel und macht Heimwerkern das Messen und Dokumentieren leicht.

Für alle, die viele Funktionen benötigen und dabei Wert auf eine möglichst einfache Bedienung legen, haben wir den PLR 50 C entwickelt. Er ist der erste Laser-Entfernungsmesser für Heimwerker, der über das Display per Fingertipp zu bedienen ist und einen Neigungssensor hat. Dieser ermöglicht zusätzliche Funktionen: Soll beispielsweise die Höhe einer Wand gemessen werden, einfach schräg mit dem PLR 50 C auf deren Oberkante zielen. Das Gerät errechnet aus der Entfernung und dem Winkel der Messung dann automatisch die tatsächliche Höhe. Dank Farb-Touchscreen kann man sehr einfach durchs Menü navigieren und die jeweilige Funktion steuern.

Besonders effiziente Akku-Geräte dank „Syneon Chip“
Auch mit unseren Akku-Geräten schaffen wir Mehrwert für den Verwender: Akku-Geräte von Bosch für Heimwerker ermöglichen bis zu 85 Prozent mehr Anwendungen als vergleichbare Wettbewerber-Geräte. Grundlage dafür ist eine optimale Abstimmung der maßgeblichen Bauteile wie Motor und Getriebe in Kombination mit einer intelligenten Elektronik, dem „Syneon Chip“. Dadurch stehen Heimwerkern immer die optimale Kraft und die maximale Ausdauer für jedes Projekt zur Verfügung. Beispielsweise können Heimwerker mit dem Akku-Bohrschrauber PSR 18 LI-2 bis zu 60 Prozent mehr Schrauben pro Akku-Ladung verarbeiten und bis zu 85 Prozent mehr Bohrungen ausführen als mit vergleichbaren Wettbewerber-Geräten. Das hat ein unabhängiges Prüfinstitut bestätigt. Darüber hinaus behalten die Geräte ihre volle Leistung bei, bis der Akku leer ist. So können Heimwerker mit den Bosch Akku-Geräten bis zum Schluss kraftvoll schrauben, bohren, sägen, schleifen oder auch Staub saugen.

Wie gut unsere Werkzeuge sind, zeigen auch aktuelle Ergebnisse der Stiftung Warentest: Im Vergleich von insgesamt 36 Akku-Bohrschraubern, Akku-Schlagbohrschraubern, Schlagbohrmaschinen und Bohrhämmern belegen wir jeweils den ersten Platz im Gesamturteil. Auch unser Uneo Maxx, im Test als einziger Akku-Bohrhammer außer Konkurrenz, schneidet gut ab.

Akku-Geräte mit ausgezeichneter Ergonomie
Zwei neue Geräte mit „Syneon Chip“ sind der Akku-Bohrschrauber PSR 18 LI-2 Ergonomic und der Akku-Schlagbohrschrauber PSB 18 LI-2 Ergonomic. Beide zeigen schon auf den ersten Blick: Wir sind anders. Geräte-Achse und Griffmulde liegen auf einer Linie. Die Hand schmiegt sich beim Schrauben und Bohren automatisch an. Dadurch wird die Kraft optimal übertragen. Darüber hinaus können Heimwerker die Bohrschrauber dank zusätzlichem Griffbogen, der den Geräten ihr typisches Aussehen verleiht, auch bequem mit zwei Händen führen. Weiterer Pluspunkt: Die Geräte sind 20 Prozent kleiner und zehn Prozent leichter als herkömmliche Akku-Bohrschrauber.

Zusätzlich haben sie einen Kick-Back-Stopp: Erkennt der integrierte Sensor ein plötzliches Blockieren während des Arbeitsvorgangs – etwa durch Verkanten in Metall oder einen harten Gegenstand im Holz oder Mauerwerk – schaltet der Motor sofort ab und minimiert ein ungewünschtes Weiterdrehen des Bohrschraubers. Das ist zum Beispiel dann von Vorteil, wenn der Heimwerker auf einer Leiter steht und durch einen plötzlichen Ruck das Gleichgewicht verlieren könnte. Diese einzigartige Kombination aus kompakter Bauweise, geringem Gewicht, kräfteschonender, einfacher Bedienung sowie Kick-Back-Stopp macht das Arbeiten mit den Bohrschraubern so ergonomisch, dass die Aktion Gesunder Rücken e.V. (AGR) sie mit ihrem Gütesiegel ausgezeichnet hat.

Akku-Schrauber mit Markenzeichen: Der Ixo von Bosch zeigt Flagge
Ein kleines, handliches Elektrowerkzeug, das jeder Heimwerker kennt – das ist unser Akku-Schrauber Ixo. Der Ixo wurde bisher rund 14 Millionen Mal verkauft und ist schon lange weit mehr als ein klassisches Elektrowerkzeug: Er kann Weinflaschen öffnen, Speisen würzen, Grillkohle anfeuern, um die Ecke schrauben und gleitet dank Universalschneideaufsatz mühelos durch unterschiedliche Materialien. Künftig zeigt sich der Ixo mit modischem Accessoire: einem Stoff-Etikett mit seinem Namen. Damit unterstreicht der kleine Alltagshelfer einmal mehr seine Einzigartigkeit.

Mit seinem neuen Markenzeichen wird er gleichzeitig noch ergonomischer: Der neue Ixo verfügt über eine optimal an die Hand angepasste Bauform sowie ein neues Schalter-, Licht- und Ladekonzept. Beispielsweise kann der An-/Aus-Schalter jetzt in unterschiedlichen Griffpositionen bedient werden.

Mit seinem „PowerLight“ setzt der Ixo den vor ihm liegenden Arbeitsbereich in Szene: Die LED am Schrauberkopf bietet ein weißes und damit helleres Licht, das jetzt zusätzlich eingestellt werden kann. Als Streulicht leuchtet es den Arbeitsbereich zuverlässig aus, als Spot trifft es genau den Schraubenkopf. Der neue Ixo wird darüber hinaus per Micro-USB-Kabel geladen, seine Ladezeit ist auf drei Stunden verkürzt. So ist der handliche Helfer noch schneller einsatzbereit für viele kreative Ideen.

Erschließung neuer Produktsegmente: 3D-Drucker für jedermann
Zu unserer Innovationskraft zählt auch, dass wir uns konsequent neue Produktsegmente erschließen. Ein Beispiel dafür ist der Dremel 3D Idea Builder, ein 3D-Drucker für jedermann. Er eröffnet Anwendern völlig neue Möglichkeiten, eigene Ideen in Farben und Formen umzusetzen und zu verwirklichen: Ob Spielzeugfiguren, dekorative Gegenstände wie Vasen und Kerzenständer, Schmuckstücke vom Ohrring bis zum Armreif, Christbaum- und Schlüsselanhänger, Handyhalter und vieles mehr – er druckt, was auch immer man in 3D haben möchte.

Was Verwender am 3D-Druck bisher abgeschreckt hat, sind vor allem die komplexe Technik, eine wenig anwenderfreundliche Bedienung, fehlende Serviceangebote und eine komplexe Software. Viele stellen sich auch die Frage, ob die Qualität des Drucks tatsächlich dem gewünschten Ergebnis entspricht. Mit dem Dremel 3D Idea Builder bauen wir diese Barrieren ab: Das Gerät eignet sich sowohl für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene. Sie können nach Auspacken des 3D-Druckers sofort beginnen: In wenigen Schritten ist er installiert und das Druckmaterial, das so genannte Filament, eingesetzt. Mit der beigefügten Speicherkarte kann der Nutzer schnell und ohne Verbindung zu einem Computer mit den ersten, vorinstallierten Druckvorlagen arbeiten. Ein Touchscreen führt intuitiv durch die einzelnen Schritte. Hat sich der Nutzer mit dem Gerät vertraut gemacht, findet er auf der Dremel-Webseite über 100 weitere Druckvorlagen oder kann seiner Kreativität mit einer kostenlosen CAD-Software freien Lauf lassen.

Gedruckt wird mit PLA, einem umweltfreundlichen Kunststoff auf Pflanzenbasis. Der Drucker schmilzt und druckt das Filament und erzeugt Schicht für Schicht das Werkstück. Aufgetragen werden sehr feine Schichten von bis zu 100 Mikrometern, also 0,1 Millimeter, was einem Blatt Papier entspricht. Dadurch erzielt der Dremel 3D Idea Builder eine hohe Oberflächenqualität.

Bosch mach das Heimwerken leicht
All diese Neuheiten sind konsequent auf die Bedürfnisse und Wünsche der Verwender zugeschnitten. Sie stehen unter dem Motto „Einfach heimwerken mit Bosch“, das wir auch 2015 wieder erfüllen und damit Kunden begeistern und gewinnen wollen. Weitere Innovationen können Sie in unserer Produktshow im Anschluss 1:1 testen.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Ich übergebe an dieser Stelle an Henk Becker, der Ihnen die Innovationen im Profibereich vorstellt.

Sehr geehrte Damen und Herren,
unser Programm für Profis gliedern wir entsprechend den Anforderungen der Verwender in industrialisierte und aufstrebende Märkte. In den industrialisierten Märkten beobachten wir einen hohen Wettbewerbsdruck. Daher liegt der Fokus auf Produktivität. Handwerker müssen schnell und flexibel sein und Rüstzeiten auf ein Minimum reduzieren, um effizient zu arbeiten. Daneben spielt der Anwenderkomfort eine wichtige Rolle wie geringes Gewicht und Vibration der Geräte. Diese Anforderungen erfüllen Akku-Geräte besonders gut. Sie werden von Profis nach wie vor stark nachgefragt und ihr Marktanteil wächst kontinuierlich. Für Bosch ist das Akku-Segment ein wichtiges Wachstumsfeld, das wir konsequent bearbeiten – und wir bringen Innovationen, die den Markt revolutionieren.

Kernsegment Akku: Das „Wireless Charging System“ von Bosch
Im Herbst 2014 ist uns dies mit einer Weltneuheit gelungen: dem „Wireless Charging System“ zum induktiven Laden von Akkus. Wir haben Handwerkern damit neue Wege zum effizienten, kosten- und zeitsparenden Arbeiten mit Akku-Werkzeugen eröffnet. 2015 führen wir das System konsequent fort und bieten zusätzlich zur stationären Lösung aus Ladegerät und 18 Volt Lithium-Ionen-Akku eine mobile Lösung an: das „Wireless Charging Holster“. Es lädt 18 Volt Akku-Schrauber auf dem Weg zum Einsatzort. So nutzen Handwerker die Fahrzeit effizient und sparen wertvolle Arbeitszeit.

Das Holster ist mit dem Fahrzeugeinrichtungssystem von Sortimo kompatibel und kann flexibel angebracht werden – sowohl an Auszugsschienen als auch an vertikalen oder horizontalen Flächen im Fahrzeug. Es wird über den Zwölf-Volt-Anschluss geladen. Ein zum System gehörender Spannungswandler sorgt für die richtige Energieübertragung zum Ladegerät. Alternativ kann das Ladegerät auch direkt an eine vorhandene 220 Volt-Bordspannungssteckdose angeschlossen werden. Das Ergebnis sind immer geladene Akku-Schrauber vor Ort. Im nächsten Schritt werden wir dieses Prinzip des mobilen Ladens auf ein komplettes Sortiment mit 18 Volt übertragen.

Erstes Akku-System mit Bohrhammeraufsatz: FlexiClick von Bosch
Auch mit diesem Akku-System schaffen wir Mehrwert für den Verwender: Flexiclick von Bosch ist das vielseitigste Akku-Bohrschrauber-System im Markt. Es bietet neben Bohrfutter-, Exzenter- und Winkelaufsatz erstmals einen Bohrhammeraufsatz. Der Bohrhammeraufsatz GHA FC2 Professional verwandelt die zugehörigen Akku-Bohrschrauber GSR 14,4 V-EC FC2 Professional und GSR 18 V-EC FC2 Professional in kraftvolle SDS-plus-Bohrhämmer mit einer Schlagenergie von einem Joule. Das dafür notwendige Hammerschlagwerk ist im Bohrhammeraufsatz integriert. Dadurch kann man mit den Geräten im Gegensatz zu herkömmlichen Schlagbohrschraubern sogar mühelos in Beton bohren. Der maximale Bohrdurchmesser liegt bei zehn Millimetern. Mit nur 270 Millimeter Länge bei montiertem Aufsatz sind die Geräte darüber hinaus wesentlich kompakter als herkömmliche Bohrhämmer.

Das Verbinden der vier FlexiClick-Aufsätze mit den Akku-Bohrschraubern erfolgt auf die gleiche Weise, wie es Handwerker von Schnellspannbohrfuttern gewohnt sind: Einfach Aufsatz an die FlexiClick-Schnittstelle ansetzen und diesen im Uhrzeigersinn drehen. Im Anschluss signalisiert mehrfaches Klicken die sichere Verbindung – und schon ist das System einsatzbereit.

Einstieg in ein neues Produktsegment: Präzise Temperaturmessung
Unsere Stärke ist es, den Markt und die Bedürfnisse der Verwender sehr genau zu kennen, Trends zu beobachten und dieses Wissen gezielt zu nutzen – um Lösungen anzubieten, die

  • dem Handwerker die Arbeit erleichtern,
  • trotz komplexer Funktionen sehr einfach zu bedienen sind,
  • den Handwerker ansprechen und deren Nutzung ihm im besten Fall Spaß macht.
Denn: Menschen, die Spaß an ihrer Arbeit haben, sind motiviert.
Bei den nächsten beiden Geräten haben wir gleich zwei wesentliche Trends berücksichtigt: erstens die Möglichkeit, Geräte per Smartphone zu steuern beziehungsweise Daten weiterzuverarbeiten, und zweitens den Wunsch, Energie sowie Energiekosten einzusparen. Es handelt sich um den Thermodetektor GIS 1000 C Professional und die Thermokamera GTC 230 C Professional, mit denen wir 2015 in das Geschäftsfeld der Temperaturmessung für Profis einsteigen. Neu bei beiden Geräten dieser Klasse ist die Möglichkeit, die Messergebnisse schnell und einfach zu dokumentieren.

GIS 1000 C Professional: Präzise Messungen mit Interpretationshilfe
Der Thermodetektor GIS 1000 C Professional ist der erste Thermodetektor mit integrierter Kamera sowie Bluetooth-Schnittstelle, um Fotos und Messdaten in einer App für Android- und iOS-Smartphones und -Tablets weiterzuverarbeiten. Auf einem Foto, das aus der GIS measure&document App heraus gemacht wurde, können einzelne Messpunkte definiert werden. Der zugehörige Wert erscheint bei Verbindung mit dem Thermodetektor dann automatisch im Bild. Die Aufnahmen können mit Notizen versehen, gespeichert und per Mail versendet werden, beispielsweise für Rücksprachen mit dem Auftraggeber.

Der Thermodetektor erzielt dank Punktmessung sehr genaue Ergebnisse bei Temperaturen bis zu 1 000 Grad Celsius. Er enttarnt sekundenschnell Wärmebrücken und schimmelgefährdete Stellen. Das Gerät misst Raumtemperatur, Oberflächentemperatur sowie Luftfeuchtigkeit, setzt diese Werte in Relation und hilft dem Handwerker als einziger Thermodetektor seiner Klasse bei der Interpretation der Daten: Das Gerät zeigt anhand einer Farbskala den erfassten Temperaturbereich sowie Temperaturabweichungen und damit Taupunkte oder Wärmebrücken an.

GTC 230 C Professional: Per Wärmebild Schwachstellen finden
Mit der Thermokamera GTC 230 C Professional gehen wir noch einen Schritt weiter: Im Vergleich zur Punktmessung bildet die Thermokamera die Temperaturverteilung einer Fläche ab. Sie sorgt für einen schnellen Überblick über Schwachstellen. Mit ihrer Hilfe können zum Beispiel in einem Schaltschrank schnell überhitzte, fehlerhafte Bauteile gefunden werden. Durch eine regelmäßige Prüfung und Dokumentation sind Veränderungen sofort zu erkennen, und Ausfälle oder Brände können verhindert werden.

Die Thermokamera zeichnet sich gegenüber vergleichbaren Wettbewerbermodellen durch ein 3,5 Zoll-Farbdisplay mit Editierfunktion per Touchscreen aus und kann nicht nur Fotos, sondern auch Videos mit Tonspur aufzeichnen. In den gespeicherten Wärmebildern ist jedes Pixel ein Messpunkt, sodass man sich per Fingertipp die Temperatur jedes beliebigen Punktes anzeigen lassen kann. Das Gerät markiert außerdem automatisch den kältesten und den wärmsten Bildpunkt. So können beispielsweise Lecks in Wasserleitungen ausfindig gemacht werden.

Die Bedienung über den Bildschirm und vier Tasten ist selbsterklärend. Per Knopfdruck kann man beispielsweise die Bild-in-Bild-Funktion aktivieren. Sie zeigt das Wärmebild im Kontext des Originalbildes, wodurch sich Messungen einfacher zuordnen lassen. Die erfassten Daten können anschließend per Micro-SD-Karte oder Micro-USB-Anschluss auf den PC geladen und weiterverarbeitet werden.

Mit diesen Thermo-Messgeräten erfüllen wir drei wesentliche Anforderungen:
  • Sie sind zuverlässig und präzise.
  • Sie helfen bei der Dokumentation und Interpretation von Daten.
  • Sie sind trotz anspruchsvoller Technik einfach zu bedienen.
Das sind die Kriterien, die unsere bisherigen Messgeräte bereits erfüllen und die uns so erfolgreich machen. Wir sind davon überzeugt, auch mit den Thermo-Messgeräten neue Maßstäbe zu setzen.

Zukunftsmodell: Intelligentes Bestandsmanagement
Wir nutzen bereits heute die Möglichkeiten der Vernetzung mit Angeboten wie der Bosch Toolbox App oder dem Laser-Entfernungsmesser GLM 100 C Professional. Die Toolbox App bietet Handwerkern Funktionen wie Aufmaßkamera, Baudokumentation und digitale Rapportzettel. Der Laser-Entfernungsmesser erleichtert Handwerkern durch die Verbindung von Gerät und App die Bemaßung und Dokumentation von Baustellen. Das Thema Vernetzung besitzt immenses Potenzial: Stellen Sie sich vor, Sie sind Unternehmer und könnten auf einen Blick sehen, welche Elektrowerkzeuge Ihren Handwerkern zur Verfügung stehen und wo sich die Geräte befinden. Stellen Sie sich vor, Sie sind Handwerker und wollen auf die Baustelle. Ein Blick in die App genügt und schon wissen Sie, ob Sie alle erforderlichen Werkzeuge dabei haben. Damit gehören vergessene Geräte der Vergangenheit an. Ihr Werkzeug ist gerade ausgefallen und Sie benötigen Ersatz? Auch hier genügt ein Blick in die App und in wenigen Sekunden ist geklärt, welcher Kollege das benötigte Gerät hat. Das sind nur einige Beispiele dafür, was wir unter intelligentem Bestandsmanagement verstehen: Wir optimieren Arbeitsabläufe, sparen Zeit und erhöhen die Produktivität. Wir planen die Einführung eines solchen Systems für Herbst dieses Jahres.

Bosch macht effizientes Arbeiten leicht
Innovationen mit dem Einsatz neuer Technologien waren schon immer Kernfaktoren unseres Wachstums. Unsere Neuheiten sind konsequent auf die Bedürfnisse und Wünsche der Verwender zugeschnitten. Sie stehen unter dem Motto „Effizient arbeiten mit Bosch“, das wir auch 2015 wieder erfüllen und damit Kunden begeistern und gewinnen wollen. Weitere Innovationen für industrialisierte Märkte können Sie in unserer Produktshow im Anschluss testen. Vorher möchte ich Ihnen noch einen kurzen Einblick in die aufstrebenden Märkte geben.

Erfolg in aufstrebenden Märkten
Mit großem Engagement bearbeiten wir die aufstrebenden Märkte wie China, Indien, Russland, Afrika und Brasilien. Hier arbeiten viele Handwerker noch mit klassischen Handwerkzeugen wie Schraubenzieher, Hammer und Meißel. Diese Handwerker müssen zunächst davon überzeugt werden, dass ein Wechsel zum Elektrowerkzeug Vorteile bringt – und sie müssen sich dieses Elektrowerkzeug leisten können. Der Schlüssel zum Erfolg sind robuste, zuverlässige Produkte, die einfach gewartet werden können, und die die vorhandene Kaufkraft berücksichtigen. Nach erfolgreichen Pilotprojekten in China und Russland wollen wir in diesen aufstrebenden Märkten eine komplette Produktserie einführen, inklusive Service und Distribution. Geplant sind mehr als 20 Produkte, sowohl Kabel- als auch Akku-Geräte, die alle gängigen Anwendungen abdecken, darunter Bohrhammer, Bohrschrauber, Schlagbohrmaschine, Winkelschleifer und Handkreissäge. Das Programm wird gestaffelt eingeführt und soll 2017 in den aufstrebenden Märkten zur Verfügung stehen. Dieses Portfolio ist eine gute Basis für weiteres Wachstum.

Lassen Sie mich zum Ende dieses Vortrages noch einmal kurz die wichtigsten Punkte zusammenfassen:

  • Wir nutzen die rasante Entwicklung des Internets und die zunehmende Verwendung von Smartphones, um intelligente Lösungen und Dienstleistungen anzubieten.
  • In den industrialisierten Märkten setzen wir stark auf Innovationen, besonders in den Feldern Akku und Vernetzung. In den aufstrebenden Märkten liegt unser Fokus auf bezahlbaren Produkten.
  • Wir kennen die Bedürfnisse der Verwender und sie stehen immer im Mittelpunkt unseres Handelns. Das ist die Grundlage unserer Innovationskraft und unseres Erfolgs.
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

Der Geschäftsbereich Power Tools der Bosch-Gruppe ist ein weltweit führender Anbieter von Elektrowerkzeugen, Elektrowerkzeug-Zubehör und Messtechnik. Im Jahr 2015 erwirtschafteten rund 20 000 Mitarbeiter einen Umsatz von 4,5 Milliarden Euro, rund 85 Prozent davon entfielen auf das Ausland. Mit Marken wie Bosch, Skil und Dremel steht der Bereich für Kundennähe und technischen Fortschritt. Die wesentlichen Erfolgsfaktoren sind Innovationskraft und Innovationstempo. Rund ein Drittel des Umsatzes 2015 erzielte der Geschäftsbereich mit Produkten, die weniger als zwei Jahre im Markt sind. Auch 2016 wird Bosch Power Tools in den vier Geschäftsfeldern Elektrowerkzeuge, Zubehör, Messtechnik und Gartengeräte in Deutschland wieder mehr als 100 Neuheiten auf den Markt bringen.

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 118 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse.

RF00249 - 18. März 2015

Ihr Ansprechpartner für Journalisten

Martin Steinlehner

+49 711 758-3132 E-Mail senden

Diesen Beitrag teilen