Kfz-Ersatzteile / Diagnostics / Werkstattausrüstung / Werkstattkonzepte

Zusatzinformationen und Arbeitsanleitungen werden mit der Realität verknüpft Bosch unterstützt zukünftig Kfz-Werkstätten bei Wartung und Reparatur mit Augmented Reality

  • In das Realbild eingeblendete Informationen auf dem Tablet-Computer oder dem Smartphone
  • Hinter Verkleidungen verborgene Bauteile werden sichtbar
  • Augmented Reality steigert die Reparaturqualität und spart Zeit
Beitrag sammeln
PDF herunterladen
  • 16. September 2014
  • Kfz-Ersatzteile / Diagnostics / Werkstattausrüstung / Werkstattkonzepte
  • Presseinformation
  • Bilder: 1

Pressetext

Augmented Reality-Anwendungen stellen computergestützt gezielt Zusatzinformationen zur Verfügung. Auf einem Tablet-Computer oder einem Smartphone beispielsweise werden dreidimensionale Objekte, erläuternde Texte, Bilder oder Videos in die reale Umgebung eingeblendet, sobald der Nutzer die Kamera des Gerätes auf einen Bereich richtet, zu dem Augmented Reality-Informationen vorliegen. Ein gutes Beispiel für diese erweiterte Realitätsdarstellung ist bei Fußballübertragungen zu sehen, wenn die Abseitslinie so eingeblendet wird, als wäre sie Teil des Spielfeldes.

Einsatz von Augmented Reality erleichtert die Werkstatt-Arbeit
Bosch nutzt diese moderne Technologie zukünftig, um die Kfz-Werkstätten bei Wartungs- und Reparaturarbeiten zu unterstützen. Augmented-Reality-Lösungen zeigen dem Mechatroniker in dreidimensionalen Darstellungen beispielsweise Arbeitsanleitungen, benötigte Werkzeuge oder auch ein Schulungsvideo an. Sobald die Kamera des mobilen Tablet-Computers für die Werkstatt zum Beispiel ein Motorbauteil erfasst, werden die passenden Informationen genau dort in das reale Bild eingeblendet, wo sie benötigt werden. Über den Touchscreen kann der Mechatroniker die eingeblendeten Objekte steuern und weitere Inhalte aufrufen. Zeitaufwändiges Nachschlagen in Service-Handbüchern entfällt. Hinter Verkleidungen versteckte Bauteile oder die Verkabelung unter dem Armaturenbrett können mit Augmented Reality ebenso maßstabgerecht dargestellt werden. So werden die nächsten Arbeitsschritte klar und unnötige Montagearbeiten lassen sich vermeiden. Damit erleichtert Augmented Reality den Reparaturprozess, verbessert die Qualität des Arbeitsergebnisses und verringert zudem den Aufwand. Dazu können selbst komplexere Reparaturen dank der Unterstützung durch die neue Technologie auch von weniger erfahrenen Mitarbeitern durchgeführt werden.

Breites Anwendungsspektrum für Augmented Reality
Für die Erstellung der aufwändigen Augmented Reality-Lösungen nutzt Bosch eine moderne Software-Plattform, mit der sich die Anwendungen aus Konstruktionszeichnungen, 3D-Daten und Animationen erstellen lassen. Anwendungsmöglichkeiten für Augmented Reality sieht Bosch neben der Unterstützung bei Diagnose-, Wartungs- und Reparaturarbeiten beim technischen Training und für Service-Informationen.

Leserkontakt:
Robert Bosch GmbH
Automotive Aftermarket
Telefon 09001 942010
E-Mail: Kundenberatung.Kfz-Technik@de.bosch.com

Der Geschäftsbereich Automotive Aftermarket (AA) bietet Handel und Werkstätten weltweit die komplette Diagnose- und Werkstatttechnik sowie ein umfassendes Kfz- und Nfz-Ersatzteilsortiment - vom Neuteil über instandgesetzte Austauschteile bis hin zur Reparaturlösung. Das Produktportfolio von AA besteht aus Erzeugnissen der Bosch Erstausrüstung sowie aus eigenentwickelten und -gefertigten Aftermarketspezifischen Produkten und Dienstleistungen. Über 18 000 Mitarbeiter in 150 Ländern sowie ein weltweiter Logistikverbund stellen sicher, dass mehr als 650 000 verschiedene Ersatzteile schnell und termingerecht zum Kunden kommen. AA bietet unter der Bezeichnung "Automotive Service Solutions" Prüf- und Werkstatttechnik, Software für Diagnose, Service-Training sowie technische Informationen und Serviceleistungen. Der Geschäftsbereich ist auch verantwortlich für die Werkstattkonzepte Bosch Service, eine der größten unabhängigen Werkstattketten weltweit mit rund 17 000 Betrieben, sowie AutoCrew mit über 1 000 Betrieben.

Mehr Informationen unter www.bosch-automotive.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 118 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse.

PI8681 - 16. September 2014

Ihr Ansprechpartner für Journalisten

Heiderose Dreiner

+49 721 942-3145 E-Mail senden

Diesen Beitrag teilen