Personal- und Sozialthemen

Bewerbungsstart für Ausbildungsjahr 2015 Bosch sucht mehr als 1 300 Auszubildende in Deutschland

  • Ausbildungsengagement auf Vorjahresniveau
  • Personalgeschäftsführer Kübel: „Fachkräftenachwuchs sichert Vielfalt“
  • Hoher Bedarf an Mechatronikern und Industriemechanikern
Beitrag sammeln
PDF herunterladen
  • 01. Juli 2014
  • Personal- und Sozialthemen
  • Presseinformation
  • Bilder: 6

Pressetext

Stuttgart – Ab sofort können sich Schüler bundesweit auf alle neuen Ausbildungs- und Studienplätze bei Bosch bewerben. Das Technologie- und Dienstleistungsunternehmen will insgesamt 1 340 Stellen für den Ausbildungs- und Studienbeginn 2015 in Deutschland besetzen. Mehr als 30 Berufsbilder im technischen, kaufmännischen und IT-Bereich bieten viele Karrierechancen für Jugendliche. Dazu zählen beispielsweise klassische Metall- und Elektroberufe sowie Ausbildungen zum Mechatroniker, Mikrotechnologen oder Fachinformatiker. Aber auch für duale Studienmodelle stehen 300 Studienplätze in technischen und kaufmännischen Bereichen zur Auswahl. Weltweit hat Bosch bis heute mehr als 100 000 junge Menschen ausgebildet. Schon jeder vierte Azubi ist bei Bosch in Deutschland ein Mädchen. Interessierte können sich im Internet informieren und bewerben unter: www.bosch.de/ausbildung.

Ausbildung sichert Nachwuchskräfte
„Gerade in Zeiten des demografischen Wandels brauchen wir talentierten Nachwuchs in Deutschland, um weiterhin mit unserer Technik die Lebensqualität vieler Menschen zu verbessern“, sagt Christoph Kübel, Geschäftsführer und Arbeitsdirektor der Robert Bosch GmbH zum Bewerbungsstart. „Junge Ausbildungsabsolventen bringen viele Ideen und Impulse ein. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag zum Unternehmenserfolg.“ Vielfalt durch Jung und Alt sei zudem ein wichtiger Teil der Innovationsfähigkeit von Bosch, erklärt Kübel weiter.

Technik fürs Leben – Mechatronik hoch im Kurs
Der Bedarf an Auszubildenden bleibt auch im nächsten Jahr hoch. Besonders gefragt sind Mechatroniker. Sie vereinen Wissen aus Elektronik und Mechanik, das in der Fertigung zunehmend wichtiger wird. „Bosch ist zudem an vielen Bewerbungen von Schülerinnen interessiert, weil gemischte Teams erfolgreicher sind“, betont Siegfried Czock, bei Bosch verantwortlich für Aus- und Weiterbildung in Deutschland. „Der Mädchenanteil pro Ausbildungsjahrgang erreicht bei uns mittlerweile 23 Prozent, im technischen Bereich liegt er schon bei 16 Prozent.“

Ausbildungstradition mit hohen Standards
Die Berufsausbildung hat bei Bosch eine lange Tradition: Vor mehr als 100 Jahren, am 1. April 1913, gründete Robert Bosch in seinem Betrieb die erste Ausbildungsabteilung, um einheitlichen Qualitätsstandards zu genügen. Mittlerweile erhalten Bosch-Auszubildende regelmäßig große Anerkennung für ihre Qualifikation: Jüngst siegten im April 2014 Christoph Linz und Christoph Lieberth beim Landeswettbewerb Bayern von Jugend forscht in der Kategorie Arbeitswelt. „In meiner Ausbildung bei Bosch habe ich vieles gelernt, was ich für mein Jugend forscht Projekt praktisch anwenden konnte“, resümiert der 18-jährige Christoph Lieberth, angehender Industriemechaniker im zweiten Lehrjahr im Werk Bamberg. Azubis bei Bosch erwerben bereits früh Problemlösungs- und Sozialkompetenz. „Dazu führen sie zum Beispiel einen eigenen Ausbildungsbetrieb, die Junior Company, engagieren sich in gesellschaftlichen Projekten der Bildungsinitiative Wissensfabrik oder während einer sozialen Woche“, hebt Ausbildungsexperte Czock hervor.

Vernetzte Welt – vernetzte Lernorte
Ein weiterer wichtiger Baustein der Berufsausbildung ist die interkulturelle Kompetenz: Bosch bietet seit über 50 Jahren einen internationalen Lehrlingsaustausch an. 20 Prozent eines jeden Ausbildungsjahrganges haben die Möglichkeit, im Ausland andere Arbeitsweisen kennen zu lernen und Erfahrungen in fremden Kulturen zu sammeln. Alternativ können die Auszubildenden an einem deutschen Bosch-Standort zeitweise Praxiserfahrung sammeln. „Ziel ist es, das selbstständige, eigenverantwortliche und teamfähige Handeln zu fördern“, so Czock. „Gleichzeitig bilden viele Azubis damit ihr erstes Netzwerk über Standortgrenzen hinweg.“

Internet:
Bosch als Arbeitgeber: www.bosch-career.de
Ausbildungsberufe bei Bosch: http://bit.ly/1lpEUYe
Technisch-gewerbliche Ausbildung bei Bosch: http://bit.ly/1krpHWd
Studium bei Bosch: http://bit.ly/NDwldU
Schülerpraktikum bei Bosch: http://bit.ly/1pEX34L
Ausbildungsplätze bei Bosch: http://bit.ly/NN1k7t
Jugend forscht bei Bosch: http://bit.ly/NN0Uhd
Bosch-Ausbildung bei Facebook: www.facebook.com/BoschSchueler

Videos:
Ausbildung bei Bosch: http://youtu.be/Lw21MHTTM0w
Online-Bewerbung für Ausbildungs- und Studienplätze bei Bosch: http://youtu.be/aCailc7zGO8
Ausbildung Elektroniker für Automatisierungstechnik bei Bosch: http://youtu.be/s5b4JvcVYxk
Ausbildung zur Industriemechanikerin bei Bosch: http://youtu.be/rNafk8Y_GVg
Duales Studium Maschinenbau bei Bosch: http://youtu.be/kgK8jESUoWU
Jugend forscht Baden-Württemberg 2014, Projekt Rohrraupe: http://bit.ly/1j6hsZl
Jugend forscht Baden-Württemberg 2014, Projekt Rescue Snap: http://bit.ly/1j7YFOZ

Hintergrundinformation für Journalisten:
Vernetztes Lernen auf hohem Niveau – Ausbildung bei Bosch in Deutschland: http://bit.ly/1woyr2w

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 118 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Das Unternehmen wurde 1886 als „Werkstätte für Feinmechanik und Elektrotechnik“ von Robert Bosch (1861–1942) in Stuttgart gegründet. Die gesellschaftsrechtliche Struktur der Robert Bosch GmbH sichert die unternehmerische Selbstständigkeit der Bosch-Gruppe. Sie ermöglicht dem Unternehmen langfristig zu planen und in bedeutende Vorleistungen für die Zukunft zu investieren. Die Kapitalanteile der Robert Bosch GmbH liegen zu 92 Prozent bei der gemeinnützigen Robert Bosch Stiftung GmbH. Die Stimmrechte hält mehrheitlich die Robert Bosch Industrietreuhand KG; sie übt die unternehmerische Gesellschafterfunktion aus. Die übrigen Anteile liegen bei der Familie Bosch und der Robert Bosch GmbH.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse.

PI8574 - 01. Juli 2014

Ihr Ansprechpartner für Journalisten

Michael Kattau

+49 711 811-6029 E-Mail senden

Diesen Beitrag teilen