Mobility Solutions

Wiener Motorensymposium 2013 Bosch sieht Potenzial für sparsame Fahrzeuge noch nicht ausgereizt

  • Moderne Technik von Bosch reduziert CO2-Emission in allen Segmenten
  • Effizienteste Motoren der Kompakt-Klasse schon heute fit für 2020
  • Erdgas-Antriebe sparen Geld und schonen die Umwelt
Beitrag sammeln
PDF herunterladen
  • 25. April 2013
  • Mobility Solutions
  • Presseinformation
  • Videos: 2

Videos (2)

Pressetext

Stuttgart/Wien – Der Technologie- und Dienstleistungskonzern Bosch ist optimistisch, dass sich die für das Jahr 2020 angestrebten CO2-Flottenwerte der EU von 95 Gramm pro Kilometer technisch erreichen lassen. „Wir arbeiten an innovativen Lösungen, um den Antrieb in allen Fahrzeugklassen weiterzuentwickeln. Weitere Verbrauchsverbesserungen sind möglich, allerdings zu teilweise erheblichen Mehrkosten“, sagte Dr. Volkmar Denner, Vorsitzender der Geschäftsführung und zuständig für Forschung und Entwicklung der Robert Bosch GmbH anlässlich des Wiener Motorensymposiums 2013. „Aus Sicht von Bosch ist es entscheidend, die Weiterentwicklung des Antriebsstrangs aus einer Kosten-Nutzen-Sicht zu betrachten“.

Bosch arbeitet in allen Fahrzeugsegmenten an technischen Lösungen, die CO2-Werte weiter zu senken und somit die Umwelt und die Ressourcen zu schonen. Schon heute erfüllen Kleinwagen mit aktueller Technologie die Vorgaben. Die fortschrittlichsten Diesel in diesem Segment emittieren aktuell lediglich 81 Gramm CO2 pro Kilometer. Der am weitesten entwickelte Benziner schafft 99 Gramm CO2 pro Kilometer. Die Emissionsziele für 2020 sind bei Kleinwagen greifbar nahe oder sogar schon Realität. Innermotorische Optimierung kann die Flottenwerte weiter senken.

Gerade in der Mittelklasse ist der Preis ein wichtiges Kriterium. Deshalb arbeitet Bosch in diesem Segment ebenfalls an noch saubereren und effizienteren Motoren, die trotzdem bezahlbar bleiben sollen. Dafür sind neue Komponenten nötig. Beispiele hierfür sind Systeme, die Bremsenergie effektiv zurück gewinnen können und eine leichte Elektrifizierung des Antriebsstrangs erlauben. Auch in der Mittelklasse ist deshalb der angestrebte und sehr ambitionierte EU-Wert für 2020 mit weiteren Anstrengungen erfüllbar: Moderne Diesel erreichen heute 105 Gramm CO2/km, moderne Benzinmotoren 115 Gramm CO2/km.

Plug-In Hybrid Systeme werten Premium-Segment weiter auf
Für viele Autohersteller ist diese Entwicklung bei Kleinwagen und in der Mittelklasse günstig: Denn je sparsamer die volumenstarken Kompaktmodelle einer Fahrzeugflotte sind, desto eher lassen sich die Emissionen von SUVs egalisieren. In der Oberklasse genügt eine reine Optimierung des Verbrennungsmotors nicht mehr, um die CO2-Ziele zu erreichen. Fahrwiderstände und Gewicht weiter zu verringern, sind ein zusätzlicher Hebel. Der Zulieferer Bosch entwickelt parallel dazu effiziente Plug-In Hybrid-Systeme, die es ermöglichen, bis zu 60 Kilometer rein elektrisch zurück zu legen. Mit diesen Systemen lassen sich auch bei einem SUV geringere CO2-Emissionen realisieren. In der Konsequenz werden in dieser Fahrzeugklasse jedoch Zusatzkosten entstehen. Andererseits bietet der Plug-In Hybrid neue Funktionen, die das Premium-Segment weiter aufwerten. Ein Auto mit diesem Antrieb fährt im elektrischen Betrieb fast geräuschlos, hat jedoch die Reichweite eines Verbrenners. Das Drehmoment des zusätzlichen Elektroantriebs bietet noch mehr Fahrspaß durch den Boost-Effekt.

Neben der Elektrifizierung des Antriebsstranges sieht Bosch über alle Fahrzeugklassen hinweg auch Einsatzmöglichkeiten für sparsame Erdgas-Antriebe. „Potenzial zur CO2-Reduzierung bei niedrigen Zusatzkosten bieten Erdgas-Systeme bereits heute. Bosch-Komponenten sind hier technisch führend“, so Dr. Volkmar Denner. „Voraussetzung für eine weitere Marktdurchdringung von Erdgas-Fahrzeugen ist allerdings, dass die Infrastruktur deutlich ausgebaut wird.“ Bosch bietet als weltweit führender Automobilzulieferer ein breites Spektrum an Systemen und Komponenten, die einen Beitrag zur Ressourcenschonung und Energieeffizienz leisten. Der Unternehmensbereich Kraftfahrzeugtechnik trug 2012 mit 31,1 Milliarden Euro 59 Prozent zum Umsatz von Bosch bei. In dem Bereich arbeiten weltweit rund 177 000 Mitarbeiter, davon rund 33 000 in der Entwicklung.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Mobility Solutions ist der größte Unternehmensbereich der Bosch-Gruppe. Er trug 2015 mit 41,7 Milliarden Euro 59 Prozent zum Umsatz bei. Damit ist das Technologieunternehmen einer der führenden Zulieferer der Automobilindustrie. Der Bereich Mobility Solutions bündelt seine Kompetenzen in den drei Domänen der Mobilität – Automatisierung, Elektrifizierung und Vernetzung – und bietet seinen Kunden ganzheitliche Mobilitätslösungen. Die wesentlichen Geschäftsfelder sind: Einspritztechnik und Nebenaggregate für Verbrennungsmotoren sowie vielfältige Lösungen zur Elektrifizierung des Antriebs, Fahrzeug-Sicherheitssysteme, Assistenz- und Automatisierungsfunktionen, Technik für bedienerfreundliches Infotainment und fahrzeugübergreifende Kommunikation, Werkstattkonzepte sowie Technik und Service für den Kraftfahrzeughandel. Wichtige Innovationen im Automobil wie das elektronische Motormanagement, der Schleuderschutz ESP oder die Common-Rail-Dieseltechnik kommen von Bosch.

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 118 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse.

PI8113 - 25. April 2013

Ihr Ansprechpartner für Journalisten

Florian Flaig

+49 711 811-6282 E-Mail senden

Diesen Beitrag teilen