Mobility Solutions

„Eurobike 2011“ Bosch mit neuem eBike-Antrieb für schnelle 45km/h 350-Watt-Mittelmotor für kräftige Unterstützung

  • Noch mehr Fahrspaß mit kraftvollem 350-Watt-Mittelmotor
  • Gangabhängige Anfahrhilfe: Fahren ohne Muskelkraft
  • Bosch jetzt auch im Fahrradmarkt etablierter Zulieferer
Beitrag sammeln
PDF herunterladen
  • 31. August 2011
  • Mobility Solutions
  • Presseinformation

Pressetext

Bosch zeigt auf der internationalen Fahrradmesse „Eurobike“ vom 31. August bis 3. September 2011 in Friedrichshafen erstmals sein eBike-Antriebssystem mit der neuen Antriebseinheit „Drive Unit 45“. Im Vergleich zum bisherigen Standardantrieb für Geschwindigkeiten bis 25 Kilometer pro Stunde leistet der neue Antrieb Schubhilfe bis zu 45 Kilometer pro Stunde. Elektrobiker können so ihre Fahrtziele noch flotter und immer mit ausreichenden Leistungsreserven erreichen.

Bereits neun Fahrradhersteller zeigen auf der Messe schnelle eBikes mit der „Drive Unit 45“. Die Bikes werden 2012 in den Handel kommen. Die Serienauslieferung von Bosch an die Fahrradhersteller wird bereits im Dezember 2011 starten. Damit erweitert Bosch sein Produktspektrum und deckt nun den kompletten Bedarf an Antriebssysteme für den stark wach­senden eBike Markt an in allen Segmenten ab.

Mit gangabhängiger Anfahrhilfe komfortabel starten
Exklusiv der neuen „Drive Unit 45“ vorbehalten ist das neue Komfortmerk­mal „Anfahrhilfe“. Damit startet das eBike ganz ohne Pedalkraft und allein mit dem Elektroantrieb. Abhängig vom gewählten Gang sind so ohne Mus­keleinsatz Geschwindigkeiten zwischen sechs und 18 Kilometer pro Stunde erreichbar.

Starker Elektromotor mit Kraftreserven
Treibende Kraft des neuen Antriebs ist der starke 350-Watt-Elektromotor. Kurzzeitig lassen sich sogar 500 Watt Schubleistung abrufen und das Drehmoment erreicht dabei 50 Newtonmeter. Diese Werte machen deut­lich: Hier schlummern Kraftreserven für wirkungsvolle Schubunter­stützung auch noch bei hoher Geschwindigkeit oder im Gelände. Trotzdem reicht die Batterieladung, je nach Moduswahl und Gelände, für 40 bis-105 Kilo­meter Reichweite.

Mit sprichwörtlicher Bosch-Zuverlässigkeit
Der eBike-Antrieb von Bosch ist kräftig, robust und wartungsfrei. Wasser­pfützen und Regen können ihm ebenso wenig anhaben wie Steinschlag im Gelände. Das ist das Resultat realitätsnaher Erprobung: Bei der Entwick­lung verlangen Bosch-Ingenieure dem Antrieb alles ab, setzen ihn - mit der Erfahrung des weltweit führenden Automobiltechnik-Zulieferers - harten Umgebungsbedingungen wie Salznebel, Industrieklima oder extremen Tem­peraturwechseln aus.

Schnelle eBikes sind rechtlich keine Fahrräder mehr
eBikes mit Schubkraft oberhalb der 25-km/h-Marke gelten in vielen Län­dern rechtlich nicht mehr als Fahrrad. In Deutschland zum Beispiel muss der Hersteller oder Importeur beim TÜV eine Typenfreigabe erwirken (Homologation). Wer hierzulande mit einem schnellen eBike unterwegs sein will, benötigt mindestens einen Mofa-Führerschein sowie ein Versiche­rungskennzeichen. Und er darf mit Elektroschub auf Radwegen nur dann fahren, wenn sie für Mofas frei gegeben sind.

Von der Vergangenheit zur Zukunft: 125 Jahre Bosch
Im Jahr 2011 feiert die Bosch-Gruppe sowohl ihr 125-jähriges Bestehen als auch den 150. Geburtstag des Firmengründers Robert Bosch. Am 15. No­vember 1886 gründete Robert Bosch seine „Werkstätte für Feinmechanik und Elektrotechnik“ in Stuttgart, und legte damit den Grundstein für das heute weltweit erfolgreiche Technologie- und Dienstleistungsunternehmen.

Mit dem Bosch-Radlicht kam bereits 1923 der erste Kontakt zum Fahrrad­markt zustande. Dieses Radlicht war sehr erfolgreich, bis in die 60-er Jahre wurde es mehr als 20 Millionen Mal gefertigt.

Im Jahr 2010 kehrte Bosch mit seinem eBike-Antriebssystem - bestehend aus Drive Unit, Bediencomputer und Battery-Pack inklusive Ladegerät - zu den Fahrrädern zurück. Bosch beliefert damit Fahrradhersteller, die dann den Markt mit eBikes bedienen. Zum Marktdebüt 2010 präsentierten 14 Hersteller eBikes mit Bosch-Antrieb. Jetzt, zur Eurobike 2011 setzen schon 25 Fahrradhersteller auf den Zulieferer mit der vielseitigen Großserien­erfahrung. Mit Erfolg: Der Testsieger des aktuellen eBike-Vergleichstests der Stiftung Warentest (Heft 8/2011) fährt bereits mit Bosch-Antrieb.

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 118 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Das Unternehmen wurde 1886 als „Werkstätte für Feinmechanik und Elektrotechnik“ von Robert Bosch (1861–1942) in Stuttgart gegründet. Die gesellschaftsrechtliche Struktur der Robert Bosch GmbH sichert die unternehmerische Selbstständigkeit der Bosch-Gruppe. Sie ermöglicht dem Unternehmen langfristig zu planen und in bedeutende Vorleistungen für die Zukunft zu investieren. Die Kapitalanteile der Robert Bosch GmbH liegen zu 92 Prozent bei der gemeinnützigen Robert Bosch Stiftung GmbH. Die Stimmrechte hält mehrheitlich die Robert Bosch Industrietreuhand KG; sie übt die unternehmerische Gesellschafterfunktion aus. Die übrigen Anteile liegen bei der Familie Bosch und der Robert Bosch GmbH.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse.

PI7530 - 31. August 2011

Ihr Ansprechpartner für Journalisten

Tamara Winograd

+49 7121 35-39464 E-Mail senden

Diesen Beitrag teilen