Mobility Solutions

Motronic für Benzindirekteinspritzung Benzin-Direkteinspritzung gewinnt zunehmend Marktanteile Saubere und sparsame Ottomotoren mit Direkteinspritztechnik von Bosch

  • Weniger Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen dank Downsizing mit Turboaufladung
  • Optimale Gemischaufbereitung mit 200 bar Einspritzdruck
Beitrag sammeln
PDF herunterladen
  • 13. September 2011
  • Mobility Solutions
  • Presseinformation

Pressetext

Die Benzin-Direkteinspritzung Motronic von Bosch ist auch für künftige Motorengenerationen die Basis für sparsame und saubere Antriebe. Dank einer verbesserten Gemischaufbereitung ermöglicht sie es, Kraftstoff­verbrauch und damit die CO2-Emissionen zu verringern. In Verbindung mit Downsizing-Konzepten bietet sie das Potenzial, den Verbrauch um rund 30 Prozent zu senken. Gleichzeitig sorgt sie für eine Minderung von Kohlen­wasserstoffen (HC) und Stickoxiden (NOx). Mit der Motronic lassen sich auch die weltweit strengsten US-amerikanischen SULEV-Grenzwerte (Super Ultra Low Emission Vehicle) einhalten. Da zunehmend mehr Auto­mobilhersteller Motoren mit Direkteinspritzung in Serie bringen, wächst der Markt für diese Systeme stetig. „Wir rechnen damit, dass sich der Anteil der Benzindirekteinspritzung bei Fahrzeugen mit Ottomotor weltweit von heute 13 Prozent auf 28 Prozent im Jahre 2015 mehr als verdoppeln wird. Insbesondere in den USA und China setzen zunehmend mehr Auto­hersteller auf die Direkteinspritzung“, erläutert Dr. Rolf Bulander, bei Bosch Vorsitzender des Bereichsvorstands Gasoline Systems. Um dieses Wachstum in allen drei Weltregionen bedienen zu können, unterhält Bosch neben den europäischen Standorten Bamberg, Nürnberg (Deutschland) und Bursa (Türkei) auch Fertigungen für Komponenten der Benzindirekt­einspritzung im US-amerikanischen Charleston, in San Luis Potosi (Mexiko) sowie in Wuxi (China) und Gunpo (Korea).

Magnetventil HDEV5 und Hochdruckpumpe HDP5
Die Motronic für Direkteinspritzung besteht aus Hochdruckpumpe, Hochdruckrail mit Einspritzventil und dem Motorsteuergerät. Das Hoch­druckeinspritzventil HDEV5 leistet bei homogener Gemischbildung einen wesentlichen Beitrag zur optimalen und damit Kraftstoff sparenden Verbrennung. Bis zu sieben individuell angeordnete Spritzlöcher erlauben eine flexible Anpassung des Spraybilds an den jeweiligen Brennraum. Hochdruckeinspritzventil und Hochdruckpumpe sind für einen Systemdruck bis 200 bar konzipiert. Die bedarfsgeregelte Hochdruckpumpe HDP5 zeichnet sich durch ihre kompakten Abmessungen und mit 780 Gramm durch ihr geringes Gewicht aus. Dank der Verwendung von Edelstahl bieten die aktuellen Komponenten der Benzindirekteinspritzung eine hohe Ver­träglichkeit gegenüber Ethanolbeimischungen sowie verschiedener Kraft­stoffqualitäten und sind damit für weltweite Anwendungen ausgelegt.

Downsizing-Motoren mit Turboaufladung
Zusammen mit der Turboaufladung ermöglicht die Benzindirekteinspritzung für Verbrennungsmotoren sogenannte Downsizing-Konzepte. Hier führen weniger Hubraum und weniger Zylinder zu geringeren Reibungsverlusten. Der daraus resultierende geringere Verbrauch ist damit ohne Verzicht auf Drehmoment und Leistung möglich. Für diese neuen Motorkonzepte pro­duziert Bosch zudem ab Ende 2011 im Joint Venture Bosch Mahle Turbo Systems moderne Turboladersysteme.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Mobility Solutions ist der größte Unternehmensbereich der Bosch-Gruppe. Er trug 2015 mit 41,7 Milliarden Euro 59 Prozent zum Umsatz bei. Damit ist das Technologieunternehmen einer der führenden Zulieferer der Automobilindustrie. Der Bereich Mobility Solutions bündelt seine Kompetenzen in den drei Domänen der Mobilität – Automatisierung, Elektrifizierung und Vernetzung – und bietet seinen Kunden ganzheitliche Mobilitätslösungen. Die wesentlichen Geschäftsfelder sind: Einspritztechnik und Nebenaggregate für Verbrennungsmotoren sowie vielfältige Lösungen zur Elektrifizierung des Antriebs, Fahrzeug-Sicherheitssysteme, Assistenz- und Automatisierungsfunktionen, Technik für bedienerfreundliches Infotainment und fahrzeugübergreifende Kommunikation, Werkstattkonzepte sowie Technik und Service für den Kraftfahrzeughandel. Wichtige Innovationen im Automobil wie das elektronische Motormanagement, der Schleuderschutz ESP oder die Common-Rail-Dieseltechnik kommen von Bosch.

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 118 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse.

PI7478 - 13. September 2011

Ihr Ansprechpartner für Journalisten

Florian Flaig

+49 711 811-6282 E-Mail senden

Diesen Beitrag teilen