Verpackungstechnik

Interpack 2011 Kapselfüllmaschine GKF 2500 ermöglicht Mikrodosierung pulverförmiger Pharmazeutika

  • Flexible, spezifische Verarbeitung schwierig abzufüllender Produkte
  • Mikrodosierwalze zur präzisen Dosierung kleinster Füllgewichte
  • Optimale Lösung für hochwirksame Inhalationsprodukte
Beitrag sammeln
PDF herunterladen
  • 13. Mai 2011
  • Verpackungstechnik
  • Presseinformation
  • Bilder: 1

Pressetext

Bosch Packaging Technology stellt auf der Interpack 2011 in Düsseldorf die Kapselfüllmaschine GKF 2500 mit einer neuen Technologie zur Mikrodosierung von pulverförmigen Pharmazeutika vor. Die Neuentwicklung ist insbesondere zur Verarbeitung hochwirksamer Inhalationsprodukte im Füllbereich von 2-30 Milligramm geeignet. „Wir bieten unseren Kunden mit dieser Maschine die Möglichkeit, auch kleinste Dosiermengen im Hochleistungsbetrieb abzufüllen.“, erklärte Produktmanagerin Melanie Beck. Auf der GKF 2500 könne jetzt ein noch breiteres Spektrum an Produkten mit unterschiedlichen Anforderungen flexibel und leistungsgerecht verarbeitet werden.

Der Begriff Mikrodosierung wird ab einer Dosiermenge von zirka zwei Milligramm verwendet. Gerade bei hochwirksamen Produkten, die über Inhalation verabreicht werden und eine genaue Medikation erfordern, ist eine präzise Abfüllung kleinster Dosen ohne Agglomerationseffekte unerlässlich. Die GKF 2500 ist deshalb mit einer neu entwickelten Dosierwalze erhältlich, die auch kleinste Pulvermengen zuverlässig und sicher dosiert. Auch schwierig abzufüllende Produkte lassen sich mit der modularen und flexiblen Füllstation verarbeiten, da Nachregulierungen auch noch während des laufenden Füllprozesses möglich sind. Die Kapselfüllmaschine erfüllt alle Anforderungen für die pharmazeutische Produktion und bietet den Pharmahersteller eine schonende Abfüllung und bedarfsgerechte Ausbringung. Die GKF 2500 bietet zudem eine modulare und leicht montier- und demontierbare Füllstation und ist auf zukünftige Anforderungen nachrüstbar. Eine geringe Anzahl von Formatteilen beschleunigt und vereinfacht die Umstellung der Maschine auf ein anderes Produkt wesentlich.

Leserkontakt:
Melanie Beck,
Telefon +49 711 811-57255

Der Bosch-Geschäftsbereich Packaging Technology mit Hauptsitz in Waiblingen bei Stuttgart ist mit 6 200 Mitarbeitern einer der führenden Anbieter von Prozess- und Verpackungstechnik. An mehr als 30 Standorten in über 15 Ländern entwickeln und fertigen hochqualifizierte Fachkräfte Gesamtlösungen für die Pharma-, Nahrungsmittel- und Süßwarenindustrie. Ein umfassendes Service-Portfolio rundet das Angebot ab. Das weltweite Service- und Vertriebsnetzwerk bietet Kunden Ansprechpartner auch vor Ort.

Mehr Informationen unter www.boschpackaging.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 118 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse.

PI7397 - 13. Mai 2011

Ihr Ansprechpartner für Journalisten

Christin Poenisch

E-Mail senden

Diesen Beitrag teilen