Verpackungstechnik

Bosch Packaging Technology bleibt auf Wachstumskurs Referat von Friedbert Klefenz,
Vorsitzender des Bereichsvorstands

  • anlässlich der Pressekonferenz im Rahmen der Interpack 2011 am 13.05.2011
Beitrag sammeln
PDF herunterladen
  • 13. Mai 2011
  • Verpackungstechnik
  • Referat

Pressetext

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich begrüße Sie herzlich zur Pressekonferenz von Bosch Packaging Technology hier auf der Interpack. Die wichtigste Messe unserer Branche steht ganz im Zeichen des Aufbruchs. Sie markiert den Wendepunkt nach einer tiefgreifenden Rezession. Den Markteinbruch im Verpackungsmaschinensektor im Jahr 2009 hat das vergangene Jahr inzwischen kompensieren können. Die volatile Entwicklung hat jedoch bei vielen Herstellern und Zulieferern von Verpackungsmaschinen tiefe Spuren hinterlassen. Einige Wettbewerber konnten die Rückschläge dieser Krise nicht mehr kompensieren und mussten sogar aufgeben.

Geschäftsentwicklung 2010: Bosch Packaging Technology geht gestärkt aus der Wirtschaftskrise. Umsatzentwicklung bleibt stabil.

Vor dem Hintergrund schwieriger Marktverhältnisse hat sich Bosch Packaging Technology mehr als achtbar geschlagen. Dafür gibt es vornehmlich zwei Gründe: Einerseits konnten wir Dank der starken Positionierung unseres Unternehmens in den aufstrebenden Märkten in Asien und Lateinamerika die negativen Effekte aus Europa und Nordamerika gut ausgleichen. Andererseits konnten wir durch unser breites Portfolio mit einem hohen Anteil in der Pharma-Branche, die weniger von der Krise betroffen war, unseren Umsatz stabil halten. Auch war es uns möglich, die Zahl unserer Mitarbeiter in dieser schwierigen Zeit konstant zu halten.

Die Krise hat gezeigt: Bosch Packaging Technology ist im Markt gut aufgestellt. Unser zuverlässiger Kurs bestätigt: Mit unserer eingespielten und hoch motivierten Mannschaft, mit unserer internationalen Aufstellung und der fokussierten Ausrichtung auf die Industrien Pharma, Nahrungsmittel und Süßwaren können wir Konjunkturtiefs gut überstehen. Den wieder anziehenden Aufträgen können wir zeitnah entsprechen.

Sehr geehrte Damen und Herren,
mit unserer Geschäftsentwicklung sind wir unter den gegebenen Rahmenbedingungen zufrieden. Im vergangenen Jahr haben wir einen Umsatz von 717 Millionen Euro erzielt, womit wir das Vorkrisenjahr 2008 übertroffen haben. Trotz einer guten Marktposition, lehnen wir uns aber nicht gelassen zurück. Im Gegenteil: wir nahmen die schwierige Marktentwicklung zum Anlass, unsere Strukturen weiter zu optimieren und nach neuen Chancen Ausschau zu halten.

Bosch Packaging Technology bleibt auf Wachstumskurs

Meine Damen und Herren,
Bosch Packaging Technology will auch in den kommenden Jahren wachsen. Dabei stimmt uns der Auftragseingang erfreulich. Im Vergleich zum Vorjahr haben wir bereits zum Jahresbeginn beim Auftragseingang ein Plus von 16 Prozent. Bereits im vergangenen Jahr sind wir um rund zwei Prozent besser als der Markt gewachsen. Gemäß unserer Prognosen werden wir aus heutiger Sicht auch in diesem Jahr über dem Markttrend liegen. Zudem erwarten wir, dass unsere auf die Kundenbedürfnisse ausgerichtete Struktur uns weiteren Schub geben wird. Neben der Steigerung des operativen Geschäfts werden auch Zukäufe unser Wachstum in den kommenden Jahren unterstützen. Unser Ziel ist es dabei, unsere Position als führenden Anbieter von Prozess- und Verpackungslösungen weltweit auszubauen.
So haben wir vor wenigen Wochen die Verträge für die Übernahme der Firmen Hüttlin und Manesty unterzeichnet. Beide Firmen entwickeln, fertigen und vertreiben Prozessanlagen für die pharmazeutische Industrie. Die deutsche Hüttlin fertigt Spezialanlagen zur Trocknung und Granulation. Die britische Manesty hat sich auf Tablettenpressen und Coating für Tabletten spezialisiert. Der Erwerb ist eine gute Ergänzung für unseren Pharmabereich. Mit dem breiten Leistungsportfolio von Produkten bauen wir unsere führende Position weiter aus. Im vergangenen Jahr erwirtschafteten Hüttlin und Manesty mit insgesamt knapp 200 Mitarbeitern einen Umsatz von 49 Millionen Euro.

Mit Innovationskraft, Internationalisierung und neuer Struktur auf kräftigem Wachstumskurs

Meine Damen und Herren,
Ich möchte Ihnen einen Überblick geben, wie Bosch Packaging Technology für die Zukunft aufgestellt ist. Dazu ein paar Details.

So präsentieren wir Ihnen auf der Interpack eine ganze Serie von Innovationen, die es unseren Kunden ermöglichen, schneller, platz- und energiesparender, bei noch kürzeren Umrüstzeiten ihre Produkte zu verpacken. Für uns selbstverständlich, und für viele unserer Kunden geradezu entscheidend, ist die absolute Verarbeitungssicherheit, die den weltweit immer strengeren gesetzlichen Vorschriften problemlos gerecht wird. Ausgewählte Innovationen stelle ich Ihnen im Anschluss an meine Ausführungen zur Unternehmensentwicklung vor.

Trotz der Krise haben wir unsere Internationalisierung weiter vorangetrieben. Dabei stärken wir vor allem unsere Präsenz in Asien. So bauen wir beispielsweise in Indien, wo unser Unternehmen bereits seit 1995 vertreten ist, ein neues Werk auf einem 33.000 Quadratmeter großen Gelände. Von Goa aus bedienen wir neben Indien auch die Märkte in Südostasien, dem Mittleren Osten und Afrika. Ebenfalls im vergangenen Jahr haben wir die Produktionsfläche im chinesischen Hangzhou auf 9.000 Quadratmeter verdoppelt. Von dort aus bedient Bosch in erster Linie die Nachfrage nach kosteneffizienten, aber qualitativ hochwertigen Produkten, die lokal entwickelt und gefertigt werden. Auch steigt in China die Nachfrage nach komplexen Hochleistungsanlagen, die mit Unterstützung der europäischen Bosch-Werke produziert werden. Schon heute ist Bosch der größte Anbieter von Verpackungsmaschinen in China. Die asiatischen Märkte haben besonders während und jetzt nach der Krise nochmals deutlich an Bedeutung zugelegt. Bosch Packaging Technology hat sich auf diese Entwicklung frühzeitig und richtig ausgerichtet. Mehr als 20 Prozent unseres Auftragseingangs kommen heute aus den so genannten Schwellenländern. Der asiatische Markt hat dabei einen beträchtlichen Anteil.

Seit Anfang April ist unsere neue Division „Liquid Food“ mit Sitz im deutschen Waiblingen operativ. Hintergrund dieser organisatorischen Änderung ist die zunehmende Bedeutung unseres Geschäftes mit Aseptikmaschinen, Cleanfill-Tiefziehmaschinen und Sondermaschinen beispielsweise für Coffee Pods. Der Markt für aseptische und Cleanfill-Produkte hat sich in den vergangenen Jahren gut entwickelt und bietet ein enormes Wachstumspotenzial. Dabei werden die aseptischen Schlauchbeutelmaschinen einschließlich der zugehörigen Folien und Verschlüsse ein wichtiges Standbein für die neue Geschäftseinheit sein.

In wenigen Wochen wird zudem mit „Confectionery & Food“ eine weitere Geschäftseinheit ihren Betrieb aufnehmen. Hier werden bereits bestehende Aktivitäten aus der Süßwaren- und der Nahrungsmittelindustrie zusammengefasst, um noch umfassender den Bedürfnissen unserer Kunden entsprechen zu können. Damit wird unsere Strategie des „One-Stop-Shopping“, also „Alles aus einer Hand“, konsequent ausgebaut. In diese Strategie passt auch die Umfirmierung von Tochterunternehmen. Bereits seit Februar firmieren die schweizerische Sigpack Systems AG und die deutsche Paal Verpackungsmaschinen GmbH unter der Firmenbezeichnung Bosch Packaging Systems. Mit der Namensänderung von Tochterunternehmen, mit der wir bereits 2009 begonnen haben, unterstreichen wir deutlich den strategischen Ansatz, Lösungen aus einer Hand anzubieten. Bosch Packaging Technology liefert von der Zuführung über die Produktverteilung sowie der Prozesshandhabung bis hin zu Verpackung, Kartonierung, Handling und Sammelpackung ein umfassendes Portfolio. Durch die Vereinheitlichung der Firmennamen profitieren unsere Tochterunternehmen noch stärker als bisher vom weltweit hohen Ansehen der Marke Bosch.

Zuverlässige Lösungen für den Markterfolg unserer Kunden: Messeneuheiten von Bosch auf der Interpack

Meine Damen und Herren,
mit unserem Portfolio haben wir ein neues Niveau der Synergie erreicht; angefangen beim Consulting und Planen ganzer Linienkonzepte, über das Herstellen von Prozess- und Verpackungsanlagen bis hin zum Service und den Betrieb von Anlagen. Unser Unternehmensbotschaft „Verpackt wie versprochen“ bringt dabei unser Selbstverständnis auf den Punkt: Bosch ist ein verlässlicher Partner. Auch bei anspruchsvollen und langfristigen Projekten bieten wir die Sicherheit unserer Lösungskompetenz. Wir halten unsere Zusagen und unsere Produkte liefern die vereinbarten Leistungsparameter über den gesamten Produktlebenszyklus. Ich lade Sie herzlich ein, unseren Stand in der Halle 6 zu besuchen und sich persönlich ein Bild zu machen. Sie werden diesen Ansatz in allen unseren Entwicklungen sehen. Zum Beispiel anhand unserer neuen Riegel-Verpackungslinie, bestehend aus der Speichereinheit Sigpack DFR, der horizontalen Schlauchbeutelmaschine Sigpack HRM und dem Toploader Sigpack TTM. Die Anlage überzeugt durch Geschwindigkeit, Hygiene und Bedienungsfreundlichkeit, Flexibilität und Effizienz. Der Schlüssel für einen zuverlässigen und gleichmäßigen Produktionsfluss ist das einheitliche, nahtlose System aus Primär- und Sekundärverpackung. Die Geschwindigkeit der Einzelkomponenten ist aufeinander abgestimmt. Das vermeidet Engpässe im Produktfluss und minimiert Ausfallzeiten. Alle Schnittstellen des Systems basieren auf einem einheitlichen Design. Dadurch wird die Bedienung der Linie so einfach wie bei einer Einzelmaschine. Mit der neuen Riegel-Verpackungslinie hat Bosch ein einfach zu bedienendes, harmonisches und schnell adaptierbares System entwickelt, das spezifisch auf die Anforderungen der Riegelhersteller zugeschnitten ist. Dies entspricht dem Trend nach maßgefertigten Lösungen, die auch die Gesamtanlageneffektivität steigern.

Ein weiteres Gebiet, in das wir investiert haben, ist die Entwicklung neuer Verpackungsmethoden und –formate. Verbessert werden dabei die Produktqualität und die Produktdifferenzierung durch eine höhere Attraktivität am Verkaufsort sowie bei der Handhabung. Eine neue Entwicklung im Nahrungsmittel- und Süßwarensektor möchte ich an dieser Stelle hervorheben:

Die neue Sapal Starpac 600 HL ist eine Neuentwicklung für Einfacheinschlag-Faltpackungen, die zum Produktschutz eine hermetische Siegelung bietet. Diese Technologie ermöglicht es Schokoladenherstellern, ihre Produkte im Premium-Look eines Falteinschlags zu präsentieren, während durch die hermetische Siegelung gleichzeitig die Produktqualität und eine maximale Haltbarkeit garantiert werden. Die Siegelung dient zudem als Schutz vor Verunreinigungen, vor Insekten oder Luftfeuchtigkeit. Das Aroma und der Geschmack werden erhalten. Externe Gerüche können nicht auf das Produkt einwirken. Die Starpack 600 HL erfüllt durch ihre Balkonbauweise hohe Anforderungen an die Hygiene und sie minimiert aufgrund eines neuen Zuführsystems mit präziser Produktabstandsregelung das Risiko des Verkratzens oder Bruchs der Ware.

Mehr als zwanzig Jahre nach der Einführung des Delta Roboters in die Verpackungsindustrie stellt Bosch einen weiteren Meilenstein in der Delta Roboter Technologie vor und unterstreicht damit seine Marktführerschaft in diesem Bereich. Der DD23 ist ein Delta Roboter mit Direktantrieb. Im Gegensatz zu herkömmlichen Delta Robotern benötigt er kein Getriebe, die Arme werden von Servomotoren direkt angetrieben. Dies reduziert wesentlich den Wartungsaufwand und erlaubt eine Steigerung der Geschwindigkeit um bis zu 50 Prozent. Auf der Interpack zeigen wir den DD23 integriert in die Anlage Paloma D2 1R.

Eine weitere Neuheit, die Bosch auf der Interpack erstmalig vorstellt, ist das intelligente Transportsystem, kurz ITS. Dabei handelt es sich um eine Produktzuführung für horizontale Schlauchbeutelmaschinen, die Fluktuationen im Produktfluss ausgleicht und einen produktschonenden Transport gewährleistet. Bei einer äußerst kompakten Bauweise erzielt das ITS eine Ausbringung von 1.400 Produkten pro Minute. Neue Formate lassen sich ohne Umrüstzeiten per Knopfdruck realisieren. Dank seiner modularen Bauweise ist das ITS leicht integrierbar und bietet eine Vielzahl von Applikationsmöglichkeiten. Auf unserem Messestand ist es in Kombination mit verschiedenen horizontalen Schlauchbeutelmaschinen ausgestellt.

Strenge gesetzliche Vorgaben, hohe Flexibilität und Sicherheit und das Ziel der Hersteller die Kosten weiter zu senken, sind die Treiber für unsere Neuentwicklungen im Pharmabereich.

Die neue MLF 4000 Serie für das Befüllen und Verschließen von Injektions- und Infusionsflaschen wird diesen Anforderungen gerecht. Die Neuentwicklung bietet eine optimierte Lösung für eine 100% In-Prozess-Kontrolle der Füllgewichte. Weiter zeichnet sich die MLF 4000 durch ihren besonders schonenden Behältnistransport aus. Sowohl der Einlauf als auch der Auslauf der Injektionsflaschen erfolgt trotz getakteter Arbeitsweise der Maschine kontinuierlich. Das mindert das Risiko von Störungen am Ein- und Auslauf und sorgt dafür, dass die Behältnisse besonders schonend vereinzelt, magaziniert und abtransportiert werden können.

Mit der PW 16500 H, einer Anlage zur Herstellung von Reinwasser, präsentiert das Bosch-Unternehmen Pharmatec sein komplettiertes Portfolio für die pharmazeutische Wasseraufbereitung. Das PW-Portfolio von Bosch erlaubt durch seine modulare Baugruppenstruktur mit Standardelementen (erhältlich in elf verfügbaren Baugrößen) eine flexible und bedarfsgerechte Umsetzung angepasst an die lokalen Trinkwasserparameter. Diese Baureihen können pro Stunde zwischen 400 und 16.500 Liter Reinwasser erzeugen. Für die Erzeugung von Reinwasser setzt Bosch auf die Verfahren der Umkehrosmose (RO) und Elektrodeonisation (EDI). Reinstwasser wird über nachgeschaltete Ultrafiltrationsmodule erzeugt. Alle Anlagen von Bosch sind gemäß den neuesten GMP-Anforderungen Heißwasser sanitisierbar.

Abschließend möchte ich noch ein neues Produkt aus dem After Sales Bereich vorstellen; unseren Beratungsservice für die Anlageneffektivität, kurz OEE genannt, was für Overall Equipment Effectiveness steht. Die Dienstleistung steigert die Produktivität über den gesamten Herstellungsprozess. Dazu gilt es produktionsmindernde Faktoren, wie Stillstandzeiten, geringe Ausbringung und Materialvergeudung zu identifizieren. Anhand einer strukturierten Vorgehensweise werden die Ursachen für Effektivitätsverluste evaluiert, wie zum Beispiel verminderte Verfügbarkeit, Leistung oder Qualität. Verbesserungsmaßnahmen werden aufgezeigt und kundenspezifische Lösungen implementiert. Experten von Bosch arbeiten dabei eng mit den Herstellern zusammen.

Bosch – seit Jahrzehnten zuverlässig erfolgreich

Sehr geehrte Damen und Herren,
in diesem Jahr feiern wir bei Bosch die Gründung des Unternehmens vor 125 Jahren und den 150. Geburtstag von Robert Bosch. Auch unsere Branche begeht ein wichtiges Datum. Ebenfalls vor 150 Jahren begann die Firma Hesser, die vor rund 40 Jahren Teil der Bosch-Familie wurde, zunächst mit der Herstellung von Briefkuvertier-Falzmaschinen. Rasch wurde sie zum weltweit führenden Verpackungsmaschinen-Spezialisten. Mit Stolz blicken wir heute auf unsere kraftvolle Firmengeschichte. Mit Stolz erfüllt uns vor allem, dass wir seit Jahrzehnten einen Mehrwert für unsere Kunden schaffen und so zu deren Geschäftserfolg beitragen. Das Jubiläumsjahr ist für uns deshalb mehr als ein Anlass zur Rückschau, es schlägt vielmehr einen Bogen von der Herkunft in die Zukunft und es ist uns Freude und Verpflichtung zugleich: Wir sehen uns verpflichtet, unseren Unternehmenserfolg und die Zuverlässigkeit unserer Leistungen auch in den kommenden Jahrzehnten fortzuschreiben. Auch wollen wir weiterhin für mehr Nachhaltigkeit sorgen. Insbesondere in den Schwellen- und Entwicklungsländern können Lösungen von Bosch Packaging Technologie dazu beitragen, Ressourcen zu sparen und den Verlust an Nahrungsmitteln zu reduzieren. Als Beispiel möchte ich hier Indien erwähnen: Allein in Indien gehen heute bis zu 85 Prozent der Lebensmittel auf dem Weg von den Farmen zu den Konsumenten verloren. Der Grund: Die Lebensmittel werden noch immer unzureichend verpackt. Wir begrüßen daher ausdrücklich die Initiative „Save Food“, die hier auf der Interpack dieses wichtige Thema aufgreift und damit Lösungen vorantreibt. Gerade wir bei Bosch, die wir uns der „Technik fürs Leben“ verschrieben haben, wollen unseren Beitrag leisten, damit der Hunger in diesen Regionen bekämpft und mehr Menschen zu einem besseren Leben verholfen werden kann.


Sehr geehrte Damen und Herren
Ich bin überzeugt, durch unser weitsichtiges Planen und die jahrzehntelange Erfahrung werden wir erfolgreich die Dynamik und die Herausforderungen unserer Kunden aus den unterschiedlichen Branchen und in den unterschiedlichsten Weltregionen meistern.

Ich bin überzeugt, heute und in Zukunft entwickeln wir innovative, zuverlässige Lösungen – ganz nach unserem Motto „Verpackt wie versprochen“.

Ich freue mich auf die kommenden Herausforderungen.

Vielen Dank.

RF00111 - 13. Mai 2011

Ihr Ansprechpartner für Journalisten

Christin Poenisch

E-Mail senden

Diesen Beitrag teilen