Kfz-Ersatzteile / Diagnostics / Werkstattausrüstung / Werkstattkonzepte

Version Publikumspresse Innenraumfilter schützen Autoinsassen vor Pollen, Staub und Abgasen Rechtzeitig vor Beginn der Pollensaison wechseln

  • Gute Investition in die Gesundheitsvorsorge
  • Mit Schadstoffen überladene Filter verlieren ihre Wirkung
  • Aktivkohlefilter schützen zusätzlich vor schädlichen Gasen
Beitrag sammeln
PDF herunterladen
  • 17. Februar 2011
  • Kfz-Ersatzteile / Diagnostics / Werkstattausrüstung / Werkstattkonzepte
  • Presseinformation
  • Bilder: 3

Pressetext

Die meisten modernen Pkw sind heute mit einem Innenraumfilter ausgestattet, der Schadstoffe aus der angesaugten Luft ausfiltert: Abgase vorausfahrender Fahrzeuge, Feinstaub und Dieselruß, aber auch Pollen und Bakterien, Ozon und Stickoxide werden durch den Innenraumfilter zurückgehalten. Die Aufnahmefähigkeit eines Innenraumfilters ist jedoch begrenzt, die Filterwirkung geht ab einer gewissen Sättigung verloren. Dann erhöht sich die Konzentration von Schadstoffen im Fahrzeuginnenraum sehr schnell, besonders im Innenstadtverkehr. Vor allem für Allergiker und mitfahrende Kinder kann dies sehr belastend sein. Die Bosch-Experten empfehlen daher, jetzt den Innenraumfilter in der Werkstatt wechseln zu lassen.

Frühjahrszeit ist Allergiezeit
Optimaler Zeitpunkt für den Filterwechsel ist der Beginn des Frühjahrs. Denn einerseits wird der Innenraumfilter im Herbst und Winter durch Feuchtigkeit besonders stark belastet und bildet einen Nährboden für Schimmel und Bakterien. Andererseits ist seine Filterwirkung mit Beginn der Pollenflugsaison besonders gefragt. Denn Innenraumfilter halten Pollen so wirkungsvoll zurück, dass auch Allergiker entspannter und sicherer Autofahren können – ohne tränende Augen und Niesattacken.

Mit großer Oberfläche gegen kleinste Schadstoffpartikel
Noch mehr Gesundheitsschutz bieten Aktivkohle-Innenraumfilter, denn sie halten auch schädliche Gase wie Stickoxid und Ozon zurück. Aktivkohle wird aus Kokosnussschalen gewonnen, die in 800 Grad Celsius heißem Wasserdampf verkohlt werden. Die schwammartige Struktur der Aktivkohle bildet eine so große „innere Oberfläche“, dass ein Teelöffel Aktivkohle der Fläche eines Fußballfeldes entspricht. Diese feine Schwammstruktur hält selbst allerkleinste Partikel zurück, die 500 Mal kleiner sind als der Durchmesser eines menschlichen Haares.

Leserkontakt:
Robert Bosch GmbH
Automotive Aftermarket
Telefon 09001 942010
E-Mail: Kundenberatung.Kfz-Technik@de.bosch.com

Der Geschäftsbereich Automotive Aftermarket (AA) bietet Handel und Werkstätten weltweit die komplette Diagnose- und Werkstatttechnik sowie ein umfassendes Kfz- und Nfz-Ersatzteilsortiment - vom Neuteil über instandgesetzte Austauschteile bis hin zur Reparaturlösung. Das Produktportfolio von AA besteht aus Erzeugnissen der Bosch Erstausrüstung sowie aus eigenentwickelten und -gefertigten Aftermarketspezifischen Produkten und Dienstleistungen. Über 18 000 Mitarbeiter in 150 Ländern sowie ein weltweiter Logistikverbund stellen sicher, dass mehr als 650 000 verschiedene Ersatzteile schnell und termingerecht zum Kunden kommen. AA bietet unter der Bezeichnung "Automotive Service Solutions" Prüf- und Werkstatttechnik, Software für Diagnose, Service-Training sowie technische Informationen und Serviceleistungen. Der Geschäftsbereich ist auch verantwortlich für die Werkstattkonzepte Bosch Service, eine der größten unabhängigen Werkstattketten weltweit mit rund 17 000 Betrieben, sowie AutoCrew mit über 1 000 Betrieben.

Mehr Informationen unter www.bosch-automotive.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 118 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse.

PI7294 - 17. Februar 2011

Ihr Ansprechpartner für Journalisten

Heiderose Dreiner

+49 721 942-3145 E-Mail senden

Diesen Beitrag teilen