Forschung

125 Jahre Bosch – Technik fürs Leben Bosch-Technologie für fast alle Lebensbereiche Innovative Produkte verbessern den Alltag

  • Nutzbringende Lösungen zur Verbesserung der Lebensqualität
  • Hohe Qualität, Leistungsstärke und Anwendungssicherheit der Erzeugnisse festigen führende Marktposition von Bosch
  • Kernkompetenzen als Innovationsmotor für Zukunftstechnologien
Beitrag sammeln
PDF herunterladen
  • 14. April 2011
  • Forschung
  • Presseinformation

Pressetext

Stuttgart – Mit dem Namen „Bosch“ verbinden sich seit 125 Jahren innovative Technik und zukunftsweisende Neuentwicklungen, die Geschichte geschrieben haben. Der Magnetzünder, die Bosch-Zündkerze, das Bosch-Licht, die Dieseleinspritzpumpe, das Antiblockiersystem ABS, der elektrische Bohrhammer, der Akkuschrauber mit Lithium-Ionen-Technik, der Bosch-Kühlschrank und der erste Schwenkarm-Industrieroboter der Welt sind nur einige Beispiele einer ganzen Reihe sehr erfolgreicher Produkte von Bosch seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1886. Heute bringt das strategische Leitmotiv „Technik fürs Leben“ die kundenorientierte Geschäftsphilosophie von Bosch zum Ausdruck, mit innovativen Produkten und nutzbringenden Lösungen die Lebensqualität der Menschen zu verbessern.

Breite Produktpalette fördert Lebensqualität
In den drei Unternehmensbereichen Kraftfahrzeugtechnik, Industrietechnik sowie Gebrauchsgüter und Gebäudetechnik bietet Bosch seinen Kunden eine breite Palette moderner Produkte und Dienstleistungen aus einer Hand an. Von moderner Einspritztechnik für Verbrennungsmotoren und Hybridkonzepte über Systeme zur Abgasnachbehandlung bei Dieselfahrzeugen bis hin zu Fahrzeugsicherheitssystemen und Navigationssystemen reicht das vielfältige Angebot von Bosch rund ums Auto. Im Industriebereich fertigt Bosch zum Beispiel Solarzellen und forciert das Geschäft mit schlüsselfertigen Photovoltaik-Großprojekten wie auf dem Parkhaus des Stuttgarter Flughafens. Darüber hinaus produziert das Unternehmen

Großgetriebe für Windenergieanlagen, Bühnentechnik für Theater und Showproduktionen, Hydraulik und Pneumatik für den Maschinenbau sowie Verpackungstechnik für viele bekannte Markenartikler. In der Herstellung von Elektrowerkzeugen, Haushaltsgeräten wie etwa Kühlschränken, Heizungs- und Warmwassergeräten sowie Sicherheitssystemen behauptet Bosch seit Jahren seine marktführende Position. Das Know-how in den Geschäftsfeldern ist gleichzeitig der Innovationsmotor für künftige Neuentwicklungen, beispielsweise bei der Elektrifizierung von Kraftfahrzeugen sowie in den Bereichen Mikrosystemtechnik und erneuerbare Energien.

Weltweite Präsenz als führender Automobilzulieferer
Die Kraftfahrzeugtechnik ist der größte und umsatzstärkste der drei Unternehmensbereiche. Das technologische Know-how, langjährige internationale Erfahrung und die Innovationskraft im Automobilbereich machen Bosch zu einem der weltweit führenden Zulieferer der Autoindustrie. An 122 Standorten in 29 Ländern fertigt das Unternehmen Kraftfahrzeugtechnik und beschäftigt rund 167 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Unternehmenstätigkeit gliedert sich im Wesentlichen in sieben große Geschäftsfelder: Einspritztechnik für Verbrennungsmotoren, Peripherie für den Antriebsstrang, alternative Antriebskonzepte, Systeme für aktive und passive Fahrzeugsicherheit, Assistenz- und Komfortfunktionen, Technik für die automobile Information und Kommunikation sowie Konzepte, Technik und Service für den Kraftfahrzeughandel.

Mehr Zuverlässigkeit, Komfort und Sicherheit für Nutzer
Begonnen hat alles mit der bahnbrechenden Weiterentwicklung der Niederspannungs-Magnetzündung für den Einsatz in Kraftfahrzeugen im Jahr 1897 und ihrer Weiterentwicklung zur Hochspannungs-Magnetzündung mit Zündkerze. Letztere wurde weltweit ein Riesenerfolg und ist eng mit dem weiteren Aufstieg des Automobils zum Massentransportmittel ab Anfang des 20. Jahrhunderts verbunden. Diese innovative Technik wurde zum Wegbereiter für die weitere internationale Expansion des Unternehmens als erfolgreicher Zulieferer für Automobiltechnik. Im Lauf der langen Firmenhistorie hat Bosch Entscheidendes zur Mobilisierung der Gesellschaft beigetragen – zahlreiche Produkte zur Serienreife gebracht, die in Sachen Leistungsstärke, Komfort, Sicherheit und Umweltschutz zu ihrer Zeit wegweisend waren. Meilensteine der frühen Jahre sind beispielsweise das Bosch-Licht, das Bosch-Horn, der elektrische Anlasser und die Dieseleinspritzpumpe.

Bosch ist heute weltweit führender Hersteller von Einspritzsystemen für Verbrennungsmotoren, unter anderem der Common-Rail-Einspritztechnik für Dieselmotoren, sowie Sicherheitssystemen wie zum Beispiel dem Antiblockiersystem ABS oder dem Elektronischen Stabilitäts-Programm ESP®. Diese und viele andere technische Innovationen sind im Rahmen des sogenannten 3-S-Programms entwickelt worden, mit dem sich Bosch seit 1974 noch gezielter auf die Sicherheit, Sauberkeit und Sparsamkeit von Automobilen konzentriert. So begann man bei Bosch bereits in den 1970er Jahren, sich mit dem Hybridantrieb zu beschäftigen, und stellte sogar einen Hybrid-Prototyp auf Basis eines Serien-Pkw vor. Die langjährige Erfahrung zahlt sich heute aus: Mitte 2010 lief die Serienproduktion der Hybrid-Varianten des Volkswagen Touareg und Porsche Cayenne S an. Beide Modelle sind mit Parallel-Vollhybrid-Technik von Bosch ausgestattet und können damit auch rein elektrisch gefahren werden. Mit der zunehmenden Elektrifizierung des Automobils will Bosch dazu beitragen, weitere Verbrauchsreduzierungen beim Verbrennungsmotor zu erzielen und langfristig den direkt durch Fahrzeuge verursachten CO2-Ausstoß zu verringern.

Mit Mikrochips zu neuen Produkten
Eine führende Position besitzt Bosch auch in der Entwicklung elektronischer Bauelemente wie Halbleiter und Mikrosensoren für automobile Anwendungen. Erstmals kamen elektronische Bauteile aus eigener Fertigung 1958 in Bosch-Lichtmaschinenreglern zum Einsatz. Ab 1967 fertigte Bosch die Jetronic, das weltweit erste in Großserie gefertigte elektronische Benzineinspritzsystem. Der wachsenden Bedeutung der Automobilelektronik entsprechend, eröffnete das Unternehmen 1970 ein neues, ausschließlich für die Halbleiterfertigung errichtetes Werk in Reutlingen nahe Stuttgart.

Vor allem das Antiblockiersystem ABS, das Bosch 1978 auf den Markt brachte, ist bis heute ein Meilenstein in Sachen Verkehrssicherheit. Das Bremsregelsystem trägt dazu bei, die Zahl der Verkehrstoten weiter zu reduzieren. Andere bedeutende Produktinnovationen, wie beispielsweise die Abgasregelung mit Lambdasonde (1976), die elektronische Dieselregelung EDC (1986), das Navigationssystem TravelPilot (1989) und das 1995 eingeführte Elektronische Stabilitäts-Programm ESP®, wären ohne die innovative Halbleitertechnologie nicht denkbar. Darüber hinaus hat Bosch sein Angebot bereits auf Mikrosensoren für Geräte der Unterhaltungselektronik ausgebaut. Nicht ohne Grund setzt das Unternehmen weiterhin auf diese zukunftsorientierte Technologie und eröffnete 2010 eine neue, hochmoderne Halbleiterfabrik in Reutlingen – mit rund 600 Millionen Euro die bisher größte Einzelinvestition in der 125-jährigen Geschichte des Unternehmens.

Innovativer Technikpartner der Industrie
Im Unternehmensbereich Industrietechnik ist Bosch auf den Gebieten Antriebs- und Steuerungs- sowie Verpackungstechnik und in der Photovoltaik an 97 Standorten in 25 Ländern erfolgreich tätig. Einen Meilenstein der Industrieautomatisierung brachte das Unternehmen 1984 mit dem weltweit ersten Schwenkarmroboter auf den Markt. Der Geschäftsbereich Drive and Control ist heute Technologieführer und Systemanbieter für hocheffiziente Antriebs- und Steuerungslösungen. Von der Hydraulik über die Elektrik und Mechanik bis zur Pneumatik bietet das Tochterunternehmen Bosch Rexroth alle wichtigen Techniken zum Antreiben, Steuern und Bewegen. Ob in Bohrmaschinen für den Tunnelbau, auf den Festspielbühnen in Bregenz und Bayreuth oder beim Antrieb des berühmten Riesenrades London Eye, die Technik von Bosch Rexroth trägt zum reibungslosen Ablauf der Prozesse bei. Auch im Bereich der erneuerbaren Energien ist das Unternehmen aktiv. Für den Windenergieanlagenbau liefert Bosch Rexroth Antriebs- und Getriebelösungen, für den Photovoltaikmarkt entwickelt und fertigt die Tochtergesellschaft Bosch Solar Energy Solarzellen und Module. In der Verpackungstechnik hat sich Bosch auf Maschinen und Fertigungslinien für die Süßwaren-, Nahrungs- und Genussmittelbranche sowie für die pharmazeutische Industrie spezialisiert. Viele Produkte, wie Kaffee, Tee, Gummibärchen, Schokolade und Schmerztabletten, die täglich von Millionen Verbrauchern konsumiert werden, sind von Bosch-Maschinen verpackt oder abgefüllt worden.

Innovationen für Haus und Heim
Aus dem zweitgrößten Unternehmensbereich der Bosch-Gruppe, der Gebrauchsgüter und Gebäudetechnik, kommen Elektrowerkzeuge, Thermotechnik, Hausgeräte und Sicherheitssysteme. Rund 64 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind dort an 81 Standorten in 28 Ländern beschäftigt.

Pionier und Marktführer bei Elektrowerkzeugen
Mit dem Forfex Haarschneider beginnt 1928 die lange Tradition des Unternehmens in diesem Geschäftsfeld. Bosch ist heute Weltmarktführer bei Elektrowerkzeugen und deren Zubehör. Ob Geräte für Heimwerker und Gartenfreunde oder für den professionellen Betrieb in Handwerk und Industrie – Bosch war und ist in diesem Bereich bekannt für Qualität und Innovation. Elektrischer Bohrhammer, Multischleifer, Akkuschrauber und Kettensäge mit Lithium-Ionen-Akku sind nur einige der vielen Produktentwicklungen. Allein 2010 hat das Unternehmen mehr als 100 neue Elektrowerkzeuge und Weiterentwicklungen auf den Markt gebracht. Insbesondere die neuen Geräte-Generationen mit Lithium-Ionen-Technik von Bosch machen das Arbeiten in Betrieb, Haus und Garten heute noch komfortabler und sicherer. Der Ixo, ein besonders kompakter und leichter Akkuschrauber, ist heute mit über zehn Millionen verkauften Exemplaren das erfolgreichste Elektrowerkzeug der Welt.

Wirtschaftlich und umweltschonend heizen
Als Spezialist für Heizungs- und Warmwassergeräte liefert Bosch Thermotechnik seit 1932 komfortable, energiesparende und umweltfreundliche Lösungen für Privathaushalte sowie Industrie- und Gewerbekunden. Die Produkte reichen von Heizgeräten mit Brennwerttechnik und Wärmepumpen sowie Blockheizkraftwerken über Warmwasserthermen und Solarthermiesysteme bis hin zu Großkesseln. Sie helfen, effizienter zu heizen und regenerative Energiequellen zu nutzen. Systemlösungen von Bosch Thermotechnik zählen zu den entscheidenden Bestandteilen der umweltschonenden Energie-Plus-Häuser, die bereits heute den Gebäudestandard von morgen setzen, indem sie mehr Energie erzeugen, als sie verbrauchen.

Zukunftsweisende Lösungen für mehr Energieeffizienz
Kühlgeräte, Küchenmaschinen, Waschmaschinen und Geschirrspüler von Bosch sind seit Jahrzehnten zuverlässige Helfer im Haushalt. Seit dem Einstieg in den Hausgerätemarkt mit dem ersten Bosch-Kühlschrank im Jahr 1933 zeichnen sich die Erzeugnisse durch ihre Qualität und Langlebigkeit aus. Dieser erste Kühlschrank machte durch seine runde Form auf sich aufmerksam und war ein großer Verkaufserfolg. Bis heute ist Bosch Vorreiter der Branche bei der Entwicklung und Produktion innovativer und energieeffizienter „weißer Ware“. Ein Beispiel ist der Zeolith®-Geschirrspüler mit einem neuen Verfahren zur Energierückgewinnung, der 2010 mit dem Innovationspreis für Klima und Umwelt ausgezeichnet wurde.

Sicherheitstechnik für Denkmäler, Kongresse oder Kraftwerke
Bosch zählt weltweit zu den führenden Anbietern elektronischer Sicherheits- und Kommunikationssysteme. In dem jungen Geschäftsbereich entwickelt und produziert das Unternehmen in erster Linie Einbruchsmelde- und Videoüberwachungssysteme, Beschallungstechnik, Zutrittskontrollsysteme und biometrische Erkennungsverfahren. Bosch lieferte beispielsweise für den G20-Gipfel in London sowie die UN-Klimakonferenz in Kopenhagen die digitale Kongresstechnik. Im Schloss Neuschwanstein sorgt moderne

Technik von Bosch – nahezu unsichtbar – für die Sicherheit der herrschaftlichen Anlage und seiner Besucher; in Machu Picchu/Peru wachen Spezialkameras auf 2 300 Meter Höhe über die vergessene Stadt. Und wenn die Rockband AC/DC auf Tour geht, schwört sie auf Lautsprecher, Verstärker und Mischpulte von Bosch.

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 118 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Das Unternehmen wurde 1886 als „Werkstätte für Feinmechanik und Elektrotechnik“ von Robert Bosch (1861–1942) in Stuttgart gegründet. Die gesellschaftsrechtliche Struktur der Robert Bosch GmbH sichert die unternehmerische Selbstständigkeit der Bosch-Gruppe. Sie ermöglicht dem Unternehmen langfristig zu planen und in bedeutende Vorleistungen für die Zukunft zu investieren. Die Kapitalanteile der Robert Bosch GmbH liegen zu 92 Prozent bei der gemeinnützigen Robert Bosch Stiftung GmbH. Die Stimmrechte hält mehrheitlich die Robert Bosch Industrietreuhand KG; sie übt die unternehmerische Gesellschafterfunktion aus. Die übrigen Anteile liegen bei der Familie Bosch und der Robert Bosch GmbH.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse.

PI7235 - 14. April 2011

Ihr Ansprechpartner für Journalisten

Claudia Arnold

+49 711 811-6403 E-Mail senden

Diesen Beitrag teilen