Suche

Zuverlässiger Service - nicht nur für Hupen

Agnes Grill

Agnes Grill >

X

Das Werk Chakan will die Sicherheit auf Indiens Straßen erhöhen

Bosch Express Bike Services Indien

"Heute ist nicht viel los“, sagt Lucky Chouksey. Der junge Inder ist auf dem Weg zum Kunden, steht an einer Kreuzung in Dardar, einem der zentralen Stadtteile der Mega-Metropole Mumbai. Um ihn tobt der Verkehr, laut, unablässig, keine Pause.

Bunte Lastwagen dröhnen, Rikschas knattern, Busse ächzen, Autos weichen frechen Motorrädern und mutigen Fußgängern in allerletzter Sekunde aus. Und jeder, der irgendwie kann, hupt. Nichts los? „Feiertag. Eid-al-Fitr, viele Moslems feiern das Ende des Ramadans“, sagt Chouksey: „Merkt man sofort.“ Ach so.

Lucky Chouksey ist einer von bald 15 Kollegen allein in Mumbai, die für den Geschäftsbereich Automotive Aftermarket (AA) ein Werkstattnetz speziell für Motorräder aufbauen.

In unseren Express Bike Services werden Zweiräder schnell und vor allem zuverlässig gewartet und repariert. Das ist in Indien außerhalb der Herstellerwerkstätten nicht selbstverständlich.

Lucky Chouksey

Das Konzept funktioniert ähnlich wie die Bosch Car Services: Die Partnerwerkstatt nutzt Diagnosegeräte und Ersatzteile von Bosch, das Unternehmen schult die Mechaniker und unterstützt beim Marketing. „Die Marke Bosch ist für uns von großem Vorteil“, sagt Sunil Jain, der einen Express Bike Service im Norden von Mumbai betreibt, „vor allem die Kunden mit moderneren Motorrädern vertrauen uns dadurch eher als unabhängigen Werkstätten.“

Rund 20 Zweiräder rollen täglich in Jains Werkstatt: „Mittlerweile fahren einige Kunden sogar 25 Kilometer weit, nur um Bosch-Ersatzteile mit Garantie zu bekommen.“ Und das in einer der am dichtesten besiedelten Gegenden dieser Welt.

Ungefähr 360 Express Bike Services gibt es bereits in Indien. Und es werden immer mehr: „Allein in Mumbai gibt es Potenzial für 50 Betriebe“, sagt Ankush Sane, der ebenfalls im AA-Vertrieb arbeitet. Kein Wunder, wenn man auf die Zahlen blickt: Nur hier, in der größten Stadt Indiens, sind schon rund 1,6 Millionen Zweiräder unterwegs. In ganz Indien, so schätzt man, sollen es mehr als 125 Millionen sein. Das sind, zum Vergleich, ungefähr 30 Mal so viele wie in Deutschland.

Aber Indien ist nicht nur einer der weltgrößten Abnehmer für Zweiräder, sondern auch einer der größten Hersteller: Fast 20 Millionen Motorräder werden in diesem Jahr in den Fabriken des Subkontinents gefertigt. In fünf Jahren sollen es schon mehr als 27 Millionen sein. Der Zweiradmarkt in Indien hat daher für Bosch große Bedeutung weit über das Servicegeschäft hinaus.

So haben verschiedene Bosch-Einheiten aus Bengaluru ein neues Motormanagementsystem speziell für Zweiräder in den aufstrebenden Märkten entwickelt. Die kostengünstige Lösung besteht aus einem Steuergerät, einem Kraftstoffinjektor, Sensoren und einem maßgeschneiderten Softwarepaket. Ergebnis: bis zu 16 Prozent weniger Kraftstoff im Vergleich zu einem Vergasersystem – und entsprechend weniger Umweltbelastung.

Auch in anderen Bereichen freut man sich über hervorragende Geschäftschancen, denn Indien führt bald die ABS-Pflicht für neue Zweiradmodelle mit einem Hubraum von mehr als 125 ccm ein – was für Optimismus am Bosch-Standort Chakan sorgt. Dort, gute drei Autostunden östlich von Mumbai, bereitet man sich schon vor. ABS für Autos wird dort schon lange gefertigt. In wenigen Monaten nun startet die Fertigung des Motorrad-ABS.

Bremsregelsysteme und moderne Motorsteuerungen werden auch das Geschäft von Lucky Chouksey und Ankush Sane beflügeln:

Je komplexer die Technik, umso höher die Nachfrage nach qualifizierter Wartung.

Ankush Sane

Das sorge für Bedarf an Ersatzteilen, Schulungen und weitere Unterstützung von Bosch.

Es wird also weiterhin einiges los sein auf Indiens Straßen, ob Feiertag oder nicht. Aber für die zahllosen Motorradfahrer, ob mit Helm, Häkelmütze oder Turban, ob im Sari, Kaftan oder Anzug, wird die tägliche Mobilität ein Stückchen sauberer und sicherer. Ob es aber auch leiser wird? Das müssen die Fahrer wohl selbst entscheiden. Im Express Bike Service von Sunil Jain jedenfalls sind genügend Hupen im Angebot …

Mobility Solutions ist der größte Unternehmensbereich der Bosch-Gruppe. Er trug 2018 mit 47,6 Milliarden Euro 61 Prozent zum Umsatz bei. Damit ist das Technologieunternehmen einer der führenden Zulieferer der Automobilindustrie. Der Bereich Mobility Solutions verfolgt die Vision einer unfallfreien, emissionsfreien und begeisternden Mobilität der Zukunft und bündelt seine Kompetenzen in den drei Domänen – Automatisierung, Elektrifizierung und Vernetzung. Seinen Kunden bietet der Bereich ganzheitliche Mobilitäts-lösungen. Die wesentlichen Geschäftsfelder sind: Einspritztechnik und Nebenaggregate für Verbrennungsmotoren sowie vielfältige Lösungen zur Elektrifizierung des Antriebs, Fahrzeug-Sicherheitssysteme, Assistenz- und Automatisierungsfunktionen, Technik für bedienerfreundliches Infotainment und fahrzeugübergreifende Kommunikation, Werkstattkonzepte sowie Technik und Service für den Kraftfahrzeughandel. Wichtige Innovationen im Automobil wie das elektronische Motormanagement, der Schleuderschutz ESP oder die Common-Rail-Dieseltechnik kommen von Bosch.

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 410 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2018). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von 78,5 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Als führender Anbieter im Internet der Dinge (IoT) bietet Bosch innovative Lösungen für Smart Home, Smart City, Connected Mobility und Industrie 4.0. Mit seiner Kompetenz in Sensorik, Software und Services sowie der eigenen IoT Cloud ist das Unternehmen in der Lage, seinen Kunden vernetzte und domänenübergreifende Lösungen aus einer Hand anzubieten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten sowie Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 460 Tochter- und Regionalgesellschaften in mehr als 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs-, Entwicklungs- und Vertriebsverbund von Bosch über fast alle Länder der Welt. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit rund 68 700 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an rund 130 Standorten.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.iot.bosch.com, www.bosch-presse.de, www.twitter.com/BoschPresse.

Noch nicht das Richtige gefunden?