Suche

Smart City Expo World Congress 2016, Barcelona

Katharina Hogh-Binder

Katharina Hogh-Binder >

X

Bosch präsentiert intelligent vernetzte Lösungen für mehr Komfort, Sicherheit und Energieeffizienz in Städten

  • San Francisco: smarte Technik für neue Stadtteile
  • Stuttgart: Smartphone-App als Lotse zum freien Stellplatz
  • Smart-City-Lösungen für Mobilität, Energie, Gebäude, Sicherheit und E-Governance

Stuttgart – Bis 2050 werden weltweit mehr als sechs Milliarden Menschen in Städten leben, die einen zunehmend höheren Anspruch an Komfort, Energieeffizienz und Sicherheit haben. Das erfordert ganz neue Konzepte für die innerstädtische Mobilität und die nachhaltige Nutzung von Ressourcen. Die Entwicklung einer Stadt zu einer Smart City kann helfen, diesen Ansprüchen gerecht zu werden. Auf dem Smart City Expo World Congress 2016 in Barcelona (15-17. November) präsentiert Bosch Lösungen und Projekte für intelligent vernetzte Städte, die Bürgern eine höhere Lebensqualität bieten und gleichzeitig Energie und Betriebskosten zu sparen. Das Energieeffizienz-Potenzial in Städten ist groß: Städte verbrauchen 75 Prozent der weltweit erzeugten Energie, allein die Gebäude 40 Prozent. Marktexperten schätzen, dass Städte durch Vernetzung bis 2019 rund 11 Milliarden US-Dollar Energiekosten einsparen können.

San Francisco: smarte Technik für neue Stadtteile

Aus den Industriebrachen einer alten Navy-Werft und eines ausgedienten Football-Stadions wachsen in San Francisco die neuen, attraktiven Stadtteile The San Francisco Shipyard und Candlestick Point. Mit geplanten 12 100 Häusern, einem großen Einkaufszentrum, zahlreichen Bürogebäuden sowie 300 Künstlerateliers, ist es das größte Stadtentwicklungsprojekt in der Geschichte San Franciscos seit dem Erdbeben 1906. Bosch arbeitet als Technologiepartner des Projektentwicklers FivePoint an smarten Lösungen für die modernen Stadtteile: unter anderem an einer Smart Community App, mit der die Einwohner in Echtzeit lokalisierte Informationen erhalten über die öffentlichen Verkehrsmittel sowie Zugriff auf intelligente Sicherheitslösungen. In Planung sind auch zukunftsweisende Lösungen für eine effiziente Verkehrsführung, sparsame Energieversorgung und schlaue Gebäude, die für eine hohe Lebensqualität sorgen.

Stuttgart: Smartphone-App als Lotse zum freien Stellplatz

Mobilität ist der Puls jeder Stadt. Doch immer mehr Ballungsräumen droht der Verkehrskollaps. 30 Prozent des innerstädtischen Verkehrs entstehen nur dadurch, dass Autofahrer keinen freien Parkplatz finden. In einem Pilotprojekt mit dem Verband Region Stuttgart testet Bosch das smarte Parkraum-Management. Rund 2 500 Sensoren hat Bosch in den vergangenen Monaten auf insgesamt 15 Park + Ride-Plätzen entlang von zwei S-Bahnlinien in Stuttgart montiert. Und das Prinzip, mit Hilfe dieser Sensoren in Echtzeit die Parkplatzauslastung anzuzeigen, funktioniert. Das hat eine Demonstration in einem Park + Ride-Parkhaus Mitte Oktober gezeigt. Für Vertreter beteiligter Kommunen sowie des Verbands Region Stuttgart als Partner des Pilotprojekts zeigten die Bosch-Verantwortlichen, wie es geht. Einparken, und Sekunden später wechselt die Internet-Anzeige auf Rot, der Platz ist belegt. Ausparken, Sekunden später geht die Anzeige auf Grün, der Platz ist frei. Der Start für den Echtbetrieb ist Anfang 2017 geplant.

Bosch Smart-City-Lösungen für Mobilität, Energie, Gebäude, Sicherheit und eGovernance

Für Smart Cities bietet Bosch Lösungen in den Bereichen Mobilität, Energie, Gebäude, Sicherheit sowie E-Governance, also die digitale Stadtverwaltung. Im Bereich Mobilität sind dies Umweltmonitoring, Vernetztes Parken, Flottenmanagement, E-Mobilität und Intermodaler Transport, sprich die Verknüpfung von verschiedenen Verkehrsmitteln. Im Bereich Energie zählen Virtuelle Kraftwerke, energieeffiziente Heizungs-, Warmwasser- und Kühlsysteme sowie Energiespeicher zum Angebot. Die Sicherheitslösungen umfassen Systeme für Brandschutz, Zutrittskontrolle und Videoüberwachung. Für Wohngebäude bietet Bosch Smart Home-Technik und vernetzte Hausgeräte.

Im Bereich E-Governance zählen die Community App und die City Data Platform zum Angebot.

Auch auf der CES 2017 (5.-8. Januar) in Las Vegas wird Bosch Smart-City-Lösungen vorstellen:

ERLEBEN SIE BOSCH AUF DER CES 2017 in Las Vegas, Nevada, USA: Auf der CES 2017 zeigt Bosch wie das Internet der Dinge persönlich wird – wie Dinge zu Partnern werden können. Vernetzte Technologien ermöglichen persönliche Assistenz in allen Lebensbereichen – sie verbessern Mobilität, formen die Städte der Zukunft, machen das Zuhause intelligent, Gesundheitstechnik effizienter und erleichtern die Arbeit. Zum fünften Mal auf der CES, präsentiert Bosch ein erweitertes Portfolio von vernetzten Lösungen unter dem Motto „Simply.Connected.“ (clever vernetzt).

BOSCH-PRESSEKONFERENZ: Mittwoch, 4. Januar 2017, 09:00 bis 09:45 Uhr (Lokalzeit): mit Dr. Werner Struth, Mitglied der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH im Mandalay Bay South Convention Center, Level 2, Mandalay Bay Ball Rooms BCD

FOLGEN SIE den Bosch CES 2017 Highlights auf Twitter: #BoschCES

BOSCH-MESSESTAND: Donnerstag bis Sonntag, 5. – 8. Januar 2017 in der Central Hall, Stand #14128

PANELS MIT BOSCH-EXPERTEN:

• Donnerstag, 5. January, 2017; 11:30 – 12:30 Uhr (Lokalzeit): Conference track “MEMS & Sensors: Personalizing Consumer Technology”, Session “Where are Consumer Electronics Taking the Sensors Industry?” mit Dr. Stefan Finkbeiner, CEO and General Manager, Bosch Sensortec; Venetian, Level 4, Marcello 4501

• Freitag, 6. Januar, 15:30 – 16:30 Uhr (Lokalzeit): Conference track “Vehicle Technology”; Session “Redefining the Automotive Infotainment Experience” mit Mr. Torsten Mlasko, Las Vegas Convention Center N258

Über Bosch

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 410 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2018). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von 78,5 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Als führender Anbieter im Internet der Dinge (IoT) bietet Bosch innovative Lösungen für Smart Home, Smart City, Connected Mobility und Industrie 4.0. Mit seiner Kompetenz in Sensorik, Software und Services sowie der eigenen IoT Cloud ist das Unternehmen in der Lage, seinen Kunden vernetzte und domänenübergreifende Lösungen aus einer Hand anzubieten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten sowie Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 460 Tochter- und Regionalgesellschaften in mehr als 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs-, Entwicklungs- und Vertriebsverbund von Bosch über fast alle Länder der Welt. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit rund 68 700 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an rund 130 Standorten.

Das Unternehmen wurde 1886 als „Werkstätte für Feinmechanik und Elektrotechnik“ von Robert Bosch (1861–1942) in Stuttgart gegründet. Die gesellschaftsrechtliche Struktur der Robert Bosch GmbH sichert die unternehmerische Selbstständigkeit der Bosch-Gruppe. Sie ermöglicht dem Unternehmen langfristig zu planen und in bedeutende Vorleistungen für die Zukunft zu investieren. Die Kapitalanteile der Robert Bosch GmbH liegen zu 92 Prozent bei der gemeinnützigen Robert Bosch Stiftung GmbH. Die Stimmrechte hält mehrheitlich die Robert Bosch Industrietreuhand KG; sie übt die unternehmerische Gesellschafterfunktion aus. Die übrigen Anteile liegen bei der Familie Bosch und der Robert Bosch GmbH.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.iot.bosch.com, www.bosch-presse.de, www.twitter.com/BoschPresse.

Noch nicht das Richtige gefunden?