Suche

Nkw-Ersatzteilmarkt: Bosch erweitert sein Angebot von Lenksystemen und Anbauteilen

Heiderose Dreiner

Heiderose Dreiner >

X

Breites Produktportfolio für Nutzfahrzeuge mit Schwerpunkt auf Hinterachslenksystemen und Anbauteilen

  • 144 neue Sachnummern: Speziell auf das jeweilige Fahrzeugmodell abgestimmte Lenksysteme und Anbauteile für Nutzfahrzeuge
  • Ersatzteile zur vorbeugenden Wartung erhöhen Fahrzeugsicherheit und Einsatzbereitschaft
  • Fertigung gemäß Qualitätsstandards der Erstausrüstung
  • Erweitertes Angebot steigert Fahrzeugabdeckung

Schwäbisch Gmünd – Insbesondere bei Spezialfahrzeugen mit mehreren Achsen und schweren Aufbauten oder Fahrzeugen für besonders schwere Ladungen können Hinterachslenkungen einer hohen Belastung ausgesetzt sein und – je nach Arbeitsumfeld – auch ein höheres Beschädigungsrisiko aufweisen. Dies ist beispielsweise bei Heizöltankwagen, Muldenkippern oder Müllfahrzeugen der Fall. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, die Komponenten regelmäßig zu überprüfen und gegebenenfalls auszutauschen. Um eine möglichst hohe Fahrzeugsicherheit sowie einen schnellen Austausch am Fahrzeug zu gewährleisten, hat Bosch sein Portfolio im Bereich der Hinterachslenkanlagen und Anbauteilen für Nutzfahrzeuge um 144 neue Sachnummern erweitert. Das erweiterte Portfolio umfasst Ersatzteilkomponenten wie Arbeitszylinder, Kugelgelenke, Ölbehälter, Hydrospeicher, Durchflussbegrenzungsventile, Lenkstockhebel, Ventile und Durchflussanzeiger.

Funktionsweise von Hinterachslenkanlagen

Hydraulische Hinterachslenkanlagen (Rear Axle Steering, RAS) sind Lenkanlagen für Nutzfahrzeuge, bei denen die Lenkbewegung der Vorderachse hydrostatisch auf die Hinterachse übertragen wird. Bei der RAS erfolgt die hydrostatische Übertragung von einem Geberzylinder an der Vorderachse über Hydraulikleitungen an den Zentrierzylinder an der Hinterachse. Bei der elektronisch gesteuerten Hinterachslenkung (RAS-EC) hingegen lenkt ein vom elektronischen Steuergerät geregeltes hydraulisches Steuerventil die Bewegung der Hinterachse mittels eines Zentrierzylinders.

Im Vergleich zu reinen Vorderachslenksystemen liegen die Vorteile von Hinterachslenkungen in der Verbesserung der Fahrdynamik, einem deutlich kleineren Wendekreis sowie niedrigerem Reifenverschleiß. Dank ihrer kompakten Bauweise und geringen Teilevielfalt sind die Hinterachslenkungen außerdem einfach zu warten.

Hohe Qualitätsstandards und globale Verfügbarkeit

Bei den für die Sicherheit so wichtigen Fahrzeugbauteilen wie Lenksystemen und deren Anbauteile kommt es auf hohe Qualität an. Bosch legt deshalb auch bei Nkw-Lenksystem-Ersatzteilen für den Werkstattbedarf Wert auf Erstausrüstungsqualität. Dabei ist jede Komponente speziell auf das jeweilige Fahrzeug abgestimmt. Dank Lagerfertigung und Warenverfügbarkeit in über 80 Ländern sind die Ersatzteile schnell lieferbar. Dies reduziert die kostenintensiven Standzeiten von reparaturbedürftigen Nutzfahrzeugen.

Leserkontakt:
Robert Bosch GmbH
Automotive Aftermarket
Kundenberatung
Telefon +49 391 832-29671
E-Mail: Kundenberatung.Kfz-Technik@de.bosch.com

Journalistenkontakt:
Heiderose Dreiner
Telefon 0721 942-3145

Der Geschäftsbereich Automotive Aftermarket (AA) bietet Handel und Werkstätten weltweit moderne Diagnose- und Werkstatttechnik sowie ein umfassendes Kfz- und Nfz-Ersatzteilsortiment - vom Neuteil über instandgesetzte Austauschteile bis hin zur Reparaturlösung. Das Produktportfolio von AA besteht aus Erzeugnissen der Bosch Erstausrüstung sowie aus eigenentwickelten und -gefertigten Aftermarketspezifischen Produkten und Dienstleistungen. Rund 17 000 Mitarbeiter in über 150 Ländern sowie ein weltweiter Logistikverbund stellen sicher, dass die Ersatzteile schnell und termingerecht zum Kunden kommen. AA bietet zudem Prüf- und Werkstatttechnik, Software für Diagnose, Service-Training sowie technische Informationen und Serviceleistungen. Der Geschäftsbereich ist auch verantwortlich für die Werkstattkonzepte Bosch Service, eine der größten unabhängigen Werkstattketten weltweit mit über 15 000 Betrieben, sowie AutoCrew mit über 1 000 Betrieben.

Mehr Informationen unter www.bosch-automotive-aftermarket.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 410 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2018). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von 78,5 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Als führender Anbieter im Internet der Dinge (IoT) bietet Bosch innovative Lösungen für Smart Home, Smart City, Connected Mobility und Industrie 4.0. Mit seiner Kompetenz in Sensorik, Software und Services sowie der eigenen IoT Cloud ist das Unternehmen in der Lage, seinen Kunden vernetzte und domänenübergreifende Lösungen aus einer Hand anzubieten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten sowie Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 460 Tochter- und Regionalgesellschaften in mehr als 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs-, Entwicklungs- und Vertriebsverbund von Bosch über fast alle Länder der Welt. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit rund 68 700 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an rund 130 Standorten.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.iot.bosch.com, www.bosch-presse.de, www.twitter.com/BoschPresse.

Noch nicht das Richtige gefunden?