Suche

Neu: Zündkerze EVO von Bosch mit hoher Widerstandsfestigkeit

Heiderose Dreiner

Heiderose Dreiner >

X

Speziell für turboaufgeladene Motoren mit Bezindirekteinspritzung

  • Robuste Zündkerze für besonders hohe Anforderungen
  • Zündkerzen-Know-how, Fertigungskompetenz und Erfahrung seit 1902
  • Zündkerzentechnik von Bosch für ein breites Anwendungsspektrum

Moderne turboaufgeladene Motoren mit Benzindirekteinspritzung stellen besonders hohe Anforderungen an die Widerstandsfähigkeit und Zuverlässigkeit der verwendeten Zündkerzen. Mit der neuen EVO hat Bosch eine besonders robuste Zündkerze entwickelt, die auch unter den extremen Bedingungen moderner Motoren zuverlässig und über eine lange Lebensdauer eine stabile Zündung sicherstellt. Selbst bei irregulären Verbrennungsereignissen, wie das sogenannte Mega Knocking, das in diesen hochentwickelten Motoren auftreten kann, widersteht die EVO-Zündkerze dank verbessertem Isolatordesign und einer auf 45 kV gesteigerten Durchschlagsfestigkeit.

EVO mit lasergeschweißtem Iridium-Pin an der Mittelelektrode

Die neue Bosch EVO ist für eine zuverlässige Zündung in turboaufgeladenen Motoren mit Benzindirekteinspritzung ausgelegt. Um auch extremen Druckanstiegen, wie sie beim Mega Knocking auftreten können, zu widerstehen, ist sie thermomechanisch, mechanisch und elektrisch besonders robust. Der lasergeschweißte Iridium-Pin an der Mittelelektrode und ein Platinum-Plättchen an der Masseelektrode sorgen für lange Lebensdauer und hohe Verschleißfestigkeit. Das verbesserte Isolatordesign macht die EVO überdies unempfindlich gegenüber wiederholtem Einbau. Beim Einschrauben ist das vorgegebene Drehmoment zu beachten. So wird sichergestellt, dass die Zündkerze im Brennraum exakt positioniert ist. Die ab Oktober lieferbare Bosch EVO, die im Fertigungswerk von Bosch in Bamberg produziert wird, ist der Anfang einer Portfolioerweiterung. Im ersten Schritt wird die EVO für moderne Benzindirekteinspritzer-Motoren in Volkswagen und Mercedes-Benz Fahrzeugen zur Verfügung stehen.

Verschiedene Elektrodenlegierungen für spezifische Motorenanforderungen

Die Anforderungen, die moderne Motoren an die Zündkerze stellen, sind je nach Motortyp sehr unterschiedlich. Bosch entwickelt deshalb in Zusammenarbeit mit den Automobilherstellern Zündkerzen für die Erstausrüstung, zugeschnitten auf die Anforderungen des jeweiligen Motors. Dabei können die Bosch-Entwickler in den Bereichen Benzineinspritzung und Zündung auf umfassendes Know-how und jahrzehntelange Erfahrung zurückgreifen. Mit der ersten Zündkerze löste Bosch 1902 das Problem der sicheren Zündung des Benzin-Luft-Gemisches. Heute bietet Bosch passende Zündkerzen für Serien-Pkw, Kleinmotoren und stationäre Gasmotoren. Innovationen und Erfahrungen aus dem Motorsport fließen regelmäßig in die Entwicklung und Serienproduktion ein.

Dabei setzt Bosch bei der Zündkerzenfertigung unter anderem verschiedene Elektrodenlegierungen mit ihren spezifischen Vorteilen ein, um die jeweiligen Anforderungen des Motors zu erfüllen. Spezielle Fertigungstechniken, wie ein von Bosch entwickeltes Verfahren zur Nickelbeschichtung von Gewinde und Gehäuse, das auch bei der neuen EVO angewandt wird, sorgen für verbesserten Korrosionsschutz und lange Lebensdauer.

Leserkontakt:

Robert Bosch GmbH

Automotive Aftermarket

Kundenberatung

Telefon +49 391 832-29671

E-Mail: Kundenberatung.Kfz-Technik@de.bosch.com

Der Geschäftsbereich Automotive Aftermarket (AA) bietet Handel und Werkstätten weltweit moderne Diagnose- und Werkstatttechnik sowie ein umfassendes Kfz- und Nfz-Ersatzteilsortiment - vom Neuteil über instandgesetzte Austauschteile bis hin zur Reparaturlösung. Das Produktportfolio von AA besteht aus Erzeugnissen der Bosch Erstausrüstung sowie aus eigenentwickelten und -gefertigten Aftermarketspezifischen Produkten und Dienstleistungen. Rund 14 000 Mitarbeiter in über 150 Ländern sowie ein weltweiter Logistikverbund stellen sicher, dass die Ersatzteile schnell und termingerecht zum Kunden kommen. AA bietet zudem Prüf- und Werkstatttechnik, Software für Diagnose, Service-Training sowie technische Informationen und Serviceleistungen. Der Geschäftsbereich ist auch verantwortlich für die Werkstattkonzepte Bosch Service, eine der größten unabhängigen Werkstattketten weltweit mit über 15 000 Betrieben, sowie AutoCrew mit über 1 000 Betrieben.

Mehr Informationen unter www.bosch-automotive-aftermarket.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 400 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2019). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2019 einen Umsatz von 77,7 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Als führender Anbieter im Internet der Dinge (IoT) bietet Bosch innovative Lösungen für Smart Home, Industrie 4.0 und Connected Mobility. Bosch verfolgt die Vision einer nachhaltigen, sicheren und begeisternden Mobilität. Mit seiner Kompetenz in Sensorik, Software und Services sowie der eigenen IoT-Cloud ist das Unternehmen in der Lage, seinen Kunden vernetzte und domänenübergreifende Lösungen aus einer Hand anzubieten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen und Produkte für das vernetzte Leben, die entweder über künstliche Intelligenz (KI) verfügen oder mit ihrer Hilfe entwickelt oder hergestellt werden. Mit innovativen und begeisternden Produkten sowie Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH sowie ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs-, Entwicklungs- und Vertriebsverbund von Bosch über fast alle Länder der Welt. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit rund 72 600 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 126 Standorten. Im Unternehmen sind etwa 30 000 Software-Entwickler tätig.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.iot.bosch.com, www.bosch-presse.de, www.twitter.com/BoschPresse.

Noch nicht das Richtige gefunden?