Suche

Komplexe Werkstattprobleme schneller lösen mit der Visual Connect App von Bosch

Nico Krespach

Nico Krespach >

X

Bosch-Experte schaut dem Techniker virtuell über die Schulter

  • Komplexe Probleme werden dank Visual Connect im Vergleich zu normalen Kommunikationssystemen im Schnitt 50 Prozent schneller gelöst
  • Bosch-Profi führt den Werkstatt-Techniker auf dem Smartphone Schritt für Schritt durch den Lösungsweg
  • Visual Connect ist ohne Zusatzkosten im Abonnement für den Technischen Support enthalten

Karlsruhe/Plochingen - Manchmal wissen auch erfahrene Werkstatt-Techniker nicht mehr weiter und finden keine Lösung für ein komplexes technisches Problem an einem Kundenfahrzeug. Gut, wenn man dann einen Experten von Bosch an seiner Seite weiß. Die Smartphone App Visual Connect von Bosch macht genau das möglich. Werkstattkunden, die zur Software Esitronic auch den Technischen Support abonniert haben, können sich den Expertenrat über ihr Handy in die Werkstatt holen. Mit Hilfe der Smartphone-Kamera kann der Bosch-Profi dem Werkstattmitarbeiter buchstäblich über die Schulter schauen. Die App Visual Connect überträgt dazu ein Echtzeitbild an den Technischen Support. Der Experte dort sieht also genau das, was ihm der Werkstatt-Mitarbeiter zeigt.

Komplizierte technische Probleme telefonisch zu beschreiben ist oft schwierig. Mit der Visual Connect App kann der Werkstattmitarbeiter dem Experten des Technischen Supports das Problem zeigen und im Detail erläutern. Der Support-Mitarbeiter führt den Techniker anschließend Schritt für Schritt durch den Lösungsweg. Dabei kann er zusätzlich auf dem Bildschirm zeichnen und weitere Informationen, wie Schaltpläne oder die Lage versteckter Bauteile, einblenden.

Bereits beim Erstkontakt werden die meisten Probleme dank Visual Connect gelöst

Über 100 Experten der Bosch Hotline bearbeiten die komplexen Problemfälle gemeinsam Schritt für Schritt mit dem Werkstattmitarbeiter, allein in diesem Jahr schon über 5 000 Mal. Neben Werkstattkunden aus Deutschland wurden Visual Connect Nutzer auch in vielen anderen Ländern weltweit unterstützt, unter anderem in Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Italien, der Schweiz, Spanien, den USA, Russland und Indien. Dabei hat sich gezeigt, dass mit der App im Schnitt eine Lösung 50 Prozent schneller gefunden werden konnte als über herkömmliche Kommunikationswege. Zusätzlich verbesserte sich die Rate der Probleme, die beim ersten Kontakt mit dem Technischen Support über Visual Connect gelöst werden konnten, um 400 Prozent.

„Mit Visual Connect können wir uns direkt in die Werkstatt versetzen und schneller verstehen, wo das Problem liegt und somit eine ganzheitliche Lösung liefern. Damit erhöhen wir die Effizienz in der Werkstatt und sparen wertvolle Zeit im immer komplizierter werdenden Reparaturprozess“, erläutert Jörg Hornung, Global Manager Technical Service & Support bei Bosch Automotive Aftermarket.

In den meisten Werkstätten gehören Smartphones heute zum Arbeitsalltag. Für die Nutzung der Visual Connect App ist daher meist keine zusätzliche Hardware-Investition erforderlich. Die App selbst kann kostenlos in den App-Stores für Android und iOS heruntergeladen werden. Wichtig auch: Der Datenschutz ist jederzeit gewährleistet, selbst wenn der Werkstattmitarbeiter sein persönliches Handy für den Kontakt zum Technischen Support nutzt.

Leserkontakt:
Robert Bosch GmbH
Automotive Aftermarket
Kundenberatung
Telefon +49 391 832-29671
E-Mail: Kundenberatung.Kfz-Technik@de.bosch.com

Der Geschäftsbereich Automotive Aftermarket (AA) bietet Handel und Werkstätten weltweit moderne Diagnose- und Werkstatttechnik sowie ein umfassendes Kfz- und Nfz-Ersatzteilsortiment - vom Neuteil über instandgesetzte Austauschteile bis hin zur Reparaturlösung. Das Produktportfolio von AA besteht aus Erzeugnissen der Bosch Erstausrüstung sowie aus eigenentwickelten und -gefertigten Aftermarketspezifischen Produkten und Dienstleistungen. Rund 14 000 Mitarbeiter in über 150 Ländern sowie ein weltweiter Logistikverbund stellen sicher, dass die Ersatzteile schnell und termingerecht zum Kunden kommen. AA bietet zudem Prüf- und Werkstatttechnik, Software für Diagnose, Service-Training sowie technische Informationen und Serviceleistungen. Der Geschäftsbereich ist auch verantwortlich für die Werkstattkonzepte Bosch Service, eine der größten unabhängigen Werkstattketten weltweit mit über 15 000 Betrieben, sowie AutoCrew mit über 1 000 Betrieben.

Mehr Informationen unter www.bosch-automotive-aftermarket.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 400 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2019). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2019 einen Umsatz von 77,7 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Als führender Anbieter im Internet der Dinge (IoT) bietet Bosch innovative Lösungen für Smart Home, Industrie 4.0 und Connected Mobility. Bosch verfolgt die Vision einer nachhaltigen, sicheren und begeisternden Mobilität. Mit seiner Kompetenz in Sensorik, Software und Services sowie der eigenen IoT-Cloud ist das Unternehmen in der Lage, seinen Kunden vernetzte und domänenübergreifende Lösungen aus einer Hand anzubieten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen und Produkte für das vernetzte Leben, die entweder über künstliche Intelligenz (KI) verfügen oder mit ihrer Hilfe entwickelt oder hergestellt werden. Mit innovativen und begeisternden Produkten sowie Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH sowie ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs-, Entwicklungs- und Vertriebsverbund von Bosch über fast alle Länder der Welt. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit rund 72 600 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 126 Standorten. Im Unternehmen sind etwa 30 000 Software-Entwickler tätig.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.iot.bosch.com, www.bosch-presse.de, www.twitter.com/BoschPresse.

Noch nicht das Richtige gefunden?