Suche

Bosch Packaging Technology präsentiert HMI der nächsten Generation: HMI 4.0

Christine Giek

Christine Giek >

X

Einheitliche und intuitive Maschinenbedienung

  • HMI mit optimalen Voraussetzungen für Industrie 4.0-Lösungen
  • Bosch geht neue Wege bei Design und Bedienung
  • Bedürfnisse der Nutzer im Fokus des Entwicklungsprozesses

Nürnberg/Chicago, USA – Bosch Packaging Technology, ein führender Anbieter von Prozess- und Verpackungstechnik, stellt auf den internationalen Fachmessen FachPack (27.-29.09.2016) und Pack Expo (06.-09.11.2016) seine jüngste Entwicklung vor: das Human Machine Interface der nächsten Generation – HMI 4.0. Es eignet sich sowohl für Einzelmaschinen als auch für gesamte Linien und ist Teil der Bosch Industrie 4.0-Anwendungen, etwa als Schnittstelle für die Datenerfassung, -weitergabe und -visualisierung. Ab der Interpack 2017 stattet Bosch alle neuen Anlagen des Prozess- und Verpackungsmaschinenbereichs schrittweise damit aus. „Dies ist eine revolutionäre Neuerung. Ziel ist, dass alle Anlagen über die neueste Hardware und Steuerungstechnik und vor allem über eine einheitliche Bedienerführung mit der gleichen, verständlichen Oberfläche verfügen“, so Stefan König, Mitglied des Bereichsvorstands bei Bosch Packaging Technology. „Damit geht Bosch nicht nur neue Wege in Bezug auf Design, sondern setzt einen wesentlichen Meilenstein für vernetzte Lösungen in der Prozess- und Verpackungstechnik.“

Verbesserte Bedienung und neue Funktionen

Eine zentrale Neuerung des HMIs ist die geführte Bedienung: Der Nutzer wird Schritt für Schritt durch die einzelnen Arbeitsabläufe der Produktion geleitet. Gleiches gilt für Formatwechsel, Reinigungs- und Wartungsvorgänge sowie weitere Prozesse. Dies erleichtert die tägliche Arbeit. Die Anzeige ähnelt den Displays von mobilen Endgeräten wie Smartphones oder Tablets. Dank einer intuitiven Bedienung über eine berührungsempfindliche Oberfläche ist die Eingabe von Daten mit Hilfe von Gesten (Multi-Touch) möglich, wie beispielsweise Vergrößern und Verkleinern mit zwei Fingern, also „Pinch und Stretch“ oder Navigieren anhand von Wischbewegungen.

„Maschinen und Systeme lassen sich künftig leichter bedienen: Denn bei sämtlichen Anlagen einer Linie finden die Bediener ein einheitliches Navigationskonzept mit den gleichen Grundfunktionen“, erläutert König. „Auch Bestandsmaschinen lassen sich auf Wunsch nachrüsten.“ Dank einer übersichtlichen Anordnung des Menüs in Kacheln erhalten Bediener einen schnellen Überblick über alle Funktionen und Prozesse ihrer Anlagen. Zugeschnitten auf bestimmte Nutzerrollen wie Bediener oder Linien-Manager zeigt das HMI 4.0 jeweils nur die für den einzelnen Nutzer relevanten Prozesse.

Das HMI 4.0 bietet eine umfassende integrierte Hilfe und zeichnet sich zudem durch transparentere Vorgänge und Meldungen aus: Im Falle eines Stillstandes erhalten Bediener eine sofortige Benachrichtigung einschließlich Ursachen und Hilfestellung zur Fehlerbehebung. Dies ermöglicht einen schnellen Wiederanlauf der Maschine. Direkte Verknüpfungen zu Bedienungsanleitungen oder Formatwechsel-Listen unterstützen den Anwender. Über eine Kommentarfunktion können zusätzlich eigene Notizen hinterlegt und anderen Bedienern zur Verfügung gestellt werden.

Auf Kundenbedürfnisse und Industrie 4.0-Anforderungen zugeschnitten

„Das HMI 4.0 bietet einen sofortigen Überblick über alle Produktionsparameter und -daten. Dies ist vor allem bei großen Datenmengen im Kontext der vernetzten Industrie relevant. Während der Produktion werden alle wichtigen Informationen auf einem zentralen Dashboard zusammengefasst. Mit seinen standardisierten Schnittstellen ist das HMI 4.0 ein zentrales Element für die Vernetzung zu weiteren Lösungen. Unsere Kunden sind somit umfassend für die Herausforderungen der Industrie 4.0 gerüstet“, erklärt König.

Bosch hat das HMI 4.0 speziell auf die Bedürfnisse und Anforderungen der Nutzer zugeschnitten. Dazu wurden weltweit Maschinenbediener befragt und ihre Gewohnheiten ermittelt. Die Anwender stehen bei Bosch im Mittelpunkt. Aus diesem Grund werden die Kunden im Rahmen eines nutzerzentrierten Entwicklungsansatzes kontinuierlich einbezogen, auch bereits in Prototypphasen. „Das neue HMI ist bereits auf ersten Maschinen bei Kunden im Einsatz“, so König. “Das Feedback hat uns bestätigt, dass dies der richtige Ansatz ist – die Kunden sind begeistert.“

System- und Linienkompetenz für Industrie 4.0

Über die Produktbereiche hinweg sind System- und Linienkompetenz sowie Vernetzung für Bosch Packaging Technology zwei wesentliche Merkmale der intelligenten Fabrik von Morgen. System- und Linienkompetenz bedeutet, den Fokus von der einzelnen Anlage auf die gesamte Produktionslinie zu erweitern und Komplettlösungen anzubieten. Diese beziehen sowohl unterschiedliche Herstellungsstufen als auch weitere Prozesse des Produktionsumfeldes und Serviceleistungen ein. Weiterhin eröffnen die technologischen Fortschritte und die zunehmende Digitalisierung zahlreiche Möglichkeiten, durch integrierte Industrie 4.0-Lösungen alle Stufen der Wertschöpfungskette noch besser zu verzahnen und die Betriebsfähigkeit der Anlagen sowie die Qualität der Produkte langfristig zu sichern.

Das HMI 4.0 live erleben

Das neue HMI von Bosch wird einem breiten Fachpublikum erstmals im Rahmen der FachPack 2016 vom 27. bis 29. September in Nürnberg (in Halle 3A an Stand 337) vorgestellt. Zu sehen ist das HMI 4.0 auf der vertikalen Schlauchbeutelmaschine PME ZAP zur Siegelung von Papierverpackungen für trockene Produkte wie Zucker. In den USA präsentiert Bosch das HMI 4.0 anlässlich der Pack Expo vom 6. bis 9. November in Chicago (in der South Hall an Stand 3514) auf der Kliklok Enterprise Kartoniermaschine für Bag-in-Box-Lösungen der Bosch-Tochter Kliklok-Woodman.

Leserkontakt:

Wolfgang Martin

Telefon: +49 711 811-57408

Der Bosch-Geschäftsbereich Packaging Technology mit Hauptsitz in Waiblingen bei Stuttgart ist mit 6 100 Mitarbeitern einer der führenden Anbieter von Prozess- und Verpackungstechnik. An mehr als 30 Standorten in über 15 Ländern entwickeln und fertigen hochqualifizierte Fachkräfte Gesamtlösungen für die Pharma-, Nahrungsmittel- und Süßwarenindustrie. Ein umfassendes Service-Portfolio rundet das Angebot ab. Das weltweite Service- und Vertriebsnetzwerk bietet Kunden Ansprechpartner auch vor Ort.

Mehr Informationen unter www.boschpackaging.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 410 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2018). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von 78,5 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Als führender Anbieter im Internet der Dinge (IoT) bietet Bosch innovative Lösungen für Smart Home, Smart City, Connected Mobility und Industrie 4.0. Mit seiner Kompetenz in Sensorik, Software und Services sowie der eigenen IoT Cloud ist das Unternehmen in der Lage, seinen Kunden vernetzte und domänenübergreifende Lösungen aus einer Hand anzubieten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten sowie Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 460 Tochter- und Regionalgesellschaften in mehr als 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs-, Entwicklungs- und Vertriebsverbund von Bosch über fast alle Länder der Welt. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit rund 68 700 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an rund 130 Standorten.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.iot.bosch.com, www.bosch-presse.de, www.twitter.com/BoschPresse.

Noch nicht das Richtige gefunden?