Suche

80 Millionen Euro: Bosch baut Aktivitäten in Südostasien aus

Agnes Grill

Agnes Grill >

X

„We help make a difference“

  • Bosch Asien-Pazifik-Chef Peter Tyroller: „Südostasien ist eine wichtige Fokusregion für die Bosch-Gruppe“
  • Produkte und Lösungen von Bosch für bessere Lebensqualität in der Region
  • Integrierte Kampagne zur Erhöhung der Markenbekanntheit

In Südostasien leben mehr als 600 Millionen Menschen. Das bietet auch ein großes Potenzial für das Geschäft der Bosch-Gruppe. Das Technologie- und Dienstleistungsunternehmen ist in allen zehn ASEAN-Mitgliedsstaaten vertreten und baut seine Präsenz in der Region weiter aus. „Südostasien ist eine wichtige Fokusregion für die Bosch-Gruppe“, so Peter Tyroller, Bosch-Geschäftsführer, verantwortlich für die Region Asien-Pazifik. „Um das langfristige Wachstum in der Region zu stützen, planen wir dieses Jahr Investitionen von rund 80 Millionen Euro in Südostasien.“ Im ersten Halbjahr 2016 eröffnete Bosch jeweils ein neues Verkaufsbüros in den Philippinen und Indonesien, um näher an den Kunden zu sein. Bosch verstärkt außerdem die Fertigungskapazität in der Region und plant für die kommenden Jahre den Ausbau der Werke für Mobility Solutions in Malaysia und Vietnam. Zudem ist ein neues Werk in Thailand geplant. In den vergangenen zehn Jahren hat Bosch nahezu 500 Millionen Euro in den Ausbau seiner südostasiatischen Fertigungs- und Entwicklungsstandorte investiert.

Südostasien bietet vielfältige Möglichkeiten für das Geschäft von Bosch

2015 erzielte Bosch in Südostasien einen Umsatz von mehr als 780 Millionen Euro. Mit der vollständigen Übernahme der früheren paritätischen Gemeinschaftsunternehmen BSH Hausgeräte GmbH und Robert Bosch Automotive Steering GmbH stieg der regionale Umsatz um 12 Prozent. Auch operativ ist Bosch in der Region gewachsen und erzielte vergleichbar gerechnet ein Umsatzplus von fünf Prozent. Für das laufende Jahr geht das Unternehmen von einer positiven Geschäftsentwicklung aus, trotz der unterschiedlichen, teils volatilen Entwicklung der ASEAN-Märkte. Im ersten Halbjahr hat sich vor allem das Geschäft in den Philippinen, Thailand und Vietnam gut entwickelt. Faktoren wie die hohe und junge Gesamtbevölkerung, die Kaufkraft der immer größer werdenden Mittelschicht, der steigende Bedarf an Infrastruktur und Urbanisierung sowie natürliche Ressourcen bieten weiterhin gute Aussichten für das Ge-schäft von Bosch in der Region. Auch auf dem Gebiet der Vernetzung und dem Internet der Dinge (IoT) sieht die Bosch-Gruppe Potenzial in Südostasien.

Starke lokale Präsenz

Bosch ist bereits seit 1919 in Südostasien aktiv und heute mit insgesamt rund 6 800 Mitarbeitern in Singapur, Malaysia, Philippinen, Indonesien, Thailand, Vietnam, Brunei, Kambodscha, Laos und Myanmar vertreten. In den kommenden Jahren soll die Belegschaft weiter wachsen. Das Unternehmen fertigt seit über 20 Jahren in der Region und hat dort sieben Produktionsstätten. In Malaysia beispielsweise, fertigt Bosch Elektrowerkzeuge, Produkte für Car Multimedia sowie Lenksysteme. Das Bosch-Werk in Vietnam produziert Schubgliederbänder für stufenlose Automatikgetriebe. In Thailand stellt Bosch Scheibenwischer, Benzineinspritzsysteme und Maschinen für Verpackungstechnik her. Auch für das weltweite R&D-Netzwerk wird Südostasien für die Bosch-Gruppe immer wichtiger: In Singapur, Vietnam, Thailand und Malaysia entwickelt das Unter-nehmen bereits seit mehreren Jahren lokal.

Seit 2010 betreibt Bosch in Ho Chi Minh City, Vietnam sein erstes Software-Entwicklungszentrum in Südostasien. Die Entwickler arbeiten beispielsweise an Software-Lösungen für das Internet der Dinge. Damit wird Bosch auch in Südostasien ein immer wichtigerer Software-Arbeitgeber. In Vietnam, Thailand und Malaysia setzt das Unternehmen außerdem auf das deutsche Konzept der dualen Ausbildung.

Erhöhung der Markenbekanntheit: „We help make a difference“

Neben dem Ausbau der regionalen Präsenz stärkt Bosch auch die Marketing-kommunikation in Südostasien. Im Sommer 2016 startete die erste länderübergreifende Kampagne in der Wachstumsregion mit Marketing- und PR-Aktivitäten auf unterschiedlichen Kanälen. Ziel ist es, die Bekanntheit in den ASEAN-Mitgliedsstaaten zu stärken – vor allem in aufstrebenden Märkten wie Indonesien, Vietnam, Kambodscha, Laos und Myanmar. Bisher ist das Markenbild von Bosch dort hauptsächlich als Hersteller von Elektrowerkzeugen geprägt. Die Kampagne soll vermitteln, dass Bosch-Technologie auch in vielen anderen Bereichen zum Leben der Menschen beitragen kann: Fahrzeugersatzteile wie Zündkerzen, Scheibenwischer und Batterien sowie Brems- und Fahrerassistenzsysteme erhöhen Komfort und Sicherheit von Fahrzeugen. Hydrauliksysteme wie beispielsweise für den Schiffsmaschinenbau unterstützen den Fortschritt der lokalen Industrie, Elektrowerkzeuge die Qualität der Bauwirtschaft. Verpackungstechnik hält auch bei heißen Temperaturen Nahrungsmittel und Getränke frisch.

Das Motto der Kampagne ist „We help make a difference“. Bosch setzt in der dynamischen Region auf „Technik fürs Leben“, die dazu beiträgt, die Lebensqualität zu verbessern und auf die Bedürfnisse des lokalen Marktes zugeschnitten ist – teilweise kostengünstiger mit anderen Spezifikationen.

Finden Sie das Video zur Bosch-Kampagne in Südostasien „We help make a difference“ auf Youtube! https://www.youtube.com/watch?v=u-AlYCaWI2Q

Finden Sie die Key-Visuals und weitere Informationen zur Bosch-Kampagne hier!

Über Bosch

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 410 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2018). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von 78,5 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Als führender Anbieter im Internet der Dinge (IoT) bietet Bosch innovative Lösungen für Smart Home, Smart City, Connected Mobility und Industrie 4.0. Mit seiner Kompetenz in Sensorik, Software und Services sowie der eigenen IoT Cloud ist das Unternehmen in der Lage, seinen Kunden vernetzte und domänenübergreifende Lösungen aus einer Hand anzubieten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten sowie Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 460 Tochter- und Regionalgesellschaften in mehr als 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs-, Entwicklungs- und Vertriebsverbund von Bosch über fast alle Länder der Welt. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit rund 68 700 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an rund 130 Standorten.

Das Unternehmen wurde 1886 als „Werkstätte für Feinmechanik und Elektrotechnik“ von Robert Bosch (1861–1942) in Stuttgart gegründet. Die gesellschaftsrechtliche Struktur der Robert Bosch GmbH sichert die unternehmerische Selbstständigkeit der Bosch-Gruppe. Sie ermöglicht dem Unternehmen langfristig zu planen und in bedeutende Vorleistungen für die Zukunft zu investieren. Die Kapitalanteile der Robert Bosch GmbH liegen zu 92 Prozent bei der gemeinnützigen Robert Bosch Stiftung GmbH. Die Stimmrechte hält mehrheitlich die Robert Bosch Industrietreuhand KG; sie übt die unternehmerische Gesellschafterfunktion aus. Die übrigen Anteile liegen bei der Familie Bosch und der Robert Bosch GmbH.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.iot.bosch.com, www.bosch-presse.de, www.twitter.com/BoschPresse.

Noch nicht das Richtige gefunden?