Suche

Wussten Sie schon, dass…

Fakten zur vernetzten Mobilität

  • …. sich Smartphones im Jahr 2025 bei etwa jedem zweiten Fahrzeug ins Infotainmentsystem integrieren lassen.
  • … Bosch jeden Tag rund vier Millionen MEMS-Sensoren fertigt, die vernetze Anwendungen im Auto überhaupt erst möglich machen.

Vernetzte Funktionen sorgen für mehr Sicherheit auf den Straßen

  • … die cloudbasierte Falschfahrerwarnung von Bosch innerhalb von zehn Sekunden erfolgt – und damit wesentlich schneller als über den Verkehrsfunk.
  • … im Jahr 2025 durch vernetze Funktionen im Auto wie zum Beispiel eine Falschfahrerwarnung 11 000 Menschenleben gerettet werden können.
  • … bis zu 4,3 Milliarden Euro weniger Sach- und Schadenskosten durch vernetzte Assistenzsysteme, unter anderem die Smartphone-Integration, entstehen.
  • … Bosch in 30 Ländern und für 16 Sprachen Service-Center betreibt. Dort werden unter anderem eCalls und Daten für den Pannenservice erfasst. Im Jahr 2015 hat Bosch mehr als 120 Millionen Kundenkontakte für mehr als 1 000 Unternehmen bearbeitet.
  • … laut EU-Kommission mit dem automatischen Notruf eCall in Europa jedes Jahr 2 500 Menschenleben gerettet werden können.

Die Vernetzung von Fahrzeugen geht bei Bosch über das Auto hinaus

  • … 2025 70 Prozent aller weltweit neu zugelassenen Motorräder vernetzt sein werden.
  • … die Kommunikationsbox zur Vernetzung des Motorrads bis zu zehn Mal pro Sekunde Informationen mit einer Cloud oder anderen Fahrzeugen austauscht.
  • … der Software-Umfang eines Trucks bis 2025 mehr als sechsmal und seine Rechenleistung 20mal so hoch sein wird wie heute.

Über Bosch

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 390 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2016). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von 73,1 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Als führender Anbieter im Internet der Dinge (IoT) bietet Bosch innovative Lösungen für Smart Home, Smart City, Connected Mobility und Industrie 4.0. Mit seiner Kompetenz in Sensorik, Software und Services sowie der eigenen IoT Cloud ist das Unternehmen in der Lage, seinen Kunden vernetzte und domänenübergreifende Lösungen aus einer Hand anzubieten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über fast alle Länder der Welt. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit rund 59 000 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 120 Standorten.

Das Unternehmen wurde 1886 als „Werkstätte für Feinmechanik und Elektrotechnik“ von Robert Bosch (1861–1942) in Stuttgart gegründet. Die gesellschaftsrechtliche Struktur der Robert Bosch GmbH sichert die unternehmerische Selbstständigkeit der Bosch-Gruppe. Sie ermöglicht dem Unternehmen langfristig zu planen und in bedeutende Vorleistungen für die Zukunft zu investieren. Die Kapitalanteile der Robert Bosch GmbH liegen zu 92 Prozent bei der gemeinnützigen Robert Bosch Stiftung GmbH. Die Stimmrechte hält mehrheitlich die Robert Bosch Industrietreuhand KG; sie übt die unternehmerische Gesellschafterfunktion aus. Die übrigen Anteile liegen bei der Familie Bosch und der Robert Bosch GmbH.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.iot.bosch.com, www.bosch-presse.de, www.twitter.com/BoschPresse.