Suche

Lebensretter im Zigarettenanzünder: Bosch schickt 130 000 Schutzengel auf die Straße

Weihnachtsgeschenk fördert Verkehrssicherheit

  • Autoadapter für Notrufservice eCall als Mitarbeitergeschenk zum Fest
  • Schnelle Hilfe bei Unfällen im Straßenverkehr
  • Bosch-Chef Denner: „Das Internet der Dinge kann Leben retten.“

Stuttgart – Mehr als 130 000 Menschen werden zu Schutzengeln auf Deutschlands Straßen: Pünktlich zum Weihnachtsfest schenkt Bosch seinen Beschäftigten in Deutschland einen Autoadapter für den automatischen Notrufservice eCall. Einfach in den Zigarettenanzünder gestöpselt, kann der so genannte Retrofit eCall-Adapter zum Helfer in der Not werden: Ein eingebauter Sensor erkennt die Schwere eines Aufpralls bei einem Unfall. Der Adapter von Bosch meldet dann via Smartphone-App die Position des Autos an eine Notrufzentrale. Bei einer leichteren Kollision meldet sich die Leitstelle, um persönlich mit dem Fahrer zu besprechen, ob ein Service-Fahrzeug Hilfe leisten soll oder ein Krankenwagen erforderlich ist. Beantwortet der Fahrer den Anruf nicht, wird ein Rettungswagen alarmiert und kann so schneller vor Ort sein. „Dieser Zeitgewinn durch den eCall kann entscheidend sein, um das Leben von Insassen oder beteiligten Verkehrsteilnehmern zu retten“, erklärt Dr. Volkmar Denner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH, das besondere Weihnachtsgeschenk an die Belegschaft. „Damit wollen wir einen Beitrag zu mehr Sicherheit auf Deutschlands Straßen leisten. Gleichzeitig ist der vernetzte Schutzengel ein gutes Beispiel, wie das Internet der Dinge die Lebensqualität im Alltag verbessert.“

Das Internet der Dinge kann Leben retten.

Dr. Volkmar Denner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH

Kleiner Adapter, große Wirkung

Im gesamten Bundesgebiet überreichen in diesen Tagen tausende Vorgesetzte des Technologie- und Dienstleistungsunternehmens den Autoadapter persönlich an ihre Mitarbeiter. Viele Helfer verteilen an mehr als 80 kleinen und großen Standorten zehntausende Kisten und Pakete, damit alles rechtzeitig zum Weihnachtsfest in den Abteilungen ankommt. Eine der ersten Mitarbeiterinnen, die den Autoadapter von ihrem Chef in den Händen hält, ist Calliopi Cafadari. Sie arbeitet als Arbeitsplanerin in der Fertigung am Bosch-Standort Stuttgart-Feuerbach und sagt: „Ich finde das Weihnachtsgeschenk toll, weil es etwas Besonders ist. Es hilft nämlich nicht nur mir in der Not, sondern auch anderen im Straßenverkehr.“ Der automatische Notrufservice eCall ist mithilfe des Adapters für jedes Fahrzeug nachrüstbar. Die Abwicklung erfolgt über eine angebundene Leitstelle der Autoversicherungen. In Deutschland bieten den Service bereits mehr als 30 Versicherungsgesellschaften an. „Ein kleiner Adapter, aber mit großer Wirkung für viele Verkehrsteilnehmer“, bringt es Orhan Akgün, Abteilungsleiter in der Fertigung und Chef von Calliopi Cafadari, auf den Punkt.

Tags: Internet der Dinge, Sensoren

Weitere Informationen im Internet:

Informationen des ADAC zum Notrufservice eCall: http://bit.ly/2gkhR5M

Informationen zum Retrofit eCall im Bosch-Geschäftsbericht 2015: http://bit.ly/2hcEKrj

Journalistenkontakt:
Christian Hoenicke
Telefon: +49 711 811- 6285

Sven Kahn
Telefon: +49 711 811- 6415

Über Bosch

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 390 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2016). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von 73,1 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Als führender Anbieter im Internet der Dinge (IoT) bietet Bosch innovative Lösungen für Smart Home, Smart City, Connected Mobility und Industrie 4.0. Mit seiner Kompetenz in Sensorik, Software und Services sowie der eigenen IoT Cloud ist das Unternehmen in der Lage, seinen Kunden vernetzte und domänenübergreifende Lösungen aus einer Hand anzubieten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über fast alle Länder der Welt. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit rund 59 000 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 120 Standorten.

Das Unternehmen wurde 1886 als „Werkstätte für Feinmechanik und Elektrotechnik“ von Robert Bosch (1861–1942) in Stuttgart gegründet. Die gesellschaftsrechtliche Struktur der Robert Bosch GmbH sichert die unternehmerische Selbstständigkeit der Bosch-Gruppe. Sie ermöglicht dem Unternehmen langfristig zu planen und in bedeutende Vorleistungen für die Zukunft zu investieren. Die Kapitalanteile der Robert Bosch GmbH liegen zu 92 Prozent bei der gemeinnützigen Robert Bosch Stiftung GmbH. Die Stimmrechte hält mehrheitlich die Robert Bosch Industrietreuhand KG; sie übt die unternehmerische Gesellschafterfunktion aus. Die übrigen Anteile liegen bei der Familie Bosch und der Robert Bosch GmbH.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, iot.bosch.com, www.bosch-presse.de, www.twitter.com/BoschPresse.