Suche

Bosch wird zum Gesundheitsbegleiter im Alltag

Technologieunternehmen steigt in die Medizintechnik ein

  • Bosch Healthcare Solutions GmbH bietet Kunden vernetzte Produkte und Services im Bereich Gesundheit und Medizintechnik
  • Weltweit erstes Atemanalysegerät für Patienten erleichtert das Leben von Asthmatikern
  • Lösungen basieren auf Bosch-Kernkompetenzen: Sensorik, Software und Services

Waiblingen – Weltweit leiden rund 330 Millionen Menschen an Asthma. Jeder zwanzigste ist betroffen. Die Bosch Healthcare Solutions GmbH steigt nun mit einer Weltneuheit in den Markt für Medizintechnik ein: Vivatmo me ist das erste Atemanalysegerät, mit dem Asthma-Patienten den Entzündungsgrad ihrer Lunge auch zu Hause messen können. Damit haben Asthmatiker die Möglichkeit, ihre Werte engmaschig zu überprüfen – ähnlich wie Diabetiker ihren Blutzucker-spiegel. Die Daten speichern Patienten in der Vivatmo App und können sie so mit ihrem Arzt teilen. Dieser analysiert die zusätzlichen Messwerte und kann die Therapie dadurch genauer und individueller an den einzelnen Patienten anpassen.

Wir wollen die technischen Möglichkeiten der Vernetzung nutzen, um einen entscheidenden Beitrag zur Gesundheit und damit zur Lebensqualität von Millionen Menschen zu leisten.

Dr. Volkmar Denner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH

Neue Gesellschaft für Gesundheitslösungen

Mit der neuen Tochtergesellschaft Bosch Healthcare Solutions GmbH erschließt sich das Technologie- und Dienstleistungsunternehmen den wachsenden Markt der Medizintechnik: Weltweit belief er sich 2015 auf rund 350 Milliarden Euro, mit einem jährlichen Wachstum von rund drei Prozent. „Wir begreifen das Internet der Dinge als epochalen Wandel. Es beeinflusst nicht nur unseren Alltag, son-dern wird auch den Gesundheitsbereich nachhaltig verändern“, sagt Dr. Volkmar Denner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH. „Wir wollen die technischen Möglichkeiten der Vernetzung nutzen, um einen entscheidenden Beitrag zur Gesundheit und damit zur Lebensqualität von Millionen Menschen zu leisten. Bosch-Lösungen werden zum alltäglichen Gesundheitsbegleiter.“

Kernkompetenzen als Basis für Gesundheitslösungen

Bosch Healthcare Solutions entwickelt und vertreibt Produkte und Services, die zur Gesundheit beitragen. Am Hauptsitz in Waiblingen sind derzeit mehr als 80 Mitarbeiter beschäftigt. Dort ist auch die Vivatmo-Fertigung angesiedelt. Die Lösungen des Unternehmens setzen vor allem auf den Kernkompetenzen der Bosch-Gruppe auf: Sensoren zum Erfassen von Daten, Software zum Auswerten der Daten und auf der Datenanalyse basierende Services. Bei allen Produktentwicklungen unterstützen starke Partner mit großer Expertise: Der Bosch-Zentralbereich Forschung und Vorausentwicklung liefert die wissenschaftlichen Grund-lagen zur Entwicklung neuer Produkte. Das Robert-Bosch-Krankenhaus in Stuttgart unterstützt bei der Entwicklung und Erprobung der neuen Gesundheitslösungen. „Bosch Healthcare Solutions profitiert vom einmaligen Kompetenz- und Erfahrungsverbund der Bosch-Gruppe. Durch das Zusammenspiel von Forschern, Entwicklern und einem agilen Team haben wir die ersten Produkte in kurzer Zeit von der ersten Idee zur Marktreife geführt“, erklärt Marc Meier, Geschäftsführer der Bosch Healthcare Solutions GmbH.

Über Vivatmo hinaus wird Bosch Healthcare Solutions weitere vernetzte Produkte und Dienstleistungen im Bereich Gesundheit und Medizintechnik anbieten. Dazu gehört die neue App Vivatar, mit der sich Menschen virtuell begleiten lassen können, wenn sie alleine unterwegs sind. Im Notfall lässt sich mit einem Fingertipp Hilfe anfordern.

Ebenfalls zum Produkt-Portfolio gehören Funktionsbauteile aus Hochleistungskeramik vom Bosch-Standort in Blaichach: Sie sind besonders stabil und langlebig und kommen zum Beispiel in OP-Instrumenten zum Einsatz. Bosch Healthcare Solutions profitiert dabei von der Fertigungskompetenz der Muttergesellschaft: Seit rund 100 Jahren verfügt Bosch über Keramikexpertise im Automobilbereich.

Tags: Gesellschaftliche Verantwortung, Vernetzung, Gesundheit, Sensoren

Die Bosch Healthcare Solutions GmbH ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Robert Bosch GmbH. Sie wurde 2015 mit dem Ziel gegründet, Produkte und Services zu entwickeln, die zur Gesundheit beitragen und die Lebensqualität der Menschen verbessern. Am Hauptsitz in Waiblingen sind mehr als 80 Mitarbeiter beschäftigt (2016). Die Lösungen der Tochtergesellschaft basieren auf Kernkompetenzen der Bosch-Gruppe: Sensoren zum Erfassen von Daten, Software zur Auswertung dieser Daten und Dienstleistungen, die darauf basieren.

Mehr Informationen unter www.bosch-healthcare.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 390 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2016). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von 73,1 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Als führender Anbieter im Internet der Dinge (IoT) bietet Bosch innovative Lösungen für Smart Home, Smart City, Connected Mobility und Industrie 4.0. Mit seiner Kompetenz in Sensorik, Software und Services sowie der eigenen IoT Cloud ist das Unternehmen in der Lage, seinen Kunden vernetzte und domänenübergreifende Lösungen aus einer Hand anzubieten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über fast alle Länder der Welt. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit rund 59 000 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 120 Standorten.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.iot.bosch.com, www.bosch-presse.de, www.twitter.com/BoschPresse.