Power Tools

Konsequente Ausrichtung auf den Verwender: Bosch Power Tools wächst 2015 erneut kräftig Umsatzsteigerung in allen Regionen

  • Rekord: Erstmals rund 50 Millionen Elektrowerkzeuge verkauft
  • Bosch Power Tools wächst schneller als der Markt
  • Strategische Wachstumsfelder: Innovation, online und aufstrebende Märkte
Beitrag sammeln
PDF herunterladen
  • 03. März 2016
  • Power Tools
  • Presseinformation
  • Bilder: 2

Pressetext

Leinfelden – Bosch Power Tools ist im Jahr 2015 erneut stark gewachsen: Der Umsatz stieg auf 4,5 Milliarden Euro. Nominal entspricht das einem Wachstum von zehn Prozent, in lokaler Währung von fünf Prozent. „Wir haben 2015 rund 50 Millionen Elektrowerkzeuge verkauft – mehr als je zuvor“, sagte Henning von Boxberg, Vorsitzender des Bereichsvorstands von Bosch Power Tools, auf der Jahrespressekonferenz in Leinfelden. „Basis für unseren Erfolg ist die konsequente Ausrichtung auf den Verwender. Wir kennen seine Bedürfnisse – insbesondere Arbeitserleichterung beim Heimwerker und Produktivität beim Handwerker. Dafür bieten wir dem Verwender passende Lösungen.“ Rund ein Drittel des Umsatzes erzielte Bosch Power Tools 2015 mit innovativen Produkten und Services, die weniger als zwei Jahre im Markt sind. „Wir sind auch für die Zukunft gut aufgestellt: Wachstumschancen sehen wir insbesondere in aufstrebenden Märkten und online – zum Beispiel im Onlinehandel und mit unseren zunehmend vernetzten Produkten.“

Umsatzsteigerung in allen Regionen
Bosch Power Tools ist 2015 mit mehr als fünf Prozent erneut stärker als der Markt gewachsen, der vier Prozent gewonnen hat. In Europa betrug die Umsatzsteigerung in lokaler Währung fünf Prozent, getrieben vor allem von Deutschland mit 17 Prozent Wachstum. In Nordamerika stieg der Umsatz um 12 Prozent. Trotz des abgeschwächten Wachstums in Brasilien, Russland und China legte der Bosch-Geschäftsbereich auf allen Kontinenten zu: in Lateinamerika mit einem Umsatzwachstum von drei Prozent, in Asien-Pazifik mit fünf Prozent. Das größte Wachstum auf Kontinentalebene erzielte Bosch mit 15 Prozent in Afrika. Insgesamt erwirtschaftete Bosch Power Tools 2015 rund 85 Prozent des Umsatzes außerhalb Deutschlands. Die Bedeutung der aufstrebenden Märkte wächst weiter. Bosch treibt das Wachstum durch einfach zu bedienende, robuste Elektrowerkzeuge entsprechend der spezifischen lokalen Anforderungen. Das erleichtert dem Verwender den Wechsel von Handwerkzeugen auf Elektrowerkzeuge.

Erfolg durch innovative Produkte
Die Innovationskraft ist eine wichtige Grundlage für den Erfolg von Bosch Power Tools. So führt Bosch 2016 mit den „NanoBlades“ eine komplett neue Sägeblatt-Technologie für Heimwerker ein: Die Technologie basiert auf einem Sägeschwert mit umlaufender Mikro-Kette, die aus vier Millimeter kleinen Ketten-Gliedern besteht – ähnlich einer Kettensäge, nur viel kleiner. Dank umlaufender Kette entfällt die für Stich- und Säbelsägen typische Pendel-Bewegung mit hohen Vibrationen und Verlauf des Sägeblatts. „Bosch schafft damit eine neue Dimension des Sägens“, sagte von Boxberg. „Mit unseren ‚NanoBlades' kann jeder Verwender besonders einfach, exakt rechtwinklig und präzise sägen.“

Konsequente Ausrichtung auf den Verwender
Einfach zu bedienende Produkte für jedermann – das ist der Anspruch, den Bosch Power Tools auch bei Messgeräten erfüllen will. In den vergangenen beiden Jahren hat der Geschäftsbereich eine ganze Gerätefamilie von Laser-Entfernungsmessern mit selbsterklärender Ein-Knopf-Bedienung auf den Markt gebracht – und damit einen neuen Markt geschaffen. Insgesamt hat Bosch seit der Markteinführung Ende 2013 mehr als zwei Millionen dieser Geräte verkauft. Bei Multifunktionswerkzeugen unterstreicht Bosch Power Tools die konsequente Ausrichtung auf den Verwender mit dem Angebot vieler neuer Zubehöre. „Wir machen dem Verwender den Zubehör-Wechsel jetzt besonders leicht: Der Austausch funktioniert wie bei einer Ski-Bindung – das Zubehör ist mit nur einem Klick fixiert“, sagte von Boxberg. Bosch führt das neue System im Profi- und im Heimwerkersegment ein.

Intelligente Produkte erleichtern dem Verwender die Arbeit
Ein wichtiger Faktor für den Markterfolg ist das Know-how von Bosch, Technologien so einzusetzen, dass sie Verwendern zusätzlichen Nutzen bieten. So kommen in Schlagbohrmaschinen und Bohrhämmern für Heimwerker wie Handwerker beispielsweise Bosch-Sensoren zum Einsatz, die das Verletzungsrisiko durch einen Rückschlag reduzieren können. Ein prominentes Beispiel für den nutzerorientierten Einsatz von Sensoren ist der Roboter-Mäher Indego. Sein bewährtes „Logicut“-Navigationssystem zum systematischen Mähen in Bahnen spart Zeit: Es macht den Mäher 30 Prozent schneller als herkömmliche Roboter-Mäher.

Innovationen für die Baustelle
Schnelligkeit, Flexibilität und Professionalität – das sind die Anforderungen, die Handwerker heute erfüllen müssen. Bosch unterstützt sie dabei mit Lösungen wie dem „Wireless Charging System“ zum induktiven Laden von Akku-Geräten. „Wir bauen das ‚Wireless Charging System' konsequent aus. Künftig bieten wir auch unsere kompakte und gleichzeitig leistungsstarke 10,8 Volt-Klasse mit induktiven Akkus an“, sagte Henk Becker, im Bereichsvorstand von Bosch Power Tools verantwortlich für Entwicklung, Fertigung und Qualität sowie für Elektrowerkzeuge und Messtechnik für Profis und Heimwerker. „Damit unterstützen wir Handwerker, ihre Produktivität weiter zu steigern.“

Vernetzung mit Mehrwert
Zur gesteigerten Produktivität tragen auch vernetzte Messgeräte bei, die die Dokumentation maßgeblich erleichtern: zwei Laser-Entfernungsmesser und der Thermodetektor GIS 1000 C Professional, mit dem Bosch im vergangenen Jahr in das Profi-Segment für Temperaturmessung eingestiegen ist. Für diese mit dem Smartphone vernetzbaren Geräte gibt es künftig eine gemeinsame App, in der alle Messwerte digital erfasst, verwaltet und weiterverarbeitet werden: die Measuring Master App. Ihre Funktionen zielen darauf ab, den Arbeitsablauf zu optimieren, Prozesse zu vereinfachen und manuelle Übertragungsfehler auszuschließen.

Eine weitere Neuheit, die Handwerkern per Smartphone die Suche nach dem passenden Werkzeug oder Zubehör erleichtert, ist der Bosch Pocket Assistant. Er führt Verwender in nur drei Schritten zum Ziel: Der Verwender öffnet den Bosch Pocket Assistant, scannt Produkt oder Zubehör-Verpackung von Bosch mit dem Smartphone und erhält sofort alle verfügbaren Informationen zum Produkt. Möglich macht dies eine Produkterkennungsfunktion, die Bosch Power Tools in dieser Form als weltweit erster Hersteller einsetzt. Sie bündelt unterschiedliche Technologien wie Bild- und Text-Erkennung und sorgt damit für zuverlässige Ergebnisse. Der Bosch Pocket Assistant geht noch einen Schritt weiter: Er erkennt das gescannte Produkt nicht nur, sondern gibt auch Empfehlungen, welche Zubehöre sich für welche Produkte am besten eignen.

Ausbau der „Connectivity“-Produkte für Profis
„Bosch nutzt die Möglichkeiten der Vernetzung und die zunehmende Verwendung von Smartphones, um Profis innovative Lösungen an die Hand zu geben“, sagte Henk Becker. Handwerker können künftig ein Bluetooth-Modul integrieren, ihre Geräte sind dann individuell per App konfigurierbar. Ziel ist es, langfristig alle Profi-Elektrowerkzeuge von Bosch zu vernetzen, Anwendern dadurch noch höheren Komfort zu bieten – und ihre Produktivität zu steigern. Die ersten Geräte mit integrierbarem Bluetooth-Modul sind ab Herbst 2016 erhältlich.

Leserkontakt:
Robert Bosch GmbH
Telefon: 0711 400 40 480
Telefax: 0711 400 40 481
E-Mail: kundenberatung.ew@de.bosch.com
www.bosch-pt.de
Postfach 10 01 56
D-70745 Leinfelden-Echterdingen

Journalistenkontakt:
Robert Bosch GmbH
Martin Steinlehner
Telefon: +49 711 758-3132
E-Mail: Martin.Steinlehner@de.bosch.com

Der Geschäftsbereich Power Tools der Bosch-Gruppe ist ein weltweit führender Anbieter von Elektrowerkzeugen, Elektrowerkzeug-Zubehör und Messtechnik. Im Jahr 2015 erwirtschafteten rund 20 000 Mitarbeiter einen Umsatz von 4,5 Milliarden Euro, rund 85 Prozent davon entfielen auf das Ausland. Mit Marken wie Bosch, Skil und Dremel steht der Bereich für Kundennähe und technischen Fortschritt. Die wesentlichen Erfolgsfaktoren sind Innovationskraft und Innovationstempo. Rund ein Drittel des Umsatzes 2015 erzielte der Geschäftsbereich mit Produkten, die weniger als zwei Jahre im Markt sind. Auch 2016 wird Bosch Power Tools in den vier Geschäftsfeldern Elektrowerkzeuge, Zubehör, Messtechnik und Gartengeräte in Deutschland wieder mehr als 100 Neuheiten auf den Markt bringen.

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 118 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse.

PI9187 - 03. März 2016

Ihr Ansprechpartner für Journalisten

Martin Steinlehner

+49 711 758-3132 E-Mail senden

Diesen Beitrag teilen