Bosch Sensortec, Akustica

CES 2016 (6. bis 9. Januar), Las Vegas Neue intelligente CE Beschleunigungssensoren und leistungsfähige Drehratensensoren von Bosch Sensortec Integrierte Intelligenz für künftige Smartphone- und Wearable-Generation

  • Intelligente Features verbessern die Nutzererfahrung und verlängern die Akkulaufzeit
  • Geeignet für jeden Anwendungsfall - vom permanent eingeschalteten Schrittzähler bis zur anspruchsvollen optischen Bildstabilisierung
Beitrag sammeln
PDF herunterladen
  • 05. Januar 2016
  • Bosch Sensortec, Akustica
  • Presseinformation
  • Bilder: 4

Pressetext

Las Vegas – Bosch Sensortec stellt auf der CES 2016 neue Generationen intelligenter Beschleunigungssensoren und leistungsfähiger Drehratensensoren vor.

Ausgelegt für Smartphones, Tablets und Wearables, decken die neuen Bauelemente ein breites Anforderungsspektrum ab. Dieses reicht von ‚Always-on'-Anwendungen wie zum Beispiel Schrittzählern, bei denen es auf geringen Stromverbrauch ankommt, bis zu leistungsfähigen OIS-Systemen (Optical Image Stabilization) zur Bildstabilisierung.

Neue intelligente Drei-Achsen-Beschleunigungssensoren: BMA422 und BMA455
Die Applikationen, die heute auf modernen mobilen Endgeräten laufen, stellen vielfältige Anforderungen an die verwendeten Bewegungssensoren. Während einerseits die fortlaufende Bewegungserfassung beispielsweise für Schrittzähler-Funktionen verlangt wird, ist gleichzeitig ein hohes Maß an Leistungsfähigkeit notwendig – all dies zudem ohne Beeinträchtigung der Akkulaufzeit.

Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, sind die neuen Sensoren von Bosch Sensortec die ersten eigenständigen Beschleunigungssensoren, die mit eingebauter Intelligenz aufwarten. Auf diese Weise werden innovative Anwendungen möglich, und gleichzeitig minimiert sich der Stromverbrauch, denn es ist nicht mehr notwendig, einen Applikationsprozessor oder einen zusätzlichen diskreten Sensor-Hub für die Weiterverarbeitung der Roh-Sensordaten aus dem Standby-Status zu holen. Das Power-Management des Gesamtsystems und die Nutzererfahrung profitieren ebenfalls, wenn der Beschleunigungssensor in der Lage ist, Bewegungen wie das Aufnehmen und Neigen des Geräts selbstständig zu erkennen und auszuwerten.

Um die Akkulaufzeit zu verlängern, wurde die Stromaufnahme der neuen Beschleunigungssensoren sehr klein gehalten. Dank der bereits integrierten Android 6.0 (‚Marshmallow') kompatiblen Features reduziert sich außerdem der Programmieraufwand für die Kunden. Abgesehen davon bietet jeder Baustein natürlich herausragende Performance als Beschleunigungssensor. Hervorzuheben sind der geringe Offset, der geringe Offset-Temperaturkoeffizient und das niedrige Rauschenniveau.

Insgesamt gehen zwei neue Beschleunigungssensoren an den Start. Der BMA422 ist als Allrounder für alle Standardanwendungen geeignet. Mit seiner hohen Performance bietet sich der BMA455 für Anwendungen wie Gaming und immersives Aktivitäts-Tracking an. Des Weiteren bringt die hohe Performance für anspruchsvollste Applikationen nicht nur in den Bereichen Augmented Reality, Virtual Reality und Bildstabilisierung einen Vorteil, sondern ist auch für industrielle Mess-Anwendungen hervorragend geeignet, wie zum Beispiel Wasserwaagen und Neigungsmessung.

Neue leistungsfähige Drehratensensoren: BMG250 und BMG280
Mobilgeräte benötigen Drehratensensoren für viele Anwendungen, deren Spektrum von Spielen über Augmented Reality und Virtual Reality bis zur optischen Bildstabilisierung reicht. Um hierfür die nötige Performance zu bieten, kombinieren die neuen Drehratensensoren von Bosch Sensortec die wichtigsten Eigenschaften in einem einzigen Baustein: geringes Rauschen, geringer Temperaturkoeffizient und hohe Bias-Stabilität.

Trotz ihrer hohen Leistungsfähigkeit bieten beide neuen Drei-Achsen-Drehratensensoren die geringste Leistungsaufnahme aller diskreten Drehratensensoren auf dem Markt und tragen zur Verlängerung der Akkulaufzeiten mobiler Geräte bei.

Während der BMG250 mit geringem Rauschen, einem niedrigen Temperaturkoeffizienten und hoher Bias-Stabilität punktet, ist der BMG280 mit seinem äußerst geringen Rauschen für OIS-Anwendungen optimiert, zumal es sich mit seinem zusätzlichen OIS-Interface für die Verwendung in Kameramodulen anbietet. Das sekundäre Interface des BMG280 lässt sich parallel zum primären Anwender-Applikationsinterface nutzen, so dass beispielsweise das Erstellen eines Panoramas zeitgleich mit der optischen Bildstabilisierung möglich ist.

Gehäuse und Verfügbarkeit
Alle neuen Bausteine werden in platzsparenden Gehäusen angeboten. Während der BMA422 2,0 x 2,0 x 0,95 mm³ groß ist, hat der BMA455 eine Abmessung von 2,0 x 2,0 x 0,65 mm³. Die Drehratensensoren BMG250 und BMG280 sind jeweils 3,0 x 2,5 x 0,83 mm³ groß.

Muster aller Sensoren sind ab sofort verfügbar. Die Serienfertigung der Drehratensensoren beginnt im ersten Quartal 2016, die der Beschleunigungssensoren Mitte 2016. Genaue Preisinformationen sind bei Bosch Sensortec erhältlich.

Trademarks
Android ist eine eingetragene Marke von Google Inc.

Twitter: Folgen Sie uns auf #BoschMEMS

Videos:
Bosch sensor solutions enable wearable devices
Bosch Sensortec: Sensational 10 years
Integrated sensor hubs
Integrated Environmental Unit BME680
Inertial Measurement Unit BMI160
MEMS sensor manufacturing
Acceleration sensor: how it works
Gyroscope: how it works
Optical and electronic image stabilization enabled by Bosch sensors
Application Specific Sensor Nodes BNO055 and BMF055 - Sensors for all your ideas!

Weitere Informationen im Internet:
Microphones for consumer applications from Akustica
Sensors - how technology maps the world around it
Bosch sensors for automotive applications
Heimliche Helden: Wie Bosch den Dingen das Fühlen beibringt und das tägliche Leben verändert
Bosch Sensortec: 10 years of MEMS sensors innovation

Leserkontakt:
Tina Horstmann,
Telefon +49 7121 35-35924

Journalistenkontakt:
Christian Hoenicke,
Telefon +49 711 811-6285

Simply.Connected.
Besuchen Sie Bosch auf der CES 2016 in Las Vegas, Nevada, USA:

Dienstag, 5. Januar 2016 (jeweils Lokalzeit)
  • 08:00 bis 08:45 Uhr
    Pressekonferenz
    mit Dr. Volkmar Denner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH, Mandalay Bay Hotel, South Convention Center, Level 3, Banyan Rooms A-D.
Donnerstag, 7. Januar 2016 (jeweils Lokalzeit)
  • 11:00 bis 12:00 Uhr
    Keynote Panel
    „Beyond Smart Cities: The Future of Urban Mobility"
    Dr. Volkmar Denner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH, Westgate Theater. Weitere Teilnehmer unter anderem
    Secretary Anthony Foxx, U.S. Department of Transportation.
  • 14:15 bis 15:15 Uhr
    Conference Track:
    The Internet of MEMS and Sensors
    Panel: "Technology Trends for the IoT"; Dr. Stefan Finkbeiner, CEO and General Manager, Bosch Sensortec, Venetian, Level 4, Marcello 4404
Freitag, 8. Januar 2016 (jeweils Lokalzeit)

Mittwoch bis Samstag, 6. – 9. Januar 2016 – Bosch Messestände
  • Fokus Smart Home, Smart City und Industry 4.0 im Smart Home Marketplace, Sands Expo Center, Stand #71517
  • Fokus Connected Mobility in der North Hall, Stand #2302


Verfolgen Sie die Bosch CES 2016 Highlights auf Twitter: #BoschCES

Die Bosch Sensortec GmbH, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Robert Bosch GmbH, entwickelt und vermarktet ein breites Spektrum maßgeschneiderter mikroelektromechanischer (MEMS) Sensoren, -Lösungen und -Systeme für Anwendungen in Smartphones, Tablets, Wearables oder anderen Produkten für das Internet der vernetzten Dinge.

Das Produktportfolio von Bosch Sensortec umfasst Beschleunigungs, Drehraten, geomagnetische, Druck, Feuchte und Gas Sensoren, sowie integrierte Kombinationen derselben, abgerundet durch ein umfassendes Software-Angebot. Bosch Sensortec hat sich seit seiner Gründung 2005 zum Technologieführer in den adressierten Märkten entwickelt. Seit 1995 ist Bosch ein Pionier und weltweiter Marktführer im Bereich der MEMS-Sensoren und hat bisher mehr als sieben Milliarden MEMS-Sensoren verkauft. Bosch-Sensoren sind weltweit in drei von vier Smartphones verbaut.

Mehr Informationen unter www.bosch-sensortec.com sowie unter twitter.com/boschMEMS.

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 118 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse.

PI9136 - 05. Januar 2016

Ihr Ansprechpartner für Journalisten

Tina Horstmann

Diesen Beitrag teilen