Verpackungstechnik

Praxiserprobt in der Serienfertigung - innovative Mess- und Prüftechnik von Bosch

  • Flexibles, anwendungsorientiertes und vollstufiges Lösungspaket in der optischen Mess- und Prüftechnik
  • Innovative, patentierte, optische Messprinzipien
  • Wirtschaftlicher und automatisierter Einsatz von Messtechnik in Fertigung und Qualitätskontrolle
Beitrag sammeln
PDF herunterladen
  • 21. Mai 2015
  • Verpackungstechnik
  • Presseinformation
  • Bilder: 1

Pressetext

Genf – Mit der Vorstellung der optischen Sichtprüfsysteme auf der Genfer Fachmesse EPHJ 2015, komplettiert Bosch sein Angebot in der optischen Mess- und Prüftechnik. Die anwendungsorientierten Lösungen und Systeme wurden ursprünglich exklusiv für die Fertigungsanlagen und Messräume der Bosch-Gruppe entwickelt und haben sich im täglichen Einsatz bestens bewährt. Präzise Messungen direkt beziehungsweise nahe am Herstellungsprozess sind entscheidend für die Sicherstellung hoher Qualität bei gleichzeitiger Minimierung der Ausschussquote. Durch automatisierte, fertigungsintegrierte Lösungen werden Aufwand und Kosten für eine 100%-Kontrolle deutlich reduziert.

Der interferometrische Abstandssensor WPD wurde für Messaufgaben mit höchsten Präzisionsanforderungen entwickelt. Die hohe Messfrequenz von bis zu 50 kHz ermöglicht eine deutliche Reduzierung der Messzeit gegenüber taktilen Systemen. Selbst empfindliche Oberflächen lassen sich durch das berührungslose optische Messprinzip ohne Beschädigung oder Verformung erfassen.

Die FMS100 wurde zur Überprüfung von rotationssymmetrischen Serien-Präzisionsteilen entwickelt. Rotationsgeschwindigkeiten bis zu 100 Umdrehungen pro Minute und optische Tastarme ermöglichen eine schnelle Form-Messung für Innen- und Außengeometrien. Typische Aufgaben sind die Messung von Rundheit und Geradheit, Kegelform sowie Durchmesser. Die berührungslosen, optischen Tastarme erlauben die Messung der Parallelität von sehr dünnen oder sehr feinen Objekten, wie beispielsweise Mikrobohrungen oder Nadeln, ohne diese durch die Antastkraft zu verändern. Diese, in der Bosch-Fertigung erprobten Lösungen ermöglichen den wirtschaftlichen und automatisierten Einsatz von Messtechnik mit Nanometer-Auflösung im Produktionsumfeld.

Das Weisslichtinterferometer FTP40 ermöglicht die schnelle Vermessung zweier gegenüberliegender paralleler Flächen in einem einzigen Messvorgang, ohne dass das Messobjekt bewegt werden muss. Dies sorgt für eine sehr hohe Präzision und verkürzt die Taktzeit deutlich. Das System ist universell zur schnellen Vermessung von Ebenheit, Dicke und Parallelität einsetzbar. Die FTP40 zeichnet sich insbesondere durch hohe Auflösung und Genauigkeit, kurze Taktzeit sowie berührungslose, verschleißfreie Messung aus.

Die modularen Sichtprüfsysteme VMI100 und VMD200 dienen zur visuellen Sichtprüfung von Serienteilen. Die Prüfmerkmale werden auf Grund der optimierten Beleuchtung hervorgehoben und erlauben es dem Sichtprüfer, Bauteile auch über einen längeren Zeitraum ermüdungsfrei zu prüfen. Die Systeme werden als Paket mit Rechner, Software, Kamera, Objektiven, Stativ und Beleuchtung geliefert. Auf Wunsch können unterschiedliche Kundenapplikationen realisiert werden. Zur Erweiterung steht ein umfangreiches Zubehörprogramm zur Verfügung.

Bosch präsentiert seine Lösungen auf der Genfer Fachmesse EPHJ 2015, vom 02. bis 05. Juni 2015, Stand M114.

Leserkontakt:
Tobias Wiesendanger
Telefon: +49 711 811-21888

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 118 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Das Unternehmen wurde 1886 als „Werkstätte für Feinmechanik und Elektrotechnik“ von Robert Bosch (1861–1942) in Stuttgart gegründet. Die gesellschaftsrechtliche Struktur der Robert Bosch GmbH sichert die unternehmerische Selbstständigkeit der Bosch-Gruppe. Sie ermöglicht dem Unternehmen langfristig zu planen und in bedeutende Vorleistungen für die Zukunft zu investieren. Die Kapitalanteile der Robert Bosch GmbH liegen zu 92 Prozent bei der gemeinnützigen Robert Bosch Stiftung GmbH. Die Stimmrechte hält mehrheitlich die Robert Bosch Industrietreuhand KG; sie übt die unternehmerische Gesellschafterfunktion aus. Die übrigen Anteile liegen bei der Familie Bosch und der Robert Bosch GmbH.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse.

PI8938 - 21. Mai 2015

Ihr Ansprechpartner für Journalisten

Josef Neubrand

Diesen Beitrag teilen