Kfz-Ersatzteile / Diagnostics / Werkstattausrüstung / Werkstattkonzepte

Leitfaden 5 regelt Abgasuntersuchung neu Alle neuen Bosch-Abgastester arbeiten nach dem ab Juni 2015 geltenden Geräteleitfaden 5

  • Neuer Geräteleitfaden zur Untersuchung von Euro-6-Fahrzeugen
  • Vereinfachter Prüfablauf für die Abgasmessung an Diesel-Fahrzeugen
  • Leitfaden-5-fähig mit BEA-PC-SystemSoft von Bosch
  • Rückkaufaktionen und Nachrüstsätze von Bosch für die Aufrüstung auf den neuen Leitfaden 5
Beitrag sammeln
PDF herunterladen
  • 23. April 2015
  • Kfz-Ersatzteile / Diagnostics / Werkstattausrüstung / Werkstattkonzepte
  • Presseinformation
  • Bilder: 3

Pressetext

Für die Abgasuntersuchung an Pkw und Nutzfahrzeugen, die die neueste Abgasnorm Euro 6 einhalten, wurde ein neuer Geräteleitfaden erlassen. Dieser 5. Leitfaden tritt ab 1. Juni 2015 in Kraft und hat sowohl Auswirkungen auf die Arbeitsweise der Abgastestgeräte als auch auf den Prüfablauf. Wichtigste praktische Änderung ist der vereinfachte Prüfablauf für Dieselfahrzeuge ohne Standdrehzahlbegrenzung. Außerdem werden mit dem Leitfaden 5 die neuen, weltweit standardisierten OBD-Kommunikationsprotokolle, WWH-OBD und SAE J1939, zusätzlich eingeführt. Neu ist außerdem ein Prüfablauf für Motorräder bei Verwendung einer Leitfaden-5-fähigen Software. Zudem wurde der Prüfablauf auf Elektrofahrzeuge mit Range Extender angepasst.

Für alle Fahrzeuge bis Abgasnorm Euro 5 kann die Werkstatt weiter nach dem Leitfaden 4 arbeiten. Allerdings ist damit der vereinfachte Prüfablauf für Diesel-Fahrzeuge nicht nutzbar. Für Pkw und Nutzfahrzeuge mit Euro-6-Motoren muss jedoch nach dem neuen Leitfaden 5 geprüft werden.

Leitfaden 5: Erforderliche Software mit Daten-Update im Mai
Die neuen Bosch-Abgastester BEA 550/950 sind bereits für die Abgasprüfung nach Leitfaden 5 vorbereitet. Auch unterstützt die BEA-PC-Systemsoftware seit Oktober 2014 die neuen OBD-Kommunikationsprotokolle. Im Mai 2015 erhalten Werkstätten, die ein AU-Daten-Abonnement abgeschlossen haben, die Leitfaden-5-fähige Software mit dem AU-Solldaten-Update. Selbstverständlich können Werkstätten die AU-Solldaten einschließlich der Leitfaden-5-fähigen Software ab April auch im Einzelkauf erwerben. Die für den neuen Leitfaden erforderlichen Änderungen werden ausschließlich in der BEA-PC-Software umgesetzt. Geräte, die noch unter der ESA-AU-Software laufen, müssen daher ab Juni auf die BEA-PC-Software aufgerüstet werden.

Die Abgastester BEA 150, 250, 350 und BEA 460 sollten mit den KTS-Modulen 515, 540 oder 570 aufgerüstet werden. Die bislang verwendeten KTS 115 und KTS-Card unterstützen die neuen OBD-Kommunikationsprotokolle nicht. Für die Gerätereihe BEA 150, 250 und 350 hat Bosch zudem einen Laptop-Nachrüstsatz entwickelt. Mit ihm lassen sich die Geräte mit einem Laptop steuern, auf dem die BEA PC-Software installiert ist. Damit sind auch diese Geräte Leitfaden-5-fähig. Die Drehzahl- und Temperaturmessmodule MTM/MTM Plus sollten durch BEA 030 ersetzt werden.

Werkstätten, die ältere Abgastester nutzen, unterstützt Bosch in Zusammenarbeit mit dem Großhandel bei der Umrüstung mit einer Vielzahl von Nachrüstsätzen und Sonderpaketen sowie Rückkaufaktionen. Damit sind die Werkstätten rechtzeitig für die neuen Anforderungen durch den Leitfaden 5 und die Abgasprüfung an Euro-6-Fahrzeugen gerüstet.

Leserkontakt:
Robert Bosch GmbH
Automotive Aftermarket
Telefon 09001 942010
E-Mail: Kundenberatung.KFZ-Technik@de.bosch.com

Der Geschäftsbereich Automotive Aftermarket (AA) bietet Handel und Werkstätten weltweit die komplette Diagnose- und Werkstatttechnik sowie ein umfassendes Kfz- und Nfz-Ersatzteilsortiment - vom Neuteil über instandgesetzte Austauschteile bis hin zur Reparaturlösung. Das Produktportfolio von AA besteht aus Erzeugnissen der Bosch Erstausrüstung sowie aus eigenentwickelten und -gefertigten Aftermarketspezifischen Produkten und Dienstleistungen. Über 18 000 Mitarbeiter in 150 Ländern sowie ein weltweiter Logistikverbund stellen sicher, dass mehr als 650 000 verschiedene Ersatzteile schnell und termingerecht zum Kunden kommen. AA bietet unter der Bezeichnung "Automotive Service Solutions" Prüf- und Werkstatttechnik, Software für Diagnose, Service-Training sowie technische Informationen und Serviceleistungen. Der Geschäftsbereich ist auch verantwortlich für die Werkstattkonzepte Bosch Service, eine der größten unabhängigen Werkstattketten weltweit mit rund 17 000 Betrieben, sowie AutoCrew mit über 1 000 Betrieben.

Mehr Informationen unter www.bosch-automotive.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 118 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse.

PI8890 - 23. April 2015

Ihr Ansprechpartner für Journalisten

Heiderose Dreiner

+49 721 942-3145 E-Mail senden

Diesen Beitrag teilen