Power Tools

In allen Regionen und Geschäftsfeldern: Bosch Power Tools verzeichnet kräftiges Wachstum Referat von Henning von Boxberg,
Vorsitzender des Bereichsvorstands
im Geschäftsbereich Power Tools der Robert Bosch GmbH
anlässlich der Pressekonferenz in Leinfelden am 18. März 2015

Beitrag sammeln
PDF herunterladen
  • 18. März 2015
  • Power Tools
  • Referat

Pressetext

Sehr geehrte Damen und Herren,
2014 war ein starkes Jahr für den Bosch-Geschäftsbereich Power Tools. Weltweit haben wir einen Umsatz von 4,2 Milliarden Euro erzielt. Das entspricht nominal einem Wachstum von fünf Prozent. Wechselkursbereinigt ist der Umsatz um sechs Prozent gestiegen. Die Zahl der Mitarbeiter blieb mit insgesamt rund 19 000 konstant. Die Kolleginnen und Kollegen arbeiten an 37 Standorten in 17 Ländern.

Unser weltweites Umsatzwachstum wird von allen Regionen getragen. In Europa hat Bosch Power Tools um sieben Prozent zugelegt. Das Wachstum in Westeuropa liegt ebenfalls bei sieben Prozent, getrieben vor allem durch Deutschland und Großbritannien – zwei für uns wichtige Märkte, die mit 16 beziehungsweise 14 Prozent kräftig gewachsen sind. In Osteuropa verzeichnen wir einen Anstieg von acht Prozent – trotz der Ukraine-Krise. In Nordamerika haben wir den Umsatz um fünf Prozent gesteigert. Die Region Asien/Pazifik ist um sieben Prozent gewachsen. Die positive Entwicklung dort geht vor allem auf starke Zuwächse in China und Südkorea mit einem Plus von jeweils zehn sowie in Japan mit neun Prozent zurück. In den aufstrebenden Märkten Afrika und Lateinamerika haben wir den Umsatz um je acht Prozent gesteigert. Wir sehen also ein weltweit sehr homogenes Wachstum für Bosch Power Tools. Insgesamt hat der Geschäftsbereich im Jahr 2014 rund 85 Prozent seines Umsatzes außerhalb Deutschlands erwirtschaftet.

Im Jahr 2014 sind wir deutlich schneller gewachsen als der von uns bearbeitete Gesamtmarkt. Während wir unseren Umsatz um sechs Prozent gesteigert haben, hat der Markt im gleichen Zeitraum wechselkursbereinigt um vier Prozent zugelegt, auf 25,6 Milliarden Euro. Der wichtige Teilmarkt für Elektrowerkzeuge ist um fünf Prozent auf 11,8 Milliarden Euro gewachsen. Ähnlich groß ist der Markt für Zubehör mit 10,1 Milliarden Euro, das Wachstum liegt hier bei drei Prozent. Der Bereich DIY-Gartengeräte hat ebenfalls um drei Prozent zugelegt, auf 2,7 Milliarden Euro. Besonders dynamisch hat sich die Messtechnik mit elf Prozent Zuwachs entwickelt. Das Marktvolumen beträgt hier mittlerweile eine Milliarde Euro.
Weltweit ist Bosch Power Tools in drei von vier bearbeiteten Geschäftsfeldern nach Wert die Nummer eins im Markt: bei Elektrowerkzeugen, Zubehör und Messtechnik. Bei DIY-Gartengeräten sind wir weltweit die Nummer zwei. In Europa sind wir in allen Geschäftsfeldern Marktführer.

Innovationen als Wachstumstreiber
Ein wichtiger Schlüssel, um auch zukünftig erfolgreich zu sein, ist unsere Innovationskraft. 2014 haben wir 35 Prozent unseres Umsatzes mit Produkten erzielt, die jünger als zwei Jahre sind. Dafür möchte ich Ihnen drei Beispiele geben: Im Profi-Bereich haben wir erfolgreich ein System für induktives Laden von Akkus eingeführt: das „Wireless Charging System“. Damit erfüllen wir die Bedürfnisse von Handwerkern nach Bedienerfreundlichkeit und Robustheit ihrer Werkzeuge, nach mehr Flexibilität und Erhöhung der Produktivität. Die neue Technologie ermöglicht effizienteres Arbeiten, da der Ladevorgang ganz selbstverständlich in den Arbeitsablauf integriert wird.

Wie man mit innovativen Produkten den Markt verändern kann, zeigen wir mit unseren handlichen, einfach zu bedienenden Messgeräten. Mit der neuen Generation unserer Laser-Entfernungsmesser gewinnen wir viele neue Verwender – bei Handwerkern und Heimwerkern. In den vergangenen beiden Jahren haben wir eine ganze Gerätefamilie mit selbsterklärender Ein-Knopf-Bedienung auf den Markt gebracht. Sie umfasst den Laser-Entfernungsmesser PLR 15 für Heimwerker, sein Pendant für den amerikanischen Markt sowie den Profi-Entfernungsmesser GLM 30 Professional. Insgesamt haben wir seit der Markteinführung Ende 2013 mehr als eine Million dieser Geräte verkauft. Damit haben wir nicht nur unsere eigenen Erwartungen übertroffen, sondern auch einen neuen Markt geschaffen: den Markt für leicht zu bedienende, erschwingliche Laser-Entfernungsmesser. Das Wachstum in diesem Bereich vergrößert den gesamten Messtechnik-Markt substanziell. Wir befriedigen Bedürfnisse unserer Verwender also so gut, dass daraus ein neuer Markt entstanden ist – vergleichbar mit dem Ixo, der als erstes Elektrowerkzeug mit dem damals revolutionären Lithium-Ionen-Akku ein Vorreiter war.
Mit unserem Roboter-Rasenmäher Indego haben wir den Trend zu müheloser Gartenarbeit 2013 aufgenommen. Und heute gestalten wir diesen Trend: Seit Anfang des Jahres gibt es das Gerät in einer smarten Version. Konnektivität heißt das Zauberwort: Der Indego 1200 Connect lässt sich mit Smartphone oder Tablet per App einfach und bequem von überall aus bedienen. So können Sie zum Beispiel vom Büro aus den Rasen pünktlich zum Grillabend mit Freunden mähen lassen.

All diese Beispiele zeigen: Bosch-Innovationen erfüllen die Bedürfnisse der Verwender. Und: Sie schaffen Märkte. Diesen Weg setzen wir auch 2015 konsequent fort. Allein in Deutschland bringen wir wieder mehr als 100 neue Produkte auf den Markt.

Strategische Wachstumsfelder: Innovation, aufstrebende Märkte, Online
Wir setzen also auch künftig auf Innovation als ein strategisches Wachstumsfeld für Bosch Power Tools. Besonders in den Feldern Akku, Sensorik und Konnektivität werden wir uns weiter engagieren. Großes Potenzial sehen wir zudem in den aufstrebenden Märkten. Hier bearbeiten wir Märkte wie Brasilien, Russland, China, Indien und Afrika mit marktgerechten Produkten unter Berücksichtigung der jeweils vorhandenen Kaufkraft. Nicht zuletzt nutzen wir die Chancen des Internets als schnell wachsender Kommunikations- und Vertriebskanal konsequent aus. Technische Weiterentwicklungen, zum Beispiel im Bereich der Konnektivität, bringen wir in die Entwicklung neuer Produkte ein. Dabei stellen wir den Verwender und seine Bedürfnisse immer in den Mittelpunkt: Das ist die Richtschnur unserer Arbeit und die Grundlage für unser weiteres Wachstum.

Ausblick: Weiteres Wachstum angestrebt
Wir wollen den Bosch-Slogan „Technik fürs Leben“ auch 2015 so umsetzen, dass wir unsere Verwender mit faszinierenden Produkten begeistern. Unser Ziel ist es, auch nächstes Jahr wieder schneller als der Markt zu wachsen, weitere Anteile in hart umkämpften Märkten zu gewinnen und unsere führende Position in den verschiedenen Geschäftsfeldern auszubauen. Dafür haben wir 2014 die Grundlage geschaffen.

Zum Ende meines Vortrags möchte ich für Sie noch einmal kurz zusammenfassen, was Sie bisher mitnehmen können:

  • Bosch Power Tools ist Marktführer – und wir bleiben auf Erfolgskurs.
  • Wir entwickeln unsere Produkte weiterhin konsequent vom Verwender her.
  • Innovative Produkte sind die Basis unseres Erfolges. Und: Mit Innovationen erschließen wir neue Produktsegmente.
  • Für die nächsten Jahre sehen wir großes Potenzial in aufstrebenden Märkten und online – mit allem, was dazu gehört.
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

Der Geschäftsbereich Power Tools der Bosch-Gruppe ist ein weltweit führender Anbieter von Elektrowerkzeugen, Elektrowerkzeug-Zubehör und Messtechnik. Im Jahr 2015 erwirtschafteten rund 20 000 Mitarbeiter einen Umsatz von 4,5 Milliarden Euro, rund 85 Prozent davon entfielen auf das Ausland. Mit Marken wie Bosch, Skil und Dremel steht der Bereich für Kundennähe und technischen Fortschritt. Die wesentlichen Erfolgsfaktoren sind Innovationskraft und Innovationstempo. Rund ein Drittel des Umsatzes 2015 erzielte der Geschäftsbereich mit Produkten, die weniger als zwei Jahre im Markt sind. Auch 2016 wird Bosch Power Tools in den vier Geschäftsfeldern Elektrowerkzeuge, Zubehör, Messtechnik und Gartengeräte in Deutschland wieder mehr als 100 Neuheiten auf den Markt bringen.

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 118 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse.

RF00248 - 18. März 2015

Ihr Ansprechpartner für Journalisten

Martin Steinlehner

+49 711 758-3132 E-Mail senden

Diesen Beitrag teilen