Mobility Solutions

Bosch Engineering GmbH Entwicklungspartner der Automobilindustrie Engineering Services made by Bosch

Beitrag sammeln
PDF herunterladen
  • 16. Dezember 2014
  • Mobility Solutions
  • Presseinformation
  • Bilder: 1

Pressetext

Unternehmen: Die Bosch Engineering GmbH ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Robert Bosch GmbH. 1999 mit 13 Mitarbeitern gegründet, zählt sie heute zu den führenden Entwicklungsdienstleistern der Automobilindustrie und beschäftigt weltweit 1 950 Mitarbeiter, 1 620 davon in Deutschland an den Standorten Abstatt, Holzkirchen, Ingolstadt, Weissach und Braunschweig. Aus eigener Kraft und durch Zukauf der erphi electronic GmbH in Holzkirchen bei München ist sie stetig gewachsen. Zum Wachstum beigetragen hat auch die Integration des Bereichs Bosch Motorsport im Jahr 2003 sowie die Gründung der Bosch General Aviation Technology GmbH in Österreich im Jahr 2008. Das Bosch Entwicklungszentrum in Abstatt ist seit 2005 Hauptsitz des Unternehmens, das zudem kundennahe Projektbüros und weitere Standorte in Deutschland, Japan, Nordamerika, Frankreich, Österreich, China, Brasilien, Großbritannien und Italien betreibt.

Entwicklungsdienstleistungen: Bosch Engineering entwickelt Elektroniksysteme für eine effiziente, sichere und vernetzte Mobilität für automobile und nicht-automobile Anwendungen. Die Mitarbeiter des Unternehmens beherrschen zahlreiche Entwicklungsdisziplinen, wie Elektronik, Informatik und Maschinenbau, und verfügen darüber hinaus über ein übergreifendes Vernetzungs-Know-how. Damit entwickelt das Unternehmen auf Basis erprobter Bosch-Großserientechnik und mit Start-up-Mentalität maßgeschneiderte Elektroniksysteme und Softwarelösungen für jährlich mehr als 800 Kundenprojekte.

„Vom Bagger bis zum Sportwagen, vom Schneemobil bis zur Straßenbahn: Unsere Entwicklungsdienstleistungen beginnen bei einem kundenspezifischen Konzept und enden mit einer Serienfreigabe. Kunden erhalten die Qualität von Bosch mit der Flexibilität und Schnelligkeit eines projektorientierten Unternehmens“, sagt Bernhard Bihr, Geschäftsführer der Bosch Engineering GmbH.

Entwicklungsgebiete
Das Leistungsspektrum von Bosch Engineering umfasst die Entwicklung von Systemen, Funktionen und Software für den Antriebsstrang, Sicherheits-, Komfort- und Fahrdynamiksysteme, Cockpit- und Infotainmentsysteme sowie deren elektrische und elektronische Integration. Gesamtfahrzeugentwicklungen über die einzelnen Fahrzeugsysteme hinweg sind ein weiterer Schwerpunkt des Unternehmens. Bereits in den ersten Entwicklungsschritten betrachten die Systemexperten beispielsweise die Abhängigkeiten und Interaktionen von Antrieb und Fahrdynamik im Fahrzeug. Vor- und Nachteile verschiedener Lösungen werden damit im Hinblick auf Kraftstoffverbrauch, CO2-Emissionen oder fahrdynamische Leistung einfach vergleichbar. Mit ihrem übergreifenden System-Know-how und durch die Vernetzung der Fahrzeugsysteme entwickeln die Ingenieure aus Abstatt zudem innovative und vernetzte Fahrfunktionen sowie ganzheitliche elektrische und elektronische Systeme.

Antriebssysteme: Klassische Verbrennungsmotoren, Motoren mit alternativen Kraftstoffen sowie Hybrid- und Elektroantriebe: Bosch Engineering übernimmt alle Entwicklungsaufgaben rund um den Antriebsstrang. Die Entwickler definieren gemeinsam mit ihren Kunden die inner- und außermotorischen Maßnahmen zur Emissions- und Verbrauchsreduzierung sowie zur Leistungssteigerung. Sie entwickeln Funktionen und Software für die Motorsteuerung und applizieren sie sowohl am Prüfstand als auch am Fahrzeug bis zur Serienfreigabe. Auf Kundenwunsch legt das Unternehmen zudem den Antriebsstrang vollständig aus und baut Prototypen und Demonstratoren auf. An seinem Stammsitz in Abstatt bei Stuttgart betreibt Bosch Engineering zudem ein hochmodernes Testzentrum mit Motor- und Rollenprüfständen.

Sicherheits- und Komfort- und Fahrdynamiksysteme: Basierend auf dem Verbund von Bremse, Lenkung und Fahrwerk entwickelt Bosch Engineering Systeme für Komfort, Fahrdynamik sowie aktive und passive Sicherheit. Dazu gehört beispielsweise die Abstimmung dieser Systeme für leistungsstarke Sportwagen ebenso wie die Berücksichtigung außergewöhnlicher Gewichtsverhältnisse oder extremer Einsatzgebiete bei Sonderfahrzeugen. Mit der integrierten Fahrdynamik-Regelung vernetzt Bosch Engineering Fahrdynamiksysteme für mehr Komfort, Agilität und Individualität. Die Fahreigenschaften eines Autos lassen sich damit
– von komfortabel bis sportlich – noch individueller an die Fahrsituation anpassen.

Cockpit- und Infotainmentsysteme: Bosch Engineering entwickelt ergonomische Anzeige- und Bedienkonzepte, die intuitiv bedien- und erlebbar sind. Neben den Displayflächen im Fahrersichtfeld vernetzen die Entwickler die Systeme zudem mit den Antriebs-, Sicherheits- und Komfortsystemen im Fahrzeug in einem leistungsstarken Kommunikationsnetzwerk.

Elektrische und elektronische Systeme: Systemwissen bietet Bosch Engineering seinen Kunden auch bei der Vernetzung der elektrischen und elektronischen Systeme für einen optimalen Energie- und Informationsfluss im Fahrzeug. Das Angebot umfasst den Entwurf und die Optimierung der Systemarchitektur, das Auslegen von Kommunikations- und Energiebordnetzen und reicht bis zur Unterstützung bei der Integration ins Fahrzeug.

Motorsport: Bosch Engineering bündelt alle Motorsportaktivitäten der Bosch Gruppe unter einem Dach. Der Bereich entwickelt und fertigt professionelle Motorsporttechnik für die Rennteams von Automobilherstellern sowie für große Serien. Das Unternehmen ist Exklusivlieferant der DTM – Deutsche Tourenwagen Masters und der FIA-Formel3-Europameisterschaft. Weiterhin ist Bosch Motorsport Entwicklungspartner von Audi Motorsport für den Hybrid-Rennwagen Audi R18
e-tron quattro in der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft und beliefert zahlreiche Teams der FIA-Formel-1-Weltmeisterschaft. Die Bosch-Gruppe blickt auf eine langjährige Rennsport-Tradition zurück: Bereits 1901 wurde Technik des Unternehmens erfolgreich bei Autorennen eingesetzt.

Anwendungsbereiche
Was bei Gründung des Unternehmens mit Sportwagen und Fahrzeugen der Luxusklasse begann, haben die Entwickler von Bosch Engineering bis heute auf Einsatzgebiete wie Nutzfahrzeuge, Off-Highway-Anwendungen, Freizeit- und Schienenfahrzeuge sowie industrielle Anwendungen übertragen. So entwickelte das Unternehmen beispielsweise ein Kollisionswarnsystem für Stadt- und Straßenbahnen auf Basis von Radar- und Videosensoren sowie ein Steuergerät für Brennstoffzellensysteme für Off-Highway-Anwendungen.

Video-Links:
Hybrid-Konzeptfahrzeug: http://bit.ly/1FPLc98
Vernetzung von Fahrzeugsystemen: http://bit.ly/15QrAqQ
Integrierte Fahrdynamikregelung: http://bit.ly/1I3PkpZ
Kollisionswarnsystem für Stadt- und Straßenbahnen: http://bit.ly/1FPLKMq
Footage Bosch Engineering: http://bit.ly/1BgNnoq

Die Bosch Engineering GmbH ist eine 100-prozentige Tochter der Robert Bosch GmbH mit Hauptsitz in Abstatt bei Heilbronn. Als Systementwicklungspartner der Automobilindustrie bietet das Unternehmen mit seinen mehr als 2 000 Mitarbeitern seit 1999 Entwicklungs-dienstleistungen für den Antriebsstrang, Sicherheits-, Komfort- sowie E/E-Systeme vom Konzept bis zur Serie. Mit den Vorteilen erprobter Großserientechnik von Bosch entwickelt der Elektronik- und Softwarespezialist maßgeschneiderte Lösungen für vielfältige Einsatzgebiete von Personenkraftwagen über Nutzfahrzeuge, Off-Highway- und Bahnanwendungen bis hin zu und Freizeitfahrzeugen, Schiffen und industriellen Anwendungen. Zudem bündelt die Bosch Engineering GmbH alle Motorsportaktivitäten der Bosch-Gruppe.

Mehr Informationen unter www.bosch-engineering.de

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 118 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse.

PI8763 - 16. Dezember 2014

Ihr Ansprechpartner für Journalisten

Annett Fischer

+49 7062 911-7837 E-Mail senden

Diesen Beitrag teilen