Energy and Building Technology

Energieeffizienz auf die Spitze getrieben Weltrekord-Wäschetrockner von Bosch Klasse A+++ noch um zehn Prozent unterboten

  • Sparsamster1 und leisester2 Wäschetrockner am Markt3
  • Jährlicher Energieverbrauch: 158 kWh
  • Patentiert: selbstreinigender Kondensator
Beitrag sammeln
PDF herunterladen
  • 30. Oktober 2014
  • Energy and Building Technology
  • Presseinformation

Pressetext

        Wer einen Beitrag zum Klimaschutz leisten möchte, kann den
        sparsamsten Wäschetrockner der Welt nutzen. Selbst das Trocknen
        auf der Leine kann bei seinem Energieverbrauch nicht mithalten.


München – Weltrekord im Wäschekeller: Der neue Bosch HomeProfessional Trockner WTY887W3 ist der aktuell sparsamste und zudem leiseste Wäschetrockner in seiner Klasse. Das Gerät unterbietet mit einem jährlichen Energieverbrauch von 158 Kilowattstunden (kWh) die beste Energieeffizienzklasse A+++ noch einmal um zehn Prozent – und wird damit zum Effizienz-Weltmeister. Einer der Gründe: Der optimierte EcoSilence Kompressor verdichtet das Kühlmittel extrem schnell und flexibel. Hinzu kommt der von Bosch patentierte, selbstreinigende Kondensator. Dank eines automatischen Spülsystems entfällt das Reinigen des Kondensators. So arbeitet der Trockner ein Geräteleben lang bei konstant niedrigem Stromverbrauch.

Beitrag zum Klimaschutz
Wäschetrockner der Effizienzklasse A+++ sind durchschnittlich 63 Prozent sparsamer als solche der EEK A. Die Anschaffung eines Gerätes der EEK A+++ lohnt sich nach Bosch-Einschätzung besonders für Mehr-Personen-Haushalte, die ihre Energiekosten dauerhaft senken und zugleich einen Beitrag zum Klimaschutz leisten möchten. Zum Vergleich: Normale Luftkondensationstrockner erreichen lediglich die Energieeffizienzklasse B.

Das Trocknen auf der Leine kann da nicht mithalten. Schon 2008 bestätigte das Freiburger Öko-Institut e.V. in der Studie „Vergleich der Umweltauswirkungen und Kosten verschiedener Wäschetrocknungssysteme“, dass ein Bosch Kondensationstrockner (hier: EcoLogixx) mit Wärmepumpentechnologie in der Gesamtbilanz bis zu drei Mal weniger Energie als das Trocknen auf der Leine verbraucht – abhängig vom Lüftungsverhalten der Haushalte. Denn beim Lüften wird warme, feuchte Luft durch trockene, kalte Luft ersetzt – der Temperaturverlust muss anschließend durch die Heizung ausgeglichen werden.

Um Wäsche zu trocknen, entfernt zunächst der Schleudergang der Waschmaschinen einen Großteil des Wassers. Danach ist aber noch viel Flüssigkeit in den Fasern gebunden. In einem Wäschetrockner strömt warme, möglichst trockene Luft durch die feuchte Wäsche. Das Wasser verdampft. Die nun heiße, feuchte Luft wird gekühlt, das Wasser aus der Wäsche kondensiert wieder und wird in einem Behälter gesammelt.

Internet:
Link zur Studie:
http://bit.ly/1pFC0vt

Leserkontakt:
Astrid Zászlo,
Telefon: +49 (0)89 4590 290
presse.bosch@bshg.com

110 % sparsamer (158 kWh/Jahr) als der Grenzwert (177 kWh/Jahr) der Energieeffi-zienzklasse A+++ in der Kategorie 8 kg nach der EU-Verordnung 392/2012.
2Geringste Geräuschemission in der Kategorie Wärmepumpentrockner im Standard-Baumwoll-Programm bei Vollbeladung mit nur 61 dB(A) re 1pw gemäß Verordnung (EU) Nr. 392/2012. (Stand: 06.08.2014)
3Stand: 06.08.2014

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 118 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Das Unternehmen wurde 1886 als „Werkstätte für Feinmechanik und Elektrotechnik“ von Robert Bosch (1861–1942) in Stuttgart gegründet. Die gesellschaftsrechtliche Struktur der Robert Bosch GmbH sichert die unternehmerische Selbstständigkeit der Bosch-Gruppe. Sie ermöglicht dem Unternehmen langfristig zu planen und in bedeutende Vorleistungen für die Zukunft zu investieren. Die Kapitalanteile der Robert Bosch GmbH liegen zu 92 Prozent bei der gemeinnützigen Robert Bosch Stiftung GmbH. Die Stimmrechte hält mehrheitlich die Robert Bosch Industrietreuhand KG; sie übt die unternehmerische Gesellschafterfunktion aus. Die übrigen Anteile liegen bei der Familie Bosch und der Robert Bosch GmbH.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse.

PI8743 - 30. Oktober 2014

Ihr Ansprechpartner für Journalisten

Thilo Resenhoeft

+49 711 811-7088 E-Mail senden

Diesen Beitrag teilen