Verpackungstechnik

Interpack 2014 Bosch stellt Tablettenpresse Manesty TPR 500 vor Erhöhte Ausbringung und hygienisches Design

  • Neuer Rotor und patentierte integrierte Matrizenscheibe für erhöhte Ausbringung von über 400 000 Tabletten pro Stunde
  • Erweiterbare Pulverzuführung für flexible Produktion und hohe Produktausbeute
  • Niedrigere Gesamtbetriebskosten durch reduzierten Wartungsaufwand
Beitrag sammeln
PDF herunterladen
  • 24. April 2014
  • Verpackungstechnik
  • Presseinformation
  • Bilder: 1

Pressetext

Düsseldorf – Auf der Interpack 2014 präsentiert Bosch Packaging Technology, ein führender Anbieter von Prozess- und Verpackungstechnik, die neue Tablettenpresse Manesty TPR 500. Zu den technischen Neuerungen der Maschine gehören eine Matrizenscheibe, ein Torque-Antrieb, ein Tablettenablauf sowie ein intuitiv bedienbares Human Machine Interface (HMI). „Mit ihrem neuartigen Design und ihrer hohen Produktivität unterstreicht die Manesty TPR 500 die Kompetenz von Bosch im Bereich Tablettenpressen – und bietet unseren Kunden höchste Maschinenqualität bei ausgezeichneter Bedienerfreundlichkeit“, erläuterte Christian Treitel, Leiter Geschäftsentwicklung Produktbereich Pharma bei Bosch Packaging Technology. „Die TPR 500 eignet sich besonders für Kunden mit flexiblen Anforderungen und trägt aufgrund des geringeren Wartungsaufwands und der einfachen Bedienung zu einer Reduzierung der Gesamtbetriebskosten bei.“

Hohe Ausbringung und schonendes Tablettenhandling
Ausgerüstet mit einem 56 Stationen umfassenden Rotor kann die TPR 500 mehr als 400 000 Tabletten pro Stunde herstellen und verringert sowohl Verarbeitungs- als auch Produktionszeiten erheblich. Je nach Produkt- und Pulvereigenschaften lässt sich das modulare, zweiflügelige Pulverzuführsystem flexibel um einen dritten Flügel erweitern und ermöglicht so größere Flexibilität. „Dank der skalierten Einstellung lassen sich sämtliche Füllparameter einfach reproduzieren. Die Tablettenpresse erzielt daher durchgängig qualitativ hochwertige Produktausbeuten“, so Treitel. Der neue „True Flow“-Tablettenablauf mit einfach zu reinigenden pneumatischen Weichen sowie einem optimierten Austragwinkel gewährleistet eine reibungslose Tablettenausgabe. Dies sorgt insbesondere bei geprägten und bruchanfälligen Tabletten für deutlich weniger Produktschäden und eine erhöhte Ausbringung.

Weniger Wartung und einfache Bedienung
Der direkt mit dem Wechselrotor verbundene neue Torque-Antrieb von Siemens erreicht selbst bei niedriger Drehzahl pro Minute ein hohes Drehmoment und spart Platz im mechanischen Bereich. Der Motor generiert weniger Hitze und ist frei von Verschleißteilen, was den Wartungsaufwand erheblich reduziert. Die gute Zugänglichkeit der Maschine vereinfacht sowohl Werkzeugwechsel als auch Reinigung. Der Rotor lässt sich innerhalb von nur zehn Minuten ausbauen, während vollständige Produktwechsel in weniger als einer Stunde durchgeführt werden können.

Dank des hygienischen Designs der Manesty TPR 500 bleibt der mechanische Bereich vollständig von der Produktion getrennt, was Verschmutzungen durch das Produkt in der Mechanikzone verhindert. Moderne, handelsübliche Steuerungen von Beckhoff und ein intuitiv zu bedienendes 21-Zoll-HMI gewährleisten effiziente Abläufe sowie eine einfache Maschineneinrichtung. Durch die vereinfachte Bedienbarkeit der Nutzeroberfläche können Kunden die Zeiten für Bedienerschulungen deutlich senken. „Der reduzierte Wartungs- und Reinigungsaufwand sowie die schnellen und einfachen Wechsel erlauben es unseren Kunden, den Fokus stärker auf ihre eigentliche Produktion zu legen“, betonte Christian Treitel.

Komplettlösungen für die Verarbeitung von Pulver und Tabletten
Unter dem Motto “Vom Labor zur Produktion“ stellt Bosch außerdem Höhepunkte aus dem Prozesstechnikportfolio der Produktmarken Hüttlin und Manesty aus. Dazu gehören flexible Lösungen für sämtliche Schritte in der Verarbeitung von Pulvern und Tabletten. Das Laborgerät Solidlab 2 wurde beispielsweise speziell für Forschung und Entwicklung sowie einfaches Scale-Up konzipiert. Das modulare Laborequipment kann bis zu acht Prozesse auf kleinstem Raum fahren: vom Mischen, Trocknen, Granulieren und Coaten von Pulvern, feinen Partikeln und Pellets im Wirbelschicht-Modul bis hin zum Tablettenbeschichten im Coater-Modul. Durch den Einsatz einer gemeinsamen Luftaufbereitungsanlage und Steuerung reduziert das Solidlab 2 sowohl Kosten als auch die benötigte Stellfläche und den Aufwand für Bedienerschulungen.

Neben weiteren Laboranlagen präsentiert Bosch eine Granulierlinie im Produktionsmaßstab mit einem Hüttlin HTG 300 Schnellmischgranulierer und einer Hüttlin HDGC 100 Wirbelschichtanlage. Darüber hinaus stellen Prozesstechnik-Experten am Stand ihre Dienstleistungen vor, darunter die Unterstützung des Kunden bei Formulierung, Prozessentwicklung und Scale-up sowie die Möglichkeit von Versuchen im voll ausgerüsteten Labor von Hüttlin.

Die Technologien von Bosch sind vom 8. bis 14. Mai 2014 auf der Interpack in Düsseldorf in Halle 6 an Stand A31 – C58 zu sehen.

Leserkontakt:
Christian Treitel,
Telefon: +49 7951 402-875

Der Bosch-Geschäftsbereich Packaging Technology mit Hauptsitz in Waiblingen bei Stuttgart ist mit 6 200 Mitarbeitern einer der führenden Anbieter von Prozess- und Verpackungstechnik. An mehr als 30 Standorten in über 15 Ländern entwickeln und fertigen hochqualifizierte Fachkräfte Gesamtlösungen für die Pharma-, Nahrungsmittel- und Süßwarenindustrie. Ein umfassendes Service-Portfolio rundet das Angebot ab. Das weltweite Service- und Vertriebsnetzwerk bietet Kunden Ansprechpartner auch vor Ort.

Mehr Informationen unter www.boschpackaging.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 118 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse.

PI8552 - 24. April 2014

Ihr Ansprechpartner für Journalisten

Christin Poenisch

E-Mail senden

Diesen Beitrag teilen