Verpackungstechnik

Produkthighlights von Bosch Packaging Technology Referat von Dr.-Ing. Stefan König,
Mitglied des Bereichsvorstands,
Bosch Packaging Technology,
anlässlich der Pressekonferenz in Düsseldorf
am 08.05.2014

Beitrag sammeln
PDF herunterladen
  • 08. Mai 2014
  • Verpackungstechnik
  • Referat

Pressetext

Sehr geehrte Damen und Herren,

auch ich heiße Sie herzlich willkommen. Wie Herr Klefenz bereits angekündigt hat, werde ich Ihnen in den nächsten Minuten einen kurzen Überblick über einige unserer Produkthighlights hier auf der Interpack geben.

Aus technologischer Sicht stehen zwei Themen im Fokus: Flexibilität und Produktsicherheit. Beide sind für unsere Kunden – und damit auch für uns – zunehmend wichtig.

Flexibilität spielt eine immer größere Rolle, weil unsere Kunden möglichst einfach und schnell zwischen unterschiedlichen Produkten und Verpackungsformaten umstellen wollen. So können sie flexibel auf veränderte Marktsituationen reagieren und wiederum ihre Kunden bestmöglich bedienen und begeistern.

Zugleich spielt Produktsicherheit eine immer wichtigere Rolle. Hintergrund sind immer strengere gesetzliche Anforderungen an das Abfüllen und Verpacken von Nahrungsmitteln und Pharmazeutika. Auch der Verbraucher verzeiht keine Fehler, wenn es um Sicherheit und Hygiene im Herstellungs- und Verpackungsprozess geht – übrigens völlig zu Recht, denn es sind entscheidende Faktoren für die Produktqualität.

Flexibilität und Produktsicherheit bilden daher zwei wichtige technische Säulen unser „Strategie PA 2020“. Bereits heute bieten wir zahlreiche Lösungen, die konsequent darauf ausgerichtet sind.

Zunächst möchte ich dabei unser Module++ nennen. Mit diesem Konzept bieten wir maximale Flexibilität bei attraktiven Kosten. Dabei wählt der Kunde Standardmaschinen aus, die individuell für ihn verknüpft werden. Von erweiterten Einzelmaschinen über die Automatisierung bis hin zu ganzen Linien deckt Module++ einen großen Einsatzbereich ab – selbst Fremdequipment kann integriert werden. Unsere Kunden profitieren von dem Konzept gleich mehrfach:

  • sie erhalten eine Lösung aus einer Hand,
  • sie sparen Kosten, weil der Umfang an Sonderanfertigungen geringer ist,
  • sie erhalten weltweit regionalen Support.


Außerdem können unsere Kunden mit Module++ schnell auf wechselnde Marktverhältnisse reagieren, indem Module erweitert oder ausgetauscht werden.

Hohe Geschwindigkeit und Flexibilität erreichen wir jedoch nicht allein durch Modularität. Ein weiterer Weg sind nahtlos integrierte Verpackungslinien, bei denen die verschiedenen Prozessschritte perfekt aufeinander abgestimmt sind. Solche Linien aus einem Guss nennen wir daher „Seamless Systems“-Lösungen. Sie minimieren die Umrüstzeiten und Betriebskosten und maximieren die Produktivität. Auf der Interpack 2011 haben wir erstmals eine Maschine unserer „Seamless Systems“ vorgestellt – die Hochleistungslinie für Riegelverpackungen. Heute präsentieren wir eine neue Anlage, die auf diesem Konzept beruht: Das Hochleistungs-Verpackungssystem für Biskuits.



„Zwei in Eins“ heißt hier das Zauberwort. Denn die Maschine beherrscht zwei Verpackungsstile, die nie zuvor in dieser Art und Weise in einer Maschine vereint waren: Es ist die erste Maschine ihrer Art weltweit, die derart schnell und flexibel zwischen hochkant stehenden Biskuits und gestapelten Biskuits im Schlauchbeutel wechseln kann. In weniger als drei Minuten kann sie zwischen beiden Packstilen wechseln. In weniger als einer Minute ist auch die Zahl verpackter Biskuits anpassbar, zum Beispiel von 14 auf acht pro Beutel. Anders ausgedrückt: Unser neues Hochleistungs-Biskuit-Verpackungssystem ist das Schweizer Taschenmesser unter den Verpackungsmaschinen.

Meine Damen und Herren, Sie kennen es aus eigener Anschauung im Supermarkt: Die Zeiten des „One size fits all“ sind endgültig vorbei. Im Keksregal finden Sie die Produkte stehend und liegend, große Familienpackungen und kleine „on the go“-Größen, Aktionsverpackungen mit 20 Prozent mehr Inhalt und Spezialgrößen für die Gastronomie. Die dafür notwendigen Verpackungsumstellungen bedeuteten bisher für die Hersteller lange Umbauzeiten und oft auch Produktionsstillstände. Mit unserem Hochleistungssystem gehören diese Kostentreiber der Vergangenheit an. Denn dank neu entwickelter Software können unsere Kunden den Packstil nahtlos wechseln: Von stehend zu liegend, von groß zu klein, von Aktions- zu Gastropackungen. Das Ganze erfolgt kinderleicht: mit wenig Aufwand, verkürztem



Stillstand und ohne Werkzeug. Eine wahrlich beeindruckende Maschine. Bitte überzeugen Sie sich selbst vom Potenzial der Hochleistungslinie: Wir haben sie in Halle 6 auf unserem Stand A31-C58 ausgestellt.

„Flexibel“ und „sicher“ sind auch die zentralen Stichworte in unserem Bereich Liquid Food. Das trifft beispielsweise auf unsere BLO zu – eine lineare Blasmaschine für PET-Behälter. Sie kann Flaschen mit einem Volumen von 60 Millilitern bis zu zwei Litern verarbeiten und bietet größte Flexibilität auch bei den Behälterformen. Kombiniert mit aseptischen Abfüllanlagen lässt sich die BLO auch für Joghurt- oder kaffeehaltige Milchgetränke einsetzen. Dank der Maschine können wir im Bereich der flüssigen und pastösen Nahrungsmittel nun auch Lösungen für den gesamten Verpackungsprozess aus einer Hand bieten: Vom Flaschenblasen oder Thermoformen über das Abfüllen bis hin zur Zweit-und End-of-Line-Verpackung.

In diesem Zusammenhang möchte ich eine Maschine hervorheben, die von einer erst kürzlich zu Bosch gestoßenen Marke stammt: Die Karussell-Abfüllmaschine von Ampack.

Der Karussellfüller kann flexibel zwischen unterschiedlichen Formaten und Größen umgestellt werden: von 100 bis 1 000 Milliliter, von Bechern zu Flaschen.

Die Maschine befüllt und verschließt die Behältnisse mit flüssigen Produkten dabei in den Hygienestufen „Aseptik“ und „Ultra-Clean“ – beide entscheidend etwa für den Baby-Nahrungsmarkt.



Innovationen haben wir aber nicht nur im Food-Bereich. Auch unsere Pharma-Ingenieure haben Maschinen entwickelt, die neue Maßstäbe setzen. Und gerade hier bieten wir aus einer Hand Lösungen für alle Phasen: Von der Laborphase, über die klinische Testphase bis zur Serienproduktion. Da ist zunächst unsere neue FXS Kombi. Sie füllt und verschließt Spritzen, Vials und Karpulen im so genannten Nest und bietet dabei erhöhte Flexibilität und Produktsicherheit in einem.
So kann die FXS Kombi nicht nur unterschiedliche Behältnisse befüllen und dabei auf alle gängigen Fülltechnologien zurückgreifen. Als erste Füll- und Verschließmaschine mit integrierter Bördelstation für Vials und Karpulen geht sie auch bei der Produktsicherheit keine Kompromisse ein.
Vials und Karpulen werden direkt nach dem Setzen des Stopfens verbördelt und damit unmittelbar nach dem Befüllen sicher verschlossen. Durch die Integration der Bördelstation in die FXS Kombi sparen unsere Kunden zudem Platz, weil keine zweite Anlage benötigt wird.



Produktsicherheit und Flexibilität prägen auch das zweite Highlight aus dem Pharmabereich: Die Rede ist von unserer AIM 8 Serie, einer neuen Generation vollautomatischer Inspektionsmaschinen. Die Produktreihe ist ein weiteres sichtbares Ergebnis aus der Akquisition von Eisai Machinery in Japan. Als erstes Mitglied der neuen Anlagenfamilie präsentieren wir hier auf der Interpack eine kameragestützte Inspektionsmaschine für Vials. Die Kamera arbeitet mit einem hochsensiblen Sensor, der bis zu 600 Behältnisse pro Minute auf Verunreinigungen wie etwa Fremdpartikel und kosmetische Defekte prüft. Durch den Einsatz dieser Hochtechnologie in Kombination mit bewährter Prüftechnik erzielen wir noch bessere Prüfergebnisse als unser Wettbewerb. Diese Serie werden wir schrittweise um weitere Module erweitern. Denn wir wollen unseren Kunden hinsichtlich



der Behältnisse und der Inspektionsarten größtmögliche Flexibilität bieten.

Doch unser Anspruch ist nicht nur, die besten technischen Lösungen zu bieten. Auch unser Service muss erstklassig sein. Deshalb haben wir jüngst die Bosch Packaging Academy gegründet.

Das Kernziel: Die Bosch Packaging Academy hilft unseren Kunden, das Optimum aus ihren Maschinen und Anlagen heraus zu holen. Spezialisierte Schulungsmitarbeiter bieten unseren Kunden individualisierte Trainingsszenarien – vom technischen Training direkt an der Maschine bis zu theoretischen Hintergründen in Klassenräumen. Dabei haben wir Schulungen aller Leistungsstufen im Programm: Vom Grundlagentraining bis hin zur Schulung für Profis – wir stellen genau das Lehrprogramm zusammen, das unsere Kunden wollen.

Mit Schulungsstandorten in Deutschland, der Schweiz und schon bald auch in China und Ägypten werden wir über Europa hinaus international aufgestellt sein. So vermitteln wir unseren Kunden weltweit, wie sie die Maschinen und Anlagen von Bosch Packaging Technology optimal einsetzen können.



Meine Damen und Herren, Sie sehen: Wir sind in allen Bereichen auf Wachstum eingestellt. Und wir wollen mit unseren Innovationen konkreten Nutzen für unsere Kunden stiften. Schon jetzt haben wir für die Zukunftsthemen Flexibilität und Produktsicherheit überzeugende Lösungen. Ich konnte Ihnen in der Kürze der Zeit nur einige ausgewählte Highlights vorstellen. Wir haben natürlich noch zahlreiche weitere innovative Maschinen, Anlagen und Services für Sie im Portfolio. In Ihren Pressemappen finden Sie dazu weitere Informationen – und natürlich an unserem Stand A31-C58 in Halle 6. Über Ihren Besuch freuen wir uns sehr.

Doch zunächst freuen wir uns auf Ihre Fragen. Vielen Dank.

Der Bosch-Geschäftsbereich Packaging Technology mit Hauptsitz in Waiblingen bei Stuttgart ist mit 6 200 Mitarbeitern einer der führenden Anbieter von Prozess- und Verpackungstechnik. An mehr als 30 Standorten in über 15 Ländern entwickeln und fertigen hochqualifizierte Fachkräfte Gesamtlösungen für die Pharma-, Nahrungsmittel- und Süßwarenindustrie. Ein umfassendes Service-Portfolio rundet das Angebot ab. Das weltweite Service- und Vertriebsnetzwerk bietet Kunden Ansprechpartner auch vor Ort.

Mehr Informationen unter www.boschpackaging.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 118 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse.

RF00225 - 08. Mai 2014

Ihr Ansprechpartner für Journalisten

Dirk Haushalter

0711 811-38195 E-Mail senden

Diesen Beitrag teilen