Power Tools

Rekordjahr für Bosch: Wachstum in allen Bereichen Bernd Müller
Leiter Verkauf Deutschland, Österreich, Schweiz
im Geschäftsbereich Power Tools
der Robert Bosch GmbH
anlässlich der Pressekonferenz
in Leinfelden am 19. März 2014

Beitrag sammeln
PDF herunterladen
  • 19. März 2014
  • Power Tools
  • Referat

Pressetext

Meine Damen und Herren,
im Jahr 2013 konnte Bosch seine führende Marktposition mit Elektrowerkzeugen, Messtechnik und Zubehör in Deutschland weiter ausbauen. In allen Geschäftsfeldern wurden Rekordabsätze erzielt und Marktanteile gewonnen: Mit vier Millionen Elektrowerkzeugen, 16 Millionen Zubehören und 300 000 Messgeräten haben wir mehr Produkte als jemals zuvor in einem Jahr verkauft. Auch unsere Online-Angebote verzeichneten mit mehr als zehn Millionen Besuchern einen Rekord.

Wachstum im stagnierenden Markt
Diese Erfolge erzielte Bosch trotz ungünstiger Rahmenbedingungen. Der deutsche Markt für handgehaltene Elektrowerkzeuge stagnierte 2013 sowohl in der Menge als auch im Wert. Die Menge der verkauften Geräte betrug 5,3 Millionen Stück, ihr Wert 686 Millionen Euro1. Bosch hingegen steigerte den Umsatz in diesem Geschäftsfeld um fünf Prozent. Damit wuchs der Marktanteil von 39 Prozent weiter. Besser entwickelte sich der Markt für Messgeräte: Er wuchs um vier Prozent. Bosch konnte seinen Umsatz um 18 Prozent steigern und den Marktanteil deutlich ausbauen. Im stagnierenden Zubehörmarkt verzeichnete Bosch ein Wachstum von sieben Prozent und steigerte den eigenen Marktanteil ebenfalls.

Trends, die den Markt bewegten
Immer mehr Verwender entscheiden sich beim Kauf für innovative Produkte, zunehmend auch für Akku-Geräte, und informieren sich verstärkt online. Bosch ist es gelungen, diese Trends für sich zu nutzen und hat sie auch maßgeblich mitgeprägt.

Unsere Innovationen schaffen Märkte. Der Markt für handgehaltene Elektrowerkzeuge wuchs von 2007 bis 2013 um neun Prozent. Bosch konnte den Umsatz in derselben Zeitspanne um 41 Prozent steigern. Während der Markt also ein durchschnittliches jährliches Wachstum von rund einem Prozent aufwies, erzielte Bosch ein durchschnittliches jährliches Wachstum von sechs Prozent. Zu unseren erfolgreichen Innovationen zählten zum Beispiel Profi-Geräte wie der Bohrhammer GBH 5-40 DCE Professional und der Akku-Bohrschrauber GSR 10,8-2-LI Professional sowie Heimwerker-Geräte wie das Multifunktionswerkzeug PMF 180 E, die Multitalente Uneo und Uneo Maxx zum Hämmern, Bohren und Schrauben, der PSR Select mit integrierter Bit-Trommel und viele andere mehr.

Akku-Geräte machen inzwischen 43 Prozent des Gesamtmarkts handgehaltener Elektrowerkzeuge in Deutschland aus. 2009 waren es noch 38 Prozent. Mit unserem umfangreichen Akku-Programm konnten wir den Umsatz 2013 um zwölf Prozent steigern, während das Marktvolumen dieses Segments lediglich um zwei Prozent wuchs. Grundlage unseres Erfolgs sind innovative Geräte, eine an den Kundenwünschen ausgerichtete Vermarktung und eine attraktive Präsentation der Produkte im Handel.

Auch am Online-Trend konnten wir erfolgreich partizipieren. Der geschätzte Anteil aller Online-Käufe im Markt für handgehaltene Elektrowerkzeuge lag 2013 bei 14 Prozent. Der Prozentsatz der durch das Internet beeinflussten Käufe liegt noch um ein Vielfaches höher. Bosch konnte den Marktanteil von 40 Prozent im Online-Markt für Elektrowerkzeuge weiter ausbauen. Dies zeigt, dass wir in der Internet-Kommunikation gut aufgestellt sind und unsere Produkt-, Anwendungs- und Serviceinformationen im Netz und bei den Verwendern gut ankommen.

Marktanteilsgewinne mit Profi-Geräten
Für den gewerblichen Bereich war 2013 ein schwieriges Jahr. Der langandauernde Winter hatte zu Beginn des Jahres Baustellenstopps und damit auch Nachfragerückgänge für Elektrowerkzeuge zur Folge. Der Markt für gewerbliche Elektrowerkzeuge schrumpfte um zwei Prozent – sowohl in der Menge als auch im Wert. Die Zahl der verkauften Geräte betrug zwei Millionen Stück, ihr Wert lag bei 438 Millionen Euro2. Bosch konnte sich von dieser negativen Marktentwicklung entkoppeln, den Umsatz in diesem Segment um drei Prozent steigern und den eigenen Marktanteil von 26 Prozent2 weiter ausbauen. Das macht Bosch zur umsatzstärksten Marke für Profi-Geräte im deutschen Fachhandel.

Besonders gut kommt unser breites Angebot innovativer
Akku-Geräte bei den Handwerkern an. Während der Markt für gewerbliche Akku-Geräte 2013 in Deutschland nur um ein Prozent zunahm, konnten wir den Umsatz in diesem Segment um acht Prozent steigern. Die wesentlichen Bausteine unseres Erfolgs sind:
  • Produkt-Innovationen mit spürbarem Mehrwert für den Verwender, zum Beispiel durch erhöhten Anwenderschutz,
  • das Angebot von Akku-Geräten mit 10,8 beziehungsweise 18 Volt im so genannten „Clic & Go“-System zum Festpreis,
  • die Vermarktung der Akku-Geräte über „Bosch-Akku-Spezialisten“ im Fachhandel.
Erhöhter Anwenderschutz durch „Rotation Control“
Ein aktuelles Beispiel für unsere Innovationen mit erhöhtem Mehrwert sind die Akku-Bohrschrauber GSR 14,4 und 18 VE-2-LI Professional sowie die Akku-Schlagbohrschrauber GSB 14,4 und 18 VE-2-LI Professional. Sie bieten dank „Electronic Rotation Control“, kurz ERC, besonderen Anwenderschutz: Erkennt der integrierte Sensor ein plötzliches Blockieren während des Arbeitsvorgangs – etwa durch Verkanten in Metall oder einen harten Gegenstand im Holz oder Mauerwerk – schaltet der Motor sofort ab und minimiert ein ungewünschtes Weiterdrehen des Elektrowerkzeugs. So haben Zimmerleute, Dachdecker, Elektriker und Installateure ihr Gerät stets unter Kontrolle – auch bei härtesten Schraub- und Bohranwendungen.

Vereinfachtes „Clic & Go“-System mit Festpreis
Unsere 10,8 und 18 Volt-Geräte bieten wir im so genannten „Clic & Go“-System an. Handwerker können dabei zu ihrem Basis-Set, bestehend aus zwei Akkus und einem Ladegerät, jeweils zwei Geräte nach Wahl kombinieren. Zur Wahl stehen bei 10,8 Volt insgesamt elf Geräte, bei 18 Volt 21 Geräte. Neu ist der Festpreis pro Paket: Egal, welche Geräte sich der Handwerker aussucht, er bekommt jede 10,8 Volt-Kombination zum empfohlenen Verkaufspreis von 289 Euro, jede 18 Volt-Kombination für 599 Euro, jeweils zuzüglich Mehrwertsteuer. Zu jedem Gerät gibt es die passende L-Boxx dazu. Mehrere L-Boxxen lassen sich einfach per Klick verbinden und dann bequem im Verbund transportieren. So profitiert der Handwerker gleich dreifach vom „Clic & Go“-System: Er kann seine Geräte individuell zusammenstellen, gleichzeitig Geld sparen und seine Geräte noch dazu einfach transportieren. Dank dieses Konzepts konnten wir den Umsatz bei Akku-Schraubern im vergangenen Jahr um vier Prozent, bei allen anderen Geräten dieses Systems um 68 Prozent steigern.

Erfolgreicher Vertrieb über „Bosch-Akku-Spezialisten“
Eine Erfolgsgeschichte schreiben auch die Fachhändler, die sich in der Vermarktung auf Bosch-Akku-Geräte fokussieren, die so genannten „Bosch-Akku-Spezialisten“, kurz BAS. BAS-Händler profitieren von der Marketing-Unterstützung für den Verkaufsraum, ihre Kunden vom kostenlosen „24 Monate ProService“ – einem zweijährigen Reparaturservice, der weit über die übliche Herstellergarantie hinausgeht und Gerät, Akku-Pack und Ladegerät umfasst. Die „Bosch-Akku-Spezialisten“ erzielen höhere Umsatzzuwächse als ihre Wettbewerber: Von 2010 bis 2013 stieg der Umsatz mit Akku-Geräten im Fachhandel insgesamt um zehn Prozent. Bosch-Händler, die keine „Akku Spezialisten“ sind, konnten ein Umsatzwachstum von 33 Prozent erzielen, während die BAS-Händler ihren Umsatz um 52 Prozent steigern konnten. Das entspricht einem jährlichen Durchschnittswachstum von nur drei Prozent im Fachhandel, zehn Prozent bei Nicht-BAS-Händlern und 15 Prozent bei BAS-Händlern.

Handwerker schätzen die Bosch Online-Angebote
Die Bedeutung des Internets als Kommunikations- und Informationsmedium wächst auch im Handwerk. Unsere Online-Angebote werden immer beliebter: Im Jahr 2013 verzeichnete die Bosch-Website für Profi-Elektrowerkzeuge mehr als 3,7 Millionen Besucher, rund 23 Prozent mehr als im Vorjahr. Unseren Newsletter beziehen über eine Million interessierte Handwerker und Industriebetriebe, 20 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Zahl der registrierten Mitglieder unserer Bosch Professional-Community „Bob“ wuchs zeitgleich um 28 Prozent. Rund 28 000 registrierte Mitglieder nutzen „Bob“ bereits, um sich mit Fachkollegen über spezielle Problemstellungen im Arbeitsalltag auszutauschen, ihre Fragen direkt an das Bosch Experten-Team zu stellen und selbst Anregungen zu geben. Steigende Mitgliederzahlen verzeichnet auch unsere Facebook-Community für Handwerker. Bei den inzwischen 23 000 Anhängern ist die Altersklasse zwischen 20 und 40 Jahren besonders stark vertreten.

Deutliche Umsatzsteigerung mit Heimwerker-Geräten
Weiterhin sehr beliebt sind unsere Angebote für Heimwerker. So nahm Bosch auch 2013 in diesem Marktsegment eine weit günstigere Entwicklung als der Markt. Die Zahl der in Deutschland verkauften Elektrowerkzeuge wuchs um zwei Prozent auf 3,3 Millionen Stück, der Wert um drei Prozent auf 248 Millionen Euro3. Bosch konnte den Umsatz mit Heimwerker-Geräten der Marken Bosch und Skil dagegen um neun Prozent steigern.

Bosch ist die begehrteste Marke bei deutschen Heimwerkern. Unser Marktanteil beträgt 48 Prozent3. Allen voran war der Akku-Schrauber Ixo auch im Jahr 2013 wieder das bestverkaufte Elektrowerkzeug in Deutschland. Welche Begeisterung er auslöst, zeigen Kundenrezensionen wie „Mein Ixo schraubt willig eine ganze Kompanie Möbel zusammen“. Auch andere Geräte bekommen Bestnoten wie beispielsweise der als „kraftvoll und laufruhig“ bezeichnete Akku-Bohrschrauber PSR 18 LI-2 oder der aufgrund seiner verschiedenen Aufsätze als besonders vielseitig empfohlene Schleifroller PRR 250 ES.

Es besteht weiterhin eine hohe Kaufbereitschaft für unsere Qualitätsprodukte und Innovationen: Im Jahr 2013 waren 17 der 20 in deutschen Baumärkten bestverkauften Elektrowerkzeuge von Bosch. Dabei spielen Akku-Geräte mit Lithium-Ionen-Technik eine besondere Rolle: 77 Prozent aller deutschen Akku-Geräte waren 2013 bereits damit ausgestattet. Im Jahr 2009 waren es nur 56 Prozent4. Bosch hält bei Geräten mit Lithium-Ionen-Akku einen Marktanteil von 60 Prozent4. Diese starke Stellung im Markt basiert auf der kontinuierlichen Einführung innovativer Akku-Geräte, unseren Akku-Systemen „Power4All“ mit Geräten für kabellose Freiheit in Haus und Garten sowie unserer erfolgreichen Multi-Channel-Vermarktung.

Innovative Multisäge PST 10,8 LI
Die Multisäge PST 10,8 LI wurde im vergangenen Jahr als 10,8 Volt-System-Gerät eingeführt und steht einmal mehr für die Innovationskraft von Bosch. Sie vereint die Funktionen von Stich-, Säbel- und Astsäge in einem Gerät. Möglich macht das ihr innovatives SDS-System: Das Stichsägeblatt kann erstmals in zwei verschiedenen Richtungen eingespannt werden. Dreht man die Sägezähne nach vorne, wird das Gerät wie eine Stichsäge geführt. Dreht man die Sägezähne nach hinten, lässt sich die PST 10,8 LI wie eine Säbelsäge nutzen und kann zum Beispiel auch Äste stutzen.

Kontinuierlicher Ausbau der „Power4All“-Systeme
Mit unserem Akku-System „Power4All“ treffen wir die Verwenderwünsche in besonderem Maße. Mit nur einem Wechsel-Akku können Heimwerker unterschiedliche Geräte derselben Voltklasse betreiben, so auf für sie überflüssige Akkus und Ladegeräte verzichten und gleichzeitig Geld sparen. Im März 2013 führten wir zusätzlich zum 18 Volt-System das System mit 10,8 Volt ein und erweiterten es im Juli von sechs auf neun Geräte. Aktuell umfasst es den Bohrschrauber PSR 10,8 LI, den Schlagbohrschrauber PSB 10,8 LI-2, das Multifunktionswerkzeug PMF 10,8 LI, den Multischleifer PSM 10,8 LI, das Multitalent Uneo zum Hämmern, Bohren und Schrauben, die Multisäge PST 10,8 LI, die Taschenlampe PLI 10,8 LI sowie die Heckenscheren AHS 35-15 LI und AHS 45-15 LI. Das bewährte 18 Volt-Akku-System haben wir im Oktober von neun auf elf Geräte ausgebaut: Hinzugekommen sind die Handkreissäge PKS 18 LI und die Säbelsäge PSA 18 LI.

Erfolg durch Multi-Channel-Vermarktung
Hohe Aufmerksamkeit für unser Angebot und Nachfrage nach unseren Produkten schaffen wir durch unsere Multi-Channel-Vermarktung. Wir vernetzen Online- und Offline-Angebote, um unsere Verwender über alle Kanäle hinweg anzusprechen und zu erreichen – sei es über Anzeigen in Printmedien, über Platzierungen im Handel oder über unsere Heimwerker-Community. Darüber hinaus tragen auch Aktionen des Handels und Kundenrezensionen im Internet dazu bei, unsere Präsenz und das Vertrauen in unsere Marke zu stärken.

Bosch baut Marktführerschaft bei Messgeräten aus
Weiter ausgebaut haben wir unsere führende Position bei Messgeräten für Heimwerker. Während das Marktvolumen in Deutschland 2013 um 13 Prozent wuchs, konnte Bosch mit einem Umsatz von 41 Prozent5 drei Mal so schnell wie der Markt wachsen. Dies gelang uns vor allem durch überzeugende Innovationen. Ein Beispiel dafür ist der Laser-Entfernungsmesser PLR 15, der die Laser-Technik auch Menschen mit wenig Erfahrung im Umgang mit Messgeräten zugänglich gemacht hat. Der PLR 15, klein und handlich wie ein Textmarker, zeichnet sich durch seine selbsterklärende Ein-Knopf-Bedienung aus und ersetzt den klassischen Zollstock. Darüber hinaus ist Bosch in allen drei Disziplinen – Messen, Orten, Nivellieren – mit großem Abstand Marktführer. Alle zehn in deutschen Baumärkten bestverkauften Messgeräte sind von Bosch.

Heimwerker schätzen die Bosch Online-Angebote
Bei Heimwerkern beliebt ist unser Online-Angebot, das sowohl der Information als auch der Kommunikation dient. Unsere Website für Heimwerker-Geräte verzeichnete 2013 1,9 Millionen Besucher und damit 15 Prozent mehr als im Vorjahr. 23 000 Heimwerker abonnierten unseren Newsletter, was einem Zuwachs von 35 Prozent entspricht. Die Bosch-Community 1-2-do.com ist mit rund 80 000 Mitgliedern – das sind 60 Prozent mehr als im Vorjahr – die größte Heimwerker-Community Deutschlands. Die Besucherzahl der entsprechenden Websites stieg um 67 Prozent auf nun fünf Millionen an, die Zahl der Mitglieder-Projekte wuchs um 40 Prozent. Rund 7 000 Projekte inspirieren die Mitglieder nun zum Heimwerken und Dekorieren. Steigende Mitgliederzahlen verzeichnet auch unsere Facebook-Community für Heimwerker: Sie hat inzwischen 140 000 Anhänger, mehr als doppelt so viele wie im Vorjahr. 22,5 Millionen Menschen haben die Inhalte unter „Bosch Heimwerken & Garten Deutschland“ im vergangenen Jahr gesehen. Diese hohe Reichweite erzielten wir durch die interaktive Kommunikation mit den Usern, Spielen, Aktionen und kampagnenbegleitenden Facebook-Anzeigen.

Neue Kommunikations-Plattform „MyBosch“
Um unsere Verwender künftig noch persönlicher ansprechen und individuell mit ihnen in den Dialog treten zu können, setzen wir auf unsere neue Kommunikations-Plattform „MyBosch“.
Dort finden Heimwerker individuell auf sie zugeschnittene Informationen, Serviceangebote und Expertenrat von Bosch. Beispielsweise gibt es speziell auf ihre Interessen abgestimmte Projekte, Ideen und Inspirationen. Registrierte Nutzer werden von Bosch-Experten besonders rasch und individuell beraten und können sich im Fall der Fälle auf den Bosch-Reparaturservice verlassen: Ein in die Reparatur gegebenes Werkzeug ist innerhalb von nur fünf Tagen wieder beim Verwender – inklusive kostenloser Abholung und Lieferung.

So funktioniert „MyBosch“
Wer „MyBosch“ nutzen will, muss sich lediglich registrieren und einloggen. Will man beispielsweise ein Vogelhaus bauen und sucht dafür passende Inspirationen oder Tipps, wählt man einfach ein entsprechendes Projekt auf „MyBosch“ aus und speichert es unter „Meine Projekte“ ab. „MyBosch“ erstellt dann automatisch eine Einkaufsliste für dieses Projekt. Hat man die erforderlichen Werkzeuge gekauft und anschließend bei „MyBosch“ registriert, erhält man dafür exklusive Services: umfangreiche Produktinformationen, den Bosch-Reparaturservice, eine Garantieverlängerung auf drei Jahre sowie weitere Serviceleistungen wie Wartung und Kalibrierung sowie einen “MyBosch“-Account. Dank dieses Accounts können die Bosch-Experten besonders rasch und individuell Fragen zum Projekt, zum richtigen Werkzeug oder Zubehör beantworten. Die zu Beginn erfolgte Registrierung stellt sicher, dass die Bosch-Experten am Telefon, im Chat oder per E-Mail keine Frage zu viel stellen müssen und es keine Missverständnisse gibt. Ist das Vogelhaus schließlich fertig, kann der Heimwerker sein Projekt veröffentlichen, Feedback aus der Community einfordern und neue Kontakte knüpfen – falls er das nicht schon längst getan hat.

Ausblick
Unsere bisherigen Erfolge haben das Vertrauen der Verwender in die Marke Bosch gestärkt. Mit unseren Innovationen wollen wir auch 2014 wieder Begeisterung für unsere Produkte schaffen. Wir stellen uns den Herausforderungen des sich dynamisch wandelnden Markts und sind davon überzeugt, weitere Marktanteile gewinnen zu können.

Der Geschäftsbereich Power Tools der Bosch-Gruppe ist ein weltweit führender Anbieter von Elektrowerkzeugen, Elektrowerkzeug-Zubehör und Messtechnik. Im Jahr 2015 erwirtschafteten rund 20 000 Mitarbeiter einen Umsatz von 4,5 Milliarden Euro, rund 85 Prozent davon entfielen auf das Ausland. Mit Marken wie Bosch, Skil und Dremel steht der Bereich für Kundennähe und technischen Fortschritt. Die wesentlichen Erfolgsfaktoren sind Innovationskraft und Innovationstempo. Rund ein Drittel des Umsatzes 2015 erzielte der Geschäftsbereich mit Produkten, die weniger als zwei Jahre im Markt sind. Auch 2016 wird Bosch Power Tools in den vier Geschäftsfeldern Elektrowerkzeuge, Zubehör, Messtechnik und Gartengeräte in Deutschland wieder mehr als 100 Neuheiten auf den Markt bringen.

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 118 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse.

RF00222 - 19. März 2014

Ihr Ansprechpartner für Journalisten

Martin Steinlehner

+49 711 758-3132 E-Mail senden

Diesen Beitrag teilen