Sicherheitssysteme

Die modulare Brandmeldeanlage mit IP-Vernetzung: Neue Gefahrenmeldeanlage UGM 2040 BMA von Bosch – die EN54-konforme Brandmelderzentrale jetzt mit VdS-Geräteanerkennung

  • Modulares Hybridsystem mit serieller und IP-Vernetzung
  • 19“- Gerätekonzept
  • Intuitive Bedienung über farbigen Touchscreen
Beitrag sammeln
PDF herunterladen
  • 29. November 2013
  • Sicherheitssysteme
  • Presseinformation
  • Bilder: 1

Pressetext

München – Bosch Sicherheitssysteme hat seine Universelle Gefahrenmeldeanlage weiterentwickelt und präsentiert mit dem Modell UGM 2040 BMA eine modulare Großanlage für komplexe Brandmeldesysteme. Die Sicherheitszentrale ist in der Lage bis zu 200.000 Datenpunkte wahlweise über serielle Datenwege oder Ethernet zu verwalten. Sie eignet sich deshalb besonders für große Unternehmen mit dezentralen Systemstrukturen wie beispielsweise Flughäfen, Banken, Energieversorgungsunternehmen oder große Werksgelände. Die neue UGM 2040 BMA wurde jetzt vom VdS zertifiziert (VdS-Anerkennungsnummer G 213071) und ist somit EN54 konform.

Intuitive Bedienung
Die Bedienung erfolgt zentral über bis zu zehn Farb-Touchscreens pro Systemknoten, die entweder in einen 19-Zoll-Systemschrank integriert oder über einen Standfuß an unterschiedlichen Orten genutzt werden können. Durch eine situationsbezogene und intuitive Bedienführung inklusive Volltextsuche und zahlreicher Filterfunktionen, lassen sich auch komplexe Systeme übersichtlich darstellen und Alarmmeldungen zügig bearbeiten. Die Darstellung ist dabei in vollem Umfang richtlinienkonform und fein einstellbare Benutzerrechte helfen Fehlbedienungen zu vermeiden.

IP-Vernetzung via Ethernet
Mit ihrer Vernetzung über Ethernet schlägt die UGM 2040 eine Brücke zwischen heutiger und zukünftiger Vernetzung von Brandmeldesystemen.
Die integrierten seriellen Schnittstellen ermöglichen es, bereits vorhandene Brandmelder- oder Subsysteme anzuschalten. Der weltweit etablierte und herstellerunabhängige Ethernetstandard dient dabei als gemeinsame Kommunikationsplattform, an die über Gateways oder Router weitere Funktionen wie beispielsweise Zutrittskontrollsysteme oder Videoüberwachungstechnik angebunden werden können. Im Vergleich zur seriellen Datenübertragung per Fernmeldekabel werden die Daten in einem Ethernet schneller übertragen und verarbeitet. Dies ermöglicht auch in der Brandmeldetechnik zukünftig Mehrwertdienste wie zum Beispiel die präventive Diagnose der Sensorik für eine bessere Planbarkeit von individuellen Tausch- und Wartungsarbeiten.

Die Universelle Gefahrenmeldeanlage UGM 2040 dient zusätzlich als zentrale systemübergreifende Steuereinheit für automatisierte Prozesse in den verteilt angeschalteten Subsystemen. Mit ihrer Hilfe können beispielsweise im Brandfall für die Feuerwehr festgelegte Anfahrtswege von einem zentralen Bedienplatz aus freigeschaltet werden.

Leserkontakt:
Bosch Sicherheitssysteme GmbH
Tel.: 0800 7000-444
Fax: 0800 7000-888
E-Mail: info.service@de.bosch.com
www.boschsecurity.de
Deutschland

Der Geschäftsbereich Bosch Sicherheitssysteme ist ein international führender Anbieter von Produkten, Lösungen und Dienstleistungen für Sicherheit und Kommunikation.Im Geschäftsjahr 2014 erwirtschafteten rund 12 400 Mitarbeiter einen Umsatz von 1,5 Milliarden Euro. Der Schutz von Menschenleben, Gebäuden und Gütern steht im Vordergrund. Dazu umfasst das Produktportfolio Videoüberwachungs-, Einbruchmelde-, Brandmelde- und Sprachalarmsysteme sowie Zutrittskontrolle und Managementsysteme. Professionelle Audio- und Konferenzsysteme zur Übertragung von Stimme, Ton und Musik runden das Angebot ab. Bosch Sicherheitssysteme entwickelt und produziert in eigenen Werken in Europa, Nordamerika und Asien.

Mehr Informationen unter www.boschsecurity.de

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 118 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse.

PI8388 - 29. November 2013

Ihr Ansprechpartner für Journalisten

Erika Görge

+49 89 6290-1647 E-Mail senden

Diesen Beitrag teilen