Kfz-Ersatzteile / Diagnostics / Werkstattausrüstung / Werkstattkonzepte

Bosch baut den Standort Karlsruhe weiter aus Spatenstich für die Erweiterung und Modernisierung des Logistikzentrums

  • Investitionen in Höhe von 100 Millionen Euro
  • Vergrößerung der Logistikfläche und Kapazitätserweiterung der Stellplätze im Hochregallager
  • Ausbau ist Beitrag zur langfristigen Sicherung der Arbeitsplätze am Standort Karlsruhe
Beitrag sammeln
PDF herunterladen
  • 20. September 2013
  • Kfz-Ersatzteile / Diagnostics / Werkstattausrüstung / Werkstattkonzepte
  • Presseinformation
  • Bilder: 1

Pressetext

Karlsruhe – Mit dem symbolischen „Ersten Spatenstich“ startete Bosch am 20. September 2013 die umfassende Erweiterung und Modernisierung seines Logistikzentrums. „Das ist ein klares Bekenntnis zu unserem Standort hier in Karlsruhe“, sagte Dr. Michael Klemm, Bereichsvorstand Automotive Aftermarket der Robert Bosch GmbH, bei dem Festakt, zu dem auch Vertreter der Stadt gekommen waren. Zugleich ist dieses große wirtschaftliche Engagement – insgesamt werden in den nächsten Jahren 100 Millionen Euro in die Baumaßnahmen investiert – ein wichtiger Beitrag zur langfristigen Sicherung der Arbeitsplätze. Derzeit beschäftigt Bosch in Karlsruhe insgesamt 1540 Mitarbeiter.

Mit dem Spatenstich beginnt eine intensive Bautätigkeit am Bosch-Standort in Karlsruhe-Durlach. Die Gebäude des bestehenden Logistikzentrums werden dabei erheblich erweitert, so dass am Ende eine um rund 20.000 qm größere Lagerfläche zur Verfügung stehen wird. Auch die Kapazität des Hochregallagers wird kräftig ausgebaut: Es wird um weitere 50.000 Stellplätze auf dann 150.000 Stellplätze wachsen. „Wir bereiten den Standort damit auf die zukünftigen Anforderungen als europäisches Zentrallager vor“, erklärte Bereichsvorstand Dr. Klemm. Durch seine günstige Lage und Verkehrsanbindung sei der Standort im Gewerbegebiet Breit für diese Aufgabe hervorragend geeignet.

Neben dem flächenmäßigen Ausbau erfolgt auch eine technologische Modernisierung der gesamten Logistikkette. Davon werden nach Ende der Bautätigkeit vor allem die Kunden profitieren. Durch die Modernisierung des Logistikzentrums werden die Servicezeiten erheblich verkürzt. Außerdem ermöglichen die zusätzlichen Lagerkapazitäten das Vorhalten aller Komponenten der breiten Produktpalette in ausreichender Menge. Die Kunden können daher künftig jederzeit schnell und umfassend bedient werden.

Leserkontakt:
Robert Bosch GmbH
Automotive Aftermarket
Telefon 09001 942010
E-Mail: Kundenberatung.Kfz-Technik@de.bosch.com

Der Geschäftsbereich Automotive Aftermarket (AA) bietet Handel und Werkstätten weltweit die komplette Diagnose- und Werkstatttechnik sowie ein umfassendes Kfz- und Nfz-Ersatzteilsortiment - vom Neuteil über instandgesetzte Austauschteile bis hin zur Reparaturlösung. Das Produktportfolio von AA besteht aus Erzeugnissen der Bosch Erstausrüstung sowie aus eigenentwickelten und -gefertigten Aftermarketspezifischen Produkten und Dienstleistungen. Über 18 000 Mitarbeiter in 150 Ländern sowie ein weltweiter Logistikverbund stellen sicher, dass mehr als 650 000 verschiedene Ersatzteile schnell und termingerecht zum Kunden kommen. AA bietet unter der Bezeichnung "Automotive Service Solutions" Prüf- und Werkstatttechnik, Software für Diagnose, Service-Training sowie technische Informationen und Serviceleistungen. Der Geschäftsbereich ist auch verantwortlich für die Werkstattkonzepte Bosch Service, eine der größten unabhängigen Werkstattketten weltweit mit rund 17 000 Betrieben, sowie AutoCrew mit über 1 000 Betrieben.

Mehr Informationen unter www.bosch-automotive.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 118 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse.

PI8329 - 20. September 2013

Ihr Ansprechpartner für Journalisten

Heiderose Dreiner

+49 721 942-3145 E-Mail senden

Diesen Beitrag teilen