Power Tools

Bosch Gartenwerkzeuge: Starkes Wachstum durch konsequente Marktbearbeitung Henning von Boxberg
Vorsitzender des Bereichsvorstands
im Geschäftsbereich Power Tools
der Robert Bosch GmbH
anlässlich der Pressekonferenz
in Stuttgart am 20. August 2013

Beitrag sammeln
PDF herunterladen
  • 20. August 2013
  • Power Tools
  • Referat

Pressetext

Meine Damen und Herren,
der Bosch-Bereich Gartenwerkzeuge blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2012 zurück: Der Umsatz stieg um fünf Prozent auf 251 Millionen Euro. Mit 44 Prozent war dabei der Umsatzanteil mit Produktneuheiten besonders hoch. Im gleichen Zeitraum konnte der europäische Markt für elektrische Gartengeräte nur um zwei Prozent auf 900 Millionen Euro und damit schwächer als im Vorjahr wachsen. Die Zahl der verkauften Geräte ging sogar um ein Prozent zurück. Bosch ist es damit erneut gelungen, schneller als der Markt zu wachsen und Marktanteile zu gewinnen.

Basis unseres Geschäftserfolgs ist eine konsequente Marktbearbeitung. Voraussetzung dafür ist, dass wir gezielt auf die Bedürfnisse der Privatgärtner eingehen und frühzeitig Trends erkennen – beispielsweise den Wunsch nach müheloser Gartenarbeit mit hoher Mobilität und Flexibilität. So bietet Bosch schon seit 1969 – also seit über 40 Jahren – akku-betriebene Gartenwerkzeuge an. Darüber hinaus sind wir Erfinder der Lithium-Ionen-Mäher: Die ersten Modelle kamen 2007 auf den Markt. Sie waren ein Durchbruch in der Branche. Seit ihrer Markteinführung verkaufte Bosch 400 000 Lithium-Ionen-Mäher. Inzwischen macht der Anteil unserer Akkuprodukte am Gesamtumsatz bereits rund ein Drittel aus. Allein im Jahr 2012 kauften Gartenliebhaber weltweit rund eine Million Akkugeräte von Bosch.

Wir bieten ein hohes Innovationstempo: In den letzten fünf Jahren haben wir mehr als einhundert neue Produkte auf den Markt gebracht. Sieben der zehn in den wichtigsten europäischen Märkten bestverkauften Elektro-Gartengeräte sind von Bosch.

Starkes Wachstum im Rasenmäher-Segment
Besonders gut kommen unsere Rotak-Rasenmäher bei den Kunden an. Die starke Schnittkraft, das geringe Gewicht und die gute Handhabung begeistern die Verwender. Mit den Rotak-Mähern ist es Bosch gelungen, in einem etablierten und von starkem Wettbewerb geprägten Segment überproportional zu wachsen: Während der Markt für elektrische Rasenmäher von 2007 bis 2012 durchschnittlich nur um ein Prozent pro Jahr zulegte, verzeichnete Bosch ein durchschnittliches jährliches Wachstum von zehn Prozent. Vier von sieben der bestverkauften Elektro-Gartengeräte 2012 waren Rotak-Mäher. Laut Marktuntersuchungen ist Bosch bei Elektro-Rasenmähern in Frankreich, Belgien und den Niederlanden seit 2010 Marktführer, in Deutschland seit 2011. An diesen Erfolg wollen wir mit der Rotak-Generation 2014 anknüpfen.

Bosch bleibt Marktführer in Europa
Bosch ist in Europa bei elektrischen Gartengeräten seit 2009 Marktführer. Der wertmäßige Bosch-Marktanteil ist von 23 Prozent im Jahr 2009 kontinuierlich auf 26 Prozent im Jahr 2012 gestiegen. Ein wesentlicher Erfolgsfaktor ist, dass wir die für den Gartenmarkt wichtigen Trends – seit einigen Jahren verstärkt der Wunsch nach müheloser Gartenarbeit und einer Oase in der Stadt – genau beobachten und unsere Produkte konsequent darauf ausrichten: Mit unseren Akkugeräten kann man besonders mühelos arbeiten, denn sie bieten durch kabellose Freiheit maximale Mobilität. Darüber hinaus sind sie jederzeit einsetzbar, weil ihre Lithium-Ionen-Akkus sich kaum selbst entladen. Die kompakte Bauweise, das geringe Gewicht und die einfache Handhabung sind weitere Pluspunkte der Akkugeräte.

Aufgrund dieser Vorteile wurde die Akku-Technik bei Hobbygärtnern immer beliebter. Ihr Marktanteil innerhalb der Elektro-Gartengeräte stieg in den fünf wichtigsten europäischen Märkten von 19 Prozent im Jahr 2009 auf 25 Prozent im Jahr 2012.

Konsequente Marktbearbeitung im Akku-Segment
Mit seiner konsequenten Marktbearbeitung im Akku-Segment hat Bosch diesem Akku-Markt immer wieder kräftige Wachstumsimpulse gegeben. Wir haben als erster Hersteller unterschiedliche Lithium-Ionen-Geräte für alle Bedürfnisse der Verwender erfolgreich auf den Markt gebracht:
  • Rotak LI, den ersten LI-Akku-Mäher und Isio, die erste LI-Akku-Gras- und Strauchschere im Jahr 2007,
  • Ciso, die erste LI-Akku-Gartenschere und ASH 54-20 LI, die erste 36-Volt-Heckenschere im Jahr 2009,
  • Keo, die erste LI-Akku-Gartensäge und Rotak LI, den ersten LI-Akku-Rasenmäher mit zertifizierten Ergoflex-Griffen im Jahr 2011,
  • Indego, den ersten LI-Akku-Roboter-Mäher mit Navigationssystem für systematisches Mähen in Bahnen in diesem Jahr.
Bosch baut das Akku-Segment konsequent aus: 80 Prozent der Neuheiten für 2014 sind Akku-Geräte, darunter Trimmer mit neuer Schneide-Technik und kraftvolle Lithium-Ionen-Mäher der Rotak-Reihe.

Bosch-Innovationen setzen sich im Markt durch
Bedingt durch den Trend zu müheloser Gartenarbeit steigt die Nachfrage nach autonomen Rasenmähern. Sie ließ das Akku-Segment im Gartengeräte-Markt seit 2009 und besonders nach 2011 deutlich wachsen. Betrug der Marktanteil von Roboter-Mähern im Jahr 2009 noch neun Prozent des Akku-Marktes, so stieg der Marktanteil bis 2012 um das Dreifache auf 27 Prozent. Im ersten Quartal 2013 waren es bereits 30 Prozent. Beliebtester Roboter-Mäher in Baumärkten ist der Indego. Mit ihm stieg Bosch nach nur vier Monaten seit Geräte-Einführung mit einem Marktanteil von 48 Prozent zum Marktführer auf. Das heißt, fast jeder zweite in Baumärkten verkaufte Roboter-Mäher ist ein Indego. Diesen Erfolg wollen wir mit weiteren Indego-Generationen fortsetzen.

Skil bietet Lösungen für den preisbewussten Stadtgärtner
Neben dem Trend zu müheloser Gartenarbeit setzt sich der Trend zum urbanen Gärtnern fort. Hier setzt die „Urban Series“ von Skil an: Das inzwischen sehr umfangreiche Produkt-Programm ist ausgelegt für Anwender, die in Städten wohnen und sich auch auf begrenzter Fläche eine „grüne Oase“ schaffen wollen. Es zeichnet sich durch gute Ergonomie und das speziell entwickelte „Easy Storage“-System für die einfache Aufbewahrung auf engstem Raum aus. Die „Urban Series“ bietet mit Rasenmähern, Rasentrimmern, Heckenscheren, Gras- und Strauchscheren, Fugenreiniger, Hochdruckreiniger, Häcksler, Kettensäge und Laubsauger jeweils ein passendes Gerät für alle typischen Gartenarbeiten.

Erfolg durch Multi-Channel-Kommunikation
Ein wesentlicher Baustein für den Erfolg der Bosch Gartenwerkzeuge ist neben der Orientierung an Kundenbedürfnissen, der Innovationskraft und dem Innovationstempo die klare Kommunikation der Produktvorteile sowie der Dialog mit den Verwendern. Der 2012 eingeführte gemeinsame Bosch-Markenauftritt für die Heimwerker- und Gartengeräte steht unter dem Motto „Mach es zu deinem Zuhause“. Damit wollen wir unsere Verwender ermutigen, Haus und Garten persönlich und individuell zu gestalten. Wir sprechen damit Heimwerker wie Privatgärtner an, denn sie haben dieselben Bedürfnisse. Bei der Kommunikation setzen wir stärker denn je auf Vernetzung von Information, Beratung und Dialog: Mit umfassenden Aktivitäten im Handel, Print-Kampagnen, Dialog-Kommunikation, die über Social Media-Plattformen läuft, sowie Informationsangeboten online und mobil begleiten wir unsere Produkteinführungen über alle Kanäle hinweg und setzen damit konsequent auf Multi-Channel-Kommunikation.

Ausblick
Mit konsequenter Marktbearbeitung, Innovationskraft und vernetzter Kommunikation wollen wir auch in der Gartensaison 2014 erfolgreich sein und unsere Marktposition weiter ausbauen. Unsere Produktneuheiten sind ganz auf die Bedürfnisse der Verwender zugeschnitten und werden – unterstützt durch unsere Kommunikations- und Serviceangebote – den Gartenmarkt erneut beleben.

RF00200 - 20. August 2013

Ihr Ansprechpartner für Journalisten

Martin Steinlehner

+49 711 758-3132 E-Mail senden

Diesen Beitrag teilen