Wirtschaft

Einstieg ins Geschäft mit Wechselrichtern Bosch plant Übernahme der voltwerk electronics GmbH

  • Markteintritt der neugegründeten Bosch Power Tec GmbH
  • Wichtig beim Ausbau von E-Mobilität und erneuerbaren Energien
Beitrag sammeln
PDF herunterladen
  • 21. Dezember 2011
  • Wirtschaft
  • Presseinformation

Pressetext

Böblingen/Hamburg. Die Bosch-Gruppe plant die Übernahme der voltwerk electronics GmbH, einem Anbieter von elektronischen Komponenten und Softwarelösungen für den Betrieb von Photovoltaikanlagen, mit Sitz in Hamburg. Ein entsprechender Vertrag ist mit der Conergy AG unterzeichnet worden, wobei über den Kaufpreis Stillschweigen vereinbart wurde. Die Übernahme steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Kartellbehör­den. Mit rund 100 Mitarbeitern erwirtschaftete voltwerk electronics 2010 einen Umsatz von 68 Millionen Euro. Zum Produktportfolio gehören vor allem String- und Zentralwechselrichter für Photovoltaikanlagen. „Mit voltwerk electronics betritt Bosch den Markt der Wechselrichter und ver­fügt damit über ein breites Produktangebot vom Stringwechselrichter mit 3 kW bis zum Zentralwechselrichter mit 1400 kW“, sagte Dr. Volkmar Denner, in der Bosch-Geschäftsführung zuständig für Forschung und Vorausentwicklung.

Conergy Operations- und Vertriebsvorstand Alexander Gorski: „Wir freuen uns sehr, mit Bosch einen so renommierten und starken Investor und Partner gefunden zu haben, der das Geschäft der voltwerk electronics nun weiterentwickeln und vorantreiben wird.“ Für Conergy sei der Verkauf der voltwerk electronics ein wichtiger Schritt im Rahmen der strategischen Neuausrichtung.

Angewendet werden Wechselrichter immer dort, wo es um die Wandlung von Gleichstrom in Wechselstrom geht. Diese Geräte spielen im Zuge des Ausbaus der erneuerbaren Energien und der Elektromobilität eine immer größere Rolle. So muss zum Beispiel in einer Photovoltaikanlage erzeugter Gleichstrom in Wechselstrom umgewandelt werden, damit er in die Netze eingespeist werden kann. Auch in E-Mobilen ist ein Wandlungsprozess notwendig, damit der Elektromotor den Gleichstrom aus der Batterie nutzen kann. Bei der Rückgewinnung von Bremsenergie in die Batterie sind ebenfalls Wechselrichter mit ihrer ausgefeilten Leistungselektronik notwendig.

Ausbau der Produktpalette
Die voltwerk electronics soll in die im vergangenen Januar gegründete Bosch Power Tec GmbH mit Sitz in Böblingen eingegliedert werden, die innerhalb der Bosch-Gruppe das Geschäft mit Wechselrichtern vorantreibt und neue Gerätegenerationen entwickelt. Im Zuge der Übernahme tritt das junge Unternehmen jetzt auch operativ in diesen Markt ein. Bosch Power Tec startet seine operativen Aktivitäten auf dem Feld der Photovoltaik. „Wechselrichter sind das Herzstück jeder Solaranlage. Entsprechend wollen wir mit diesem sich dynamisch entwickelnden Markt in den kom­menden Jahren in allen wichtigen Regionen wachsen“, sagte Dr. Andreas Stratmann, Geschäftsführer von Bosch Power Tec. In den kommenden Jahren wird zudem die Produktpalette weiter ausgebaut, damit auch Geschäftsfelder über die Photovoltaik hinaus erschlossen werden können.

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 118 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Das Unternehmen wurde 1886 als „Werkstätte für Feinmechanik und Elektrotechnik“ von Robert Bosch (1861–1942) in Stuttgart gegründet. Die gesellschaftsrechtliche Struktur der Robert Bosch GmbH sichert die unternehmerische Selbstständigkeit der Bosch-Gruppe. Sie ermöglicht dem Unternehmen langfristig zu planen und in bedeutende Vorleistungen für die Zukunft zu investieren. Die Kapitalanteile der Robert Bosch GmbH liegen zu 92 Prozent bei der gemeinnützigen Robert Bosch Stiftung GmbH. Die Stimmrechte hält mehrheitlich die Robert Bosch Industrietreuhand KG; sie übt die unternehmerische Gesellschafterfunktion aus. Die übrigen Anteile liegen bei der Familie Bosch und der Robert Bosch GmbH.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse.

PI7623 - 21. Dezember 2011

Ihr Ansprechpartner für Journalisten

Christian Hoenicke

+49 711 811-6285 E-Mail senden

Diesen Beitrag teilen