Kfz-Ersatzteile / Diagnostics / Werkstattausrüstung / Werkstattkonzepte

Erweiterung am Standort Karlsruhe Bosch investiert rund 100 Millionen Euro

  • Geschäftsbereich Automotive Aftermarket wächst weiter stabil
  • Ausbau und Modernisierung der Logistik
  • Vergrößerung des Logistikzentrums
Beitrag sammeln
PDF herunterladen
  • 20. Dezember 2011
  • Kfz-Ersatzteile / Diagnostics / Werkstattausrüstung / Werkstattkonzepte
  • Presseinformation

Pressetext

KARLSRUHE – Bosch erweitert seine Kapazität im Bereich Automotive Aftermarket und baut sein Logistikzentrum am Standort Karlsruhe aus. Bis 2018 wird das Unternehmen insgesamt rund 100 Millionen Euro investie­ren, um die Lagerkapazitäten zu erweitern sowie Lagertechnik und Materi­alfluss zu modernisieren. „Mit dieser Investition können wir weiter wach­sen und unsere führende Position im globalen Ersatzteilhandel ausbauen“, sagte Robert Hanser, Vorsitzender des Bereichsvorstands Automotive Aftermarket. Bosch beschäftigt am Standort Karlsruhe rund 1 300 Mitarbei­ter. Hier ist auch der Sitz der Zentrale des Geschäftsbereichs Automotive Aftermarket.

Zwischen 2013 und 2015 sollen mehrere Erweiterungsbauten mit insge­samt rund 20 000 Quadratmetern Lagerfläche auf dem Bosch-Gelände in Karlsruhe entstehen. Die Gesamtkapazität des Hochregallagers soll um 50 Prozent auf rund 160 000 Palettenplätze erweitert werden. Die neuen La­gerbereiche sollen von 2014 an in Betrieb genommen werden. Parallel star­ten die Modernisierungsmaßnahmen im bestehenden Logistikzentrum, die bis 2018 abgeschlossen sein sollen.

„Mit der Erweiterung bekennen wir uns zum Standort Karlsruhe“, bekräf­tigte Hanser. Das Logistikzentrum wurde 1978 in Betrieb genommen und umfasst 70 000 Quadratmeter. Rund 450 000 Ersatzteile für Kraftfahrzeuge – vom Antiblockiersystem bis zur Zündkerze – werden von hier aus in 140 Länder weltweit verschickt. Täglich werden über 20 000 Lieferpositionen abgewickelt sowie rund 120 Container umgesetzt.

Der Geschäftsbereich Automotive Aftermarket mit mehr als 10 000 Mitar­beitern in 140 Ländern ist der weltweit führende Anbieter von Kfz-Ersatz­teilen, Diagnosesystemen, Werkstatt-Technik und Serviceleistungen für Pkw- und Nutzfahrzeug-Werkstätten. Zudem lenkt der Geschäftsbereich die Werkstattkonzepte Bosch Car Service, die größte unabhängige Werkstatt­kette weltweit mit mehr als 15 000 Betrieben, und AutoCrew mit rund 500 Betrieben.

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 118 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Das Unternehmen wurde 1886 als „Werkstätte für Feinmechanik und Elektrotechnik“ von Robert Bosch (1861–1942) in Stuttgart gegründet. Die gesellschaftsrechtliche Struktur der Robert Bosch GmbH sichert die unternehmerische Selbstständigkeit der Bosch-Gruppe. Sie ermöglicht dem Unternehmen langfristig zu planen und in bedeutende Vorleistungen für die Zukunft zu investieren. Die Kapitalanteile der Robert Bosch GmbH liegen zu 92 Prozent bei der gemeinnützigen Robert Bosch Stiftung GmbH. Die Stimmrechte hält mehrheitlich die Robert Bosch Industrietreuhand KG; sie übt die unternehmerische Gesellschafterfunktion aus. Die übrigen Anteile liegen bei der Familie Bosch und der Robert Bosch GmbH.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse.

PI7622 - 20. Dezember 2011

Ihr Ansprechpartner für Journalisten

Heiderose Dreiner

+49 721 942-3145 E-Mail senden

Diesen Beitrag teilen