Mobility Solutions

Antriebsmotoren für Elektroautos Bosch und Daimler unterzeichnen Joint Venture-Vertrag Modulares Motorenkonzept bietet große Vielfalt

  • Gründung des Gemeinschaftsunternehmens EM-motive GmbH für Herbst 2011 geplant
  • Ziel ist die Entwicklung und Produktion von Antrieben für Elektrofahrzeuge
  • Standorte in Hildesheim und Stuttgart mit rund 100 Mitarbeitern
  • Produktion startet in 2012
Beitrag sammeln
PDF herunterladen
  • 13. September 2011
  • Mobility Solutions
  • Presseinformation

Pressetext

Stuttgart – Die Robert Bosch GmbH und die Daimler AG haben ihre Ver­handlungen abgeschlossen und den Vertrag zur Gründung eines 50:50 Gemeinschaftsunternehmens zur Entwicklung und Herstellung von Elekt­romotoren unterzeichnet. Sie steht noch unter dem Vorbehalt der Freigabe durch die zuständigen Kartellbehörden. Das neue Unternehmen firmiert unter dem Namen EM-motive GmbH. Sitz der Gesellschaft mit der Ferti­gung wird Hildesheim sein. Der gemeinsame Entwicklungsstandort des Joint Venture wird in der Nähe der beiden Mutterhäuser im Raum Stuttgart angesiedelt sein. Rund 100 Mitarbeiter sollen im vierten Quartal dieses Jahres ihre Arbeit in dem Joint Venture aufnehmen. Geleitet wird die EM-motive GmbH von zwei gleichberechtigten Geschäftsführern aus den Partnerunternehmen.

Ziel der Zusammenarbeit von Bosch und Daimler auf dem Gebiet der Elekt­romobilität ist es, Kompetenzen zu bündeln, Synergien zu nutzen und so die Entwicklung von hochwertigen Traktionsmaschinen für Elektrofahr­zeuge mit Batterie, Brennstoffzelle oder Range Extender zu beschleunigen.

Für die Zukunft gerüstet
Wolf-Henning Scheider, Bosch-Geschäftsführer und zuständig für die Geschäftsbereiche Chassis Systems Control, Electrical Drives sowie Starter Motors and Generators, betont: „Mit dieser Kooperation investieren wir in die Zukunft der europäischen Automobilindustrie und erweitern auf ideale Weise unser Portfolio an elektrischen Antriebsmotoren für alle Kunden. Ich bin davon überzeugt, dass wir mit unseren gemeinsamen Produkten den Zukunftsmarkt der Elektromobilität mit gestalten und schnell eine breite Marktdurchdringung erreichen können.“

Ab dem Jahr 2012 werden die Traktionsmaschinen in Elektrofahrzeugen der Marken Mercedes-Benz und smart zum Einsatz kommen. Den Anfang macht die neue Generation des smart fortwo electric drive, der im Frühjahr auf den Markt kommen wird.

Die Elektromotoren des Joint Venture zeichnen sich insbesondere durch ihre Modularität aus. So kann Bosch ein breites Angebot von Motoren unterschiedlicher Leistungsklassen anbieten und eine breite Palette an rein elektrisch angetriebenen Fahrzeugen – vom Pkw über den Van bis hin zum Lieferfahrzeug – mit den Motoren aus dem Joint Venture ausrüsten.

Alle profitieren
Eine Besonderheit des Gemeinschaftsunternehmens ist, dass Bosch durch den Vertrieb der gemeinsamen Produkte an dritte Fahrzeughersteller auch künftig leistungsfähiger Partner für alle Kunden bleibt. So ergeben sich Stückzahleffekte mit einem positiven Einfluss auf die Wirtschaftlichkeit zum Vorteil für alle Kunden. Insgesamt sieht die Planung mehr als eine Mil­lion Elektromotoren aus dem Joint Venture bis zum Jahr 2020 vor.

Geballte Kompetenz
Bei der Entwicklung und Produktion von Elektro-Traktionsmotoren bringen beide Unternehmen ihr Ingenieurwissen mit ein. Der Automobilhersteller Daimler kann auf eine 20-jährige Erfahrung auf dem Gebiet der Elektromo­bilität mit Brennstoffzelle und Batterie zurückschauen und verfügt somit über umfangreiche Kompetenzen in Hinblick auf die Entwicklung und Pro­duktion von Elektrofahrzeugen.

Das Technologie- und Dienstleistungsunternehmen Bosch hat als führender Automobilzulieferer eine hohe Kompetenz und jahrzehntelange Erfahrung in der Entwicklung und Produktion von Elektromotoren. Das Gemein­schaftsunternehmen EM-motive kann auf eine umfassende Kompetenz in Fertigung und Prozessentwicklung von Bosch aufbauen: Im Werk in Hildesheim – dem künftigen Hauptsitz des Joint Venture – werden seit 74 Jahren Starter gebaut. Allein in diesem Jahr werden rund neun Millionen Elektromotoren für Start/Stopp-Systeme, Lenkungen und E-Maschinen produziert werden.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Mobility Solutions ist der größte Unternehmensbereich der Bosch-Gruppe. Er trug 2015 mit 41,7 Milliarden Euro 59 Prozent zum Umsatz bei. Damit ist das Technologieunternehmen einer der führenden Zulieferer der Automobilindustrie. Der Bereich Mobility Solutions bündelt seine Kompetenzen in den drei Domänen der Mobilität – Automatisierung, Elektrifizierung und Vernetzung – und bietet seinen Kunden ganzheitliche Mobilitätslösungen. Die wesentlichen Geschäftsfelder sind: Einspritztechnik und Nebenaggregate für Verbrennungsmotoren sowie vielfältige Lösungen zur Elektrifizierung des Antriebs, Fahrzeug-Sicherheitssysteme, Assistenz- und Automatisierungsfunktionen, Technik für bedienerfreundliches Infotainment und fahrzeugübergreifende Kommunikation, Werkstattkonzepte sowie Technik und Service für den Kraftfahrzeughandel. Wichtige Innovationen im Automobil wie das elektronische Motormanagement, der Schleuderschutz ESP oder die Common-Rail-Dieseltechnik kommen von Bosch.

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 118 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse.

PI7493 - 13. September 2011

Ihr Ansprechpartner für Journalisten

Florian Flaig

+49 711 811-6282 E-Mail senden

Diesen Beitrag teilen