Personal- und Sozialthemen

Management-Wechsel im Unternehmensbereich Kraftfahrzeugtechnik zum 1. Januar 2012

  • Christoph Kübel und Dr. Werner Struth wechseln in die Geschäftsführung
    der Robert Bosch GmbH
  • Klaus Meder tritt Nachfolge als Vorsitzender des Bereichsvorstands im
    Geschäftsbereich Automotive Electronics an
  • Gerhard Steiger wird Vorsitzender des Bereichsvorstands des
    Geschäftsbereichs Chassis Systems Control
  • Dr. Markus Heyn übernimmt Vorsitz des Geschäftsbereichs Diesel Systems
    von Dr. Gerhard Turner
Beitrag sammeln
PDF herunterladen
  • 08. Juli 2011
  • Personal- und Sozialthemen
  • Presseinformation

Pressetext

Wie die Bosch-Gruppe am 1. Juli 2011 mitgeteilt hat, werden Christoph Kübel (51), Vorsitzender des Bereichsvorstandes im Geschäftsbereich Automotive Electronics, und Dr. Werner Struth (54), Vorsitzender des Bereichsvorstandes des Geschäftsbereichs Chassis Systems Control, zum 1. Januar 2012 in die Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH berufen.

Nachfolger von Christoph Kübel als Vorsitzender im Geschäftsbereich Automotive Electronics wird zum gleichen Zeitpunkt Klaus Meder (49). Er ist bereits Mitglied des Bereichsvorstandes und weiterhin zuständig für die Entwicklungstätigkeiten des Geschäftsbereiches. Nachfolger von Dr. Struth in der Funktion des Vorsitzenden des Bereichsvorstandes des Geschäftsbereichs Chassis Systems Control wird Gerhard Steiger (53). Er verantwortet bislang als Vorsitzender des Bereichsvorstandes die kaufmännischen Aufgaben im Geschäftsbereich Chassis Systems Brakes.

Nachfolgeregelung auch bei Diesel Systems
Ab dem 1. Januar 2012 wird zudem Dr. Markus Heyn (46) neuer Vorsitzender des Bereichsvorstandes im Geschäftsbereich Diesel Systems. Er bleibt wie bislang zuständig für Pkw-Dieselsysteme und übernimmt zusätzlich die Verantwortung für Nkw-Dieselsysteme. Der bisherige Vorsitzende des Bereichsvorstandes, Dr. Gerhard Turner, tritt am 31. Dezember 2011 in den Ruhestand.

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 118 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Das Unternehmen wurde 1886 als „Werkstätte für Feinmechanik und Elektrotechnik“ von Robert Bosch (1861–1942) in Stuttgart gegründet. Die gesellschaftsrechtliche Struktur der Robert Bosch GmbH sichert die unternehmerische Selbstständigkeit der Bosch-Gruppe. Sie ermöglicht dem Unternehmen langfristig zu planen und in bedeutende Vorleistungen für die Zukunft zu investieren. Die Kapitalanteile der Robert Bosch GmbH liegen zu 92 Prozent bei der gemeinnützigen Robert Bosch Stiftung GmbH. Die Stimmrechte hält mehrheitlich die Robert Bosch Industrietreuhand KG; sie übt die unternehmerische Gesellschafterfunktion aus. Die übrigen Anteile liegen bei der Familie Bosch und der Robert Bosch GmbH.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse.

PI7448 - 08. Juli 2011

Ihr Ansprechpartner für Journalisten

Florian Flaig

+49 711 811-6282 E-Mail senden

Diesen Beitrag teilen