Verpackungstechnik

Schwierige Krisenzeiten gut überstanden Bosch Packaging Technology bleibt auf Wachstumskurs

  • Viele Innovationen auf der Interpack vorgestellt
  • Internationalisierung zahlt sich aus
  • Organisches Wachstum und Firmenzukäufe festigen führende Position
  • Mehr Schub durch neue Struktur erwartet
  • Beteiligung an Initiative Save Food
Beitrag sammeln
PDF herunterladen
  • 13. Mai 2011
  • Verpackungstechnik
  • Presseinformation

Pressetext

Stuttgart/Düsseldorf. Der Bosch Geschäftsbereich Packaging Technology ist gut aus der Krise gekommen und will auch in Zukunft weiter wachsen. „Wir werden organisch und durch Firmenzukäufe wachsen“, sagte Friedbert Klefenz, Vorsitzender des Bereichvorstandes während der Pressekonferenz auf der Interpack in Düsseldorf. „Bereits zum Jahreswechsel sind wir mit einem Auftragseingangsplus von 16 Prozent gestartet“, erklärte Klefenz und fügte hinzu „Gemäß unserer Prognosen werden wir aus heutiger Sicht auch in diesem Jahr wieder über dem Markttrend liegen“. Wichtige Treiber für diese Entwicklung seien dabei die weitere Internationalisierung vor allem in Asien sowie eine auf die Kunden optimal ausgerichtete Struktur des Unternehmens.

Im vergangenen Geschäftsjahr hat Bosch Packaging Technology einen Umsatz von 717 Millionen Euro erwirtschaftet und lag damit zwei Prozent über dem Vorjahreswert. „Gemessen an den tiefen Spuren, die die Rezession in der Branche hinterlasse hat, ist Bosch Packaging Technology sehr gut aus dieser schwierigen Zeit gekommen“, sagte Klefenz. Trotz Konjunkturdelle sei die Umsatzentwicklung stabil verlaufen. Die seit längerem konsequent verfolgte Strategie der Internationalisierung habe sich ausgezahlt. So konnte das wachsende Geschäft in Asien die Einbrüche vor allem in Europa und Nordamerika ausgleichen. Bosch Packaging Technology erzielt 86 Prozent des Umsatzes außerhalb Deutschlands, rund 50 Prozent in Europa. Auf Nordamerika entfallen 23 Prozent und auf Asien 20 Prozent. Die Bedeutung der asiatischen Märkte hat besonders während und jetzt nach der Krise deutlich zugenommen. Schon heute ist Bosch der größte Anbieter von Verpackungsmaschinen in China.

Dank der stabilen Entwicklung auch während der Krise konnte Bosch Packaging Technology die Belegschaft konstant halten. Zum Jahreswechsel waren weltweit 4 471 Mitarbeiter in dem Unternehmen beschäftigt, davon 536 in den Schwellenländern. Im Geschäftsjahr 2010 hat Bosch Packaging Technology zudem in den Ausbau mehrerer Standorte investiert, so beispielsweise in China, Indien oder der Schweiz, wo ein neues Verwaltungsgebäude für rund 400 Beschäftigte in Betrieb genommen wurde.

Firmenübernahmen unterstützen Wachstum
Bosch Packaging Technologies setzt seine Wachstumsstrategie fort. So hat das Unternehmen vor wenigen Wochen Verträge für die Übernahme der Firmen Hüttlin und Manesty unterzeichnet. Beide Firmen entwickeln, fertigen und vertreiben Prozessanlagen für die pharmazeutische Industrie. Hüttlin mit Sitz im deutschen Schopfheim fertigt Spezialanlagen zur Trocknung und Granulation. Manesty mit Sitz in Knowsley, Großbritannien, hat sich auf Tablettenpressen und Coating für Tabletten spezialisiert. „Der Erwerb, der noch unter dem Vorbehalt kartellbehördlicher Genehmigungen steht, ist eine ideale Ergänzung für unseren Bereich. Mit dem breiten Leistungsportfolio von Produkten bauen wir unsere führende Position in den Wachstumssegmenten Trocknung/Granulation und Tablettenpressen/-coating weiter aus“, erklärte Klefenz. Im vergangenen Jahr erwirtschafteten Hüttlin und Manesty mit knapp 200 Mitarbeitern – davon 80 in Deutschland und 110 in England – einen Umsatz von 49 Millionen Euro.

Neue Bereiche nehmen Betrieb auf
Seit Anfang April ist die neue Division „Liquid Food“ mit Sitz in Waiblingen/Deutschland operativ. Hintergrund dieser organisatorischen Änderung ist die zunehmende Bedeutung des Geschäftes mit Aseptikmaschinen, Cleanfill-Tiefziehmaschinen und Sondermaschinen beispielsweise für Coffee Pods. Der Markt für aseptische und Cleanfill-Produkte hat sich in den vergangenen Jahren gut entwickelt und bietet ein enormes Wachstumspotenzial. Dabei werden die aseptischen Schlauchbeutelmaschinen einschließlich der zugehörigen Folien und Verschlüsse ein wichtiges Standbein für die neue Geschäftseinheit sein.
In wenigen Wochen wird zudem mit „Confectionary & Food“ eine weitere Geschäftseinheit ihren Betrieb aufnehmen. Hier werden bereits bestehende Aktivitäten aus der Süßwaren- und der Nahrungsmittel-Industrie zusammengefasst, um noch umfassender den Bedürfnissen der Kunden zu entsprechen. Damit wird das Konzept „One-Stop-Shopping“, also „Alles aus einer Hand“, konsequent ausgebaut.

Sigpack und Paal unter dem Namen Bosch
Seit Februar firmieren die Schweizer Sigpack Systems AG in Beringen und die deutsche Paal Verpackungsmaschinen GmbH mit Sitz in Remshalden unter der Firmenbezeichnung Bosch Packaging Systems. „Die Namensänderung unterstreicht den strategischen Ansatz, Lösungen aus einer Hand anzubieten“, erklärte Klefenz. Durch die Vereinheitlichung der Firmennamen profitieren die Unternehmen noch stärker als bisher vom weltweit hohen Ansehen der Marke Bosch. Die Produktmarken Sigpack und Elematic werden unter der starken Dachmarke Bosch jedoch weiter geführt.

Verpackt wie versprochen
Auf der Interpack präsentiert Bosch eine Reihe von Innovationen und Lösungen aus einer Hand. Mit seinem umfassenden Portfolio hat das Unternehmen ein neues Niveau der Synergie erreicht; angefangen beim Consulting und Planen ganzer Linienkonzepte, über das Herstellen von Prozess- und Verpackungsanlagen bis hin zum Service und dem Betrieb von Anlagen. Die Unternehmensbotschaft „Verpackt wie versprochen“ bringt dabei das Selbstverständnis von Bosch Packaging Technology zum Ausdruck: Auch bei anspruchsvollen, umfassenden und langfristigen Projekten bietet das Unternehmen die Sicherheit seiner Lösungskompetenz und ist für seine Kunden ein zuverlässiger Partner. Das Messekonzept von Bosch konzentriert sich auf der Interpack auf die drei Kernbranchen Pharma, Süßwaren und Nahrungsmittel. Auf über 2 000 Quadratmetern Ausstellungsfläche zeigt Bosch rund 50 Exponate.

Sichere Verpackung eine Technik fürs Leben
In diesem Jahr feiert Bosch die Gründung des Unternehmens vor 125 Jahren und den 150. Geburtstag von Robert Bosch. Auch die Verpackungsmaschinenbranche begeht ein wichtiges Datum. Ebenfalls vor 150 Jahren begann die Firma Hesser, die später Teil der Bosch Gruppe wurde, zunächst mit der Herstellung von Briefkuvertier-Falzmaschinen und entwickelte sich rasch zum weltweit führenden Anbieter von Verpackungsmaschinen. „Das Jubiläumsjahr ist für uns mehr als ein Anlass zur Rückschau, es schlägt vielmehr einen Bogen von der Herkunft in die Zukunft und es ist uns Freude und Verpflichtung zugleich“, sagte Klefenz. Einerseits sehe sich das Unternehmen verpflichtet, den Erfolg auch in den kommenden Jahrzehnten fortzuschreiben. Andererseits sieht sich Bosch Packaging Technology in der Verpflichtung, auch weiterhin für mehr Nachhaltigkeit sorgen. „Allein in Indien gehen immer noch bis zu 85 Prozent aller Lebensmittel auf dem Weg von den Farmen zu den Konsumenten verloren, weil sie unzureichend verpackt werden“, erklärte Klefenz. „Wir begrüßen deshalb ausdrücklich die Initiative Save Food, die hier auf der Interpack dieses wichtige Thema angeht und Lösungen erarbeitet.“

  2009 2010
 Umsatz 703 Mill. Euro 717 Mill. Euro
 Mitarbeiter 4 450 4 471

Der Bosch-Geschäftsbereich Packaging Technology mit Hauptsitz in Waiblingen bei Stuttgart ist mit 6 200 Mitarbeitern einer der führenden Anbieter von Prozess- und Verpackungstechnik. An mehr als 30 Standorten in über 15 Ländern entwickeln und fertigen hochqualifizierte Fachkräfte Gesamtlösungen für die Pharma-, Nahrungsmittel- und Süßwarenindustrie. Ein umfassendes Service-Portfolio rundet das Angebot ab. Das weltweite Service- und Vertriebsnetzwerk bietet Kunden Ansprechpartner auch vor Ort.

Mehr Informationen unter www.boschpackaging.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 118 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse.

PI7243 - 13. Mai 2011

Ihr Ansprechpartner für Journalisten

Christin Poenisch

E-Mail senden

Diesen Beitrag teilen