Mobility Solutions

Bosch Engineering GmbH System-Entwicklungspartner für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

  • Nutzung des Produktportfolios von Bosch für Hybrid- und Elektroantriebe
  • Verbesserte Agilität durch innovative Fahrdynamikfunktionen
  • Umfangreiches Dienstleistungsangebot für Prototypen und Kleinserien
Beitrag sammeln
PDF herunterladen
  • 07. Juni 2011
  • Mobility Solutions
  • Presseinformation

Pressetext

Die Bosch Engineering GmbH bietet ihr umfassendes System-Know-how den Automobilherstellern von nun an auch zur Entwicklung von Hybrid- und Elektrofahrzeugen an. Schwerpunkt der Leistungen ist die System-, Funktions- und Softwareentwicklung für Antriebskonzepte und Fahrdynamiklösungen sowie deren elektrische und elektronische Integration. Der Fokus der Entwicklungsdienstleistungen liegt auf Prototypen und Kleinserien.

Seit mehr als zwölf Jahren ist Bosch Engineering Entwicklungspartner für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren und alternativen Antrieben. Die Bosch-Tochter profitiert dabei von der jahrzehntelangen Kompetenz des Mutterkonzerns. „Unser Leistungsspektrum bieten wir nun auch für die Hybridisierung bestehender Antriebsstränge und zur Entwicklung rein elektrischer Antriebe an“, erklärt Geschäftsführer Bernhard Bihr. „Wir greifen dabei vorrangig auf Produkte der Bosch-Gruppe zurück und passen diese individuell an.“ Dazu gehören Elektromotoren und Leistungselektroniken, die Bosch bereits in Serie produziert. Auf Kundenwunsch integriert Bosch Engineering die Lithium-Ionen-Batterietechnik des Gemeinschaftsunternehmens SB LiMotive. Darüber hinaus können auch Komponenten von Drittanbietern in das Gesamtsystem eingebunden werden.

Umfassendes Dienstleistungsangebot für komplette Systeme
Die Entwicklung eines Gesamtsystems für die Antriebsarchitektur und Fahrdynamik startet mit einer umfassenden Analyse und Beratung. Nach der Systemauslegung und Simulation wählen die Experten von Bosch Engineering die erforderlichen Komponenten aus und passen sie in das System ein. Anschließend erfolgt das Design des elektrischen und elektronischen Systems. „Unser Angebot reicht vom Entwurf oder der Optimierung der Systemarchitekturen über die Konzeption der Energiebordnetze bis zur Systemintegration“, umreißt Bihr das Tätigkeitsfeld von Bosch Engineering. „Auch das Auslegen von Kommunikationsbordnetzen gehört zu unseren Leistungen.“ Weiterhin entwickeln die Spezialisten von Bosch Engineering Software und Funktionen für das Lade-, Motor- und Energie-Management sowie das Design eines effizienten Thermomanagements. Hinzu kommt die Anpassung der Bremssysteme, um die Verzögerungsleistung zwischen konventioneller Reibbremse und generatorischer Bremse zu koordinieren. Im Anschluss an die vollständige Applikation aller Funktionen im Verbund erfolgt die Verifikation des Gesamtsystems. Dafür stehen Bosch Engineering eigene Testeinrichtungen mit Leistungs- und Motorprüfständen sowie ein Bordnetz- und Generatorprüfstand zur Verfügung.

Zusammen mit der erphi electronic GmbH übernimmt Bosch Engineering auf Kundenwunsch die vollständige Auslegung des Antriebsstrangs. Die 100-prozentige Tochter von Bosch Engineering ist anerkannter Entwicklungspartner der Automobilindustrie mit dem Schwerpunkt Konstruktion und Prototypenbau.

Gesteigerte Fahrdynamik als Differenzierungskriterium
Neben dem Antriebsstrang entwickelt Bosch Engineering für Hybrid- und Elektrofahrzeuge auch innovative Fahrdynamikfunktionen, mit denen sich die Fahrzeughersteller differenzieren können. Eine dieser Funktionen ist Torque Vectoring. Sie verteilt in Kurven die Antriebsmomente radindividuell und erhöht die Fahrdynamik so spürbar. Speziell bei Multimotorenkonzepten lässt sich die Fahrzeugcharakteristik dadurch individuell bestimmen. Die gewünschten Fahreigenschaften lassen sich damit noch besser herausarbeiten. Darüber hinaus sind weitere Komfortfunktionen wie beispielsweise ein Spurhalteassistent möglich.

Die Bosch Engineering GmbH ist eine 100-prozentige Tochter der Robert Bosch GmbH mit Hauptsitz in Abstatt bei Heilbronn. Als Systementwicklungspartner der Automobilindustrie bietet das Unternehmen mit seinen mehr als 2 000 Mitarbeitern seit 1999 Entwicklungs-dienstleistungen für den Antriebsstrang, Sicherheits-, Komfort- sowie E/E-Systeme vom Konzept bis zur Serie. Mit den Vorteilen erprobter Großserientechnik von Bosch entwickelt der Elektronik- und Softwarespezialist maßgeschneiderte Lösungen für vielfältige Einsatzgebiete von Personenkraftwagen über Nutzfahrzeuge, Off-Highway- und Bahnanwendungen bis hin zu und Freizeitfahrzeugen, Schiffen und industriellen Anwendungen. Zudem bündelt die Bosch Engineering GmbH alle Motorsportaktivitäten der Bosch-Gruppe.

Mehr Informationen unter www.bosch-engineering.de

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 118 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse.

PI7412 - 07. Juni 2011

Ihr Ansprechpartner für Journalisten

Annett Fischer

+49 7062 911-7837 E-Mail senden

Diesen Beitrag teilen