Wirtschaft

Ausbau Packaging Technology: Bosch will Pharmaspezialisten übernehmen Vervollständigung der Wertschöpfungskette

  • Hüttlin aus Schopfheim ist Spezialist für Trocknung und Granulation
  • Manesty, Knowsley, fertigt Tablettenpressen und -coater
  • Beide Unternehmen beschäftigen zusammen knapp 200 Mitarbeiter
Beitrag sammeln
PDF herunterladen
  • 13. Mai 2011
  • Wirtschaft
  • Presseinformation

Pressetext

Waiblingen – Bosch hat am 27. April 2011 Verträge zur Übernahme der Tochtergesellschaften Hüttlin GmbH und Manesty Ltd. der OYSTAR Holding GmbH unterzeichnet. Beide Firmen entwickeln, fertigen und vertreiben Prozessanlagen für die pharmazeutische Industrie. Hüttlin mit Sitz in Schopfheim, Deutschland, fertigt Spezialanlagen zur Trocknung und Granulation, von Pulver bis zur Herstellung von Pharmazeutika. Manesty mit Sitz in Knowsley, Großbritannien, in der Nähe von Liverpool, hat sich auf Tablettenpressen und -coater spezialisiert. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt kartellbehördlicher Genehmigungen.

„Beide Unternehmen sind wichtige Bausteine beim Ausbau der pharmazeutischen Prozesstechnik bei Bosch“, sagte Friedbert Klefenz, Vorsitzender des Bereichsvorstandes von Bosch Packaging Technology. „Sie unterstützen die strategische Ausrichtung des Geschäftsbereiches, indem sie die vorgelagerte Wertschöpfungskette weiter vervollständigen. Dies ist ein weiterer Schritt, um den Bereich zum Vollanbieter auszubauen. Somit wird das Portfolio der Primärverpackung ergänzt.“

Schwerpunkt Europa
Im vergangenen Jahr erwirtschafteten die beiden Unternehmen insgesamt einen Umsatz von 49 Millionen Euro. Hüttlin beschäftigt 80 Mitarbeiter in Deutschland und Manesty 110 Mitarbeiter in Großbritannien. Der Großteil des Umsatzes wird mit rund 70 Prozent in Europa erzielt.

„Mit dem Verkauf von Hüttlin und Manesty setzt OYSTAR seine strategische Konzentration auf die Geschäftsbereiche Erst- und Zweitverpackung fort“, sagte Tom Graf, Vorsitzender der Geschäftsführung der OYSTAR Gruppe. „Zugleich sind mit Bosch als neuem Eigentümer unsere beiden Tochtergesellschaften Hüttlin GmbH und Manesty gut für die Zukunft gerüstet. Gemeinsam können die Unternehmen ihre Aktivitäten im Bereich pharmazeutische Prozessanlagen ausbauen und ihren Wachstumskurs erfolgreich fortsetzen."

Bosch Packaging Technology mit Sitz in Waiblingen ist einer der führenden Anbieter von Gesamtlösungen für Verpackungs- und Prozesstechnik. Der Geschäftsbereich entwickelt und produziert in 16 Ländern und vertreibt weltweit Maschinen und Systeme für die Pharma-, Süßwaren-, Kosmetik- sowie die Food- und Non-Food-Industrie. Serviceleistungen ergänzen das Leistungspaket. Der Geschäftsbereich beschäftigt weltweit rund 4 500 Mitarbeiter.

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 118 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Das Unternehmen wurde 1886 als „Werkstätte für Feinmechanik und Elektrotechnik“ von Robert Bosch (1861–1942) in Stuttgart gegründet. Die gesellschaftsrechtliche Struktur der Robert Bosch GmbH sichert die unternehmerische Selbstständigkeit der Bosch-Gruppe. Sie ermöglicht dem Unternehmen langfristig zu planen und in bedeutende Vorleistungen für die Zukunft zu investieren. Die Kapitalanteile der Robert Bosch GmbH liegen zu 92 Prozent bei der gemeinnützigen Robert Bosch Stiftung GmbH. Die Stimmrechte hält mehrheitlich die Robert Bosch Industrietreuhand KG; sie übt die unternehmerische Gesellschafterfunktion aus. Die übrigen Anteile liegen bei der Familie Bosch und der Robert Bosch GmbH.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse.

PI7394 - 13. Mai 2011

Ihr Ansprechpartner für Journalisten

Dr. Eva-Maria Rakob

+49 711 811-48444 E-Mail senden

Diesen Beitrag teilen